Friuli-Annia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter der Bezeichnung Friuli-Annia werden seit 1995 Weiß- und Rotweine mit „kontrollierter Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata – DOC) in der norditalienischen Provinz Udine hergestellt und verkauft. Die DOC wurde zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert.[1]

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Anbaugebiet liegt in der Provinz Udine. In folgenden Gemeinden ist der Anbau zugelassen: Carlino, San Giorgio di Nogaro, Marano Lagunare, Torviscosa, Castions di Strada, Porpetto, Bagnaria Arsa und Muzzana del Turgnano.[1]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Weintypen werden hergestellt: (dabei muss die genannte Rebsorte jeweils zu 90 % enthalten sein. Höchstens 10 % andere analoge Rebsorten, die für den Anbau in der Provinz Udine zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden.)[1]

Die Verschnittweine (Rosso, Bianco und Rosato) dürfen aus den in der Provinz Udine zugelassenen analogen Rebsorten hergestellt werden. Es werden auch Perlweine und Schaumweine erzeugt.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Valeria Camaschella (Hrsg.): Lexikon der italienischen Weine – Sämtliche DOCG- & DOC-Weine. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2002, ISBN 3-7742-0756-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Disciplinare di Produzione della Denominazione di Origine Controllata (Produktionsvorschriften und Beschreibung). In: ismeamercati.it. 27. November 2017, abgerufen am 4. August 2018 (PDF, italienisch).