Froland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen der Kommune Froland
Froland (Norwegen)
Froland
Basisdaten
Kommunennummer: 4214
Provinz (fylke): Agder
Verwaltungssitz: Blakstad
Koordinaten: 58° 30′ N, 8° 38′ OKoordinaten: 58° 30′ N, 8° 38′ O
Fläche: 644,54 km²
Einwohner: 6.004 (1. Jan. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 9 Einwohner je km²
Sprachform: neutral
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Ove Gundersen (KrF) (2015)
Lage in der Provinz Agder
Lage der Kommune in der Provinz Agder

Froland ist eine Kommune im norwegischen Fylke Agder. Die Kommune hat 6004 Einwohner (Stand: 1. Januar 2021). Verwaltungssitz ist die Ortschaft Blakstad.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Felsenformation am Riksvei 41

Die Gemeinde grenzt an die Nachbarkommunen im Norden an Åmli, im Nordosten an Tvedestrand, im Osten an Arendal, im Süden an Grimstad und Birkenes sowie im Westen an Evje og Hornnes und Bygland. Im Osten wird die Gemeinde vom Fluss Nidelva durchflossen. Die Nidelva durchfließt im Norden den See Nelaug, dessen südlicher Bereich in Froland liegt.[2] Die höchste Erhebung ist der Befjell mit einer Höhe von 658,2 moh. im Nordwesten der Gemeinde.[3]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am dichtesten besiedelt ist das Gebiet im Südosten der Gemeinde. Dort liegt auch das Verwaltungszentrum Blakstad. Blakstad ist der einzige sogenannte Tettsted, also die einzige Ansiedlung, die für statistische Zwecke als eine Ortschaft gewertet wird. Zum 1. Januar 2021 lebten dort 3271 Einwohner.[4] In der Zeit von 1900 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs stieg die Bevölkerungsanzahl langsam an, bevor sie bis etwa 1970 gleich blieb. Seitdem steigen die Bevölkerungszahlen wieder stärker an, was vor allem auf die Nähe zu Arendal zurückgeführt wird.[5]

Die Einwohner der Gemeinde werden Frolending genannt.[6] Froland hat wie viele andere Kommunen der Provinz Agder weder Nynorsk noch Bokmål als offizielle Sprachform, sondern ist in dieser Frage neutral.[7]

Jahr 1986 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020
Einwohnerzahl[8] 3849 4060 4322 4497 4672 5002 5532 5951

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Mykland kirke

Die Gemeinde Froland entstand im Jahr 1850, als sie von Øyestad ausgegliedert wurde. Zum 1. Januar 1967 wurde die Gemeinde Mykland mit damals 604 Einwohnern eingegliedert. In den anschließenden Jahren kam es noch zu kleineren Grenzjustierungen.[9] Bis zum 31. Dezember 2019 gehörte Froland der damaligen Provinz Aust-Agder an. Diese ging im Zuge der Regionalreform in Norwegen in die zum 1. Januar 2020 neu geschaffene Provinz Agder über.[10]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entlang der Nidelva führen Schienen der Bahnlinie Arendalsbanen, eine Seitenlinie der Sørlandsbanen, durch Froland. Die Haltestation Froland wurde im Jahr 1908 eröffnet, als die Verbindung zwischen Arendal und Åmli fertig gebaut worden war, im Jahr 1935 erfolgte die Anbindung an die Sørlandsbanen.[11] Der Fylkesvei 42 führt in Ost-West-Richtung durch die Gemeinde und stellt unter anderem die Verbindung nach Arendal her. Der Riksvei 41 verläuft in Nord-Süd-Richtung im schmaleren Bereich in der geografischen Mitte der Gemeinde. Die Straße stellt die Verbindung nach Kristiansand und ins weiter nördliche Landesinnere.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1866 bis 1885 wurden im Bøyland kobberverk und zwischen 1765 und 1867 im Frolands Verk Kupfer und Eisen abgebaut. Heute ist die industrielle Produktion kaum ausgebaut. Stärker vertreten ist die Forstwirtschaft und die meisten Landwirte verfügen auch über Waldbesitz. In der Landwirtschaft liegt der Fokus auf Tierhaltung, vor allem von Rindern und Schafen.[5] Im Jahr 2019 arbeiteten von 2794 Arbeitstätigen nur 880 in Froland selbst, 1199 waren in Arendal tätig. Die weiteren Personen verteilten ich auf Gemeinden wie Grimstad und Kristiansand.[12]

Name und Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das seit 1985 offizielle Wappen der Gemeinde zeigt ein silbernes Eichhörnchen auf grünem Hintergrund.[13] Das Gebiet um Froland wurde um das Jahr 1400 als Frodslands sokn erwähnt. Der Name setzt sich aus den beiden Bestandteilen „Fróði“ und „-land“ zusammen, erster steht dabei für einen altnordischen Männernamen.[14]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Froland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 07459: Alders- og kjønnsfordeling i kommuner, fylker og hele landets befolkning (K) 1986 – 2021 Statistisk sentralbyrå. 23. Februar 2021 (norwegisch)
  2. a b Froland. In: norgeskart.no. Kartverket, abgerufen am 19. November 2020 (norwegisch).
  3. Høgaste fjelltopp i kvar kommune. Kartverket, 1. September 2015, abgerufen am 19. November 2020 (norwegisch (Nynorsk)).
  4. Population and land area in urban settlements. Statistisk sentralbyrå, 26. Oktober 2021 (englisch).
  5. a b Froland. In: Store norske leksikon. Abgerufen am 19. November 2020 (norwegisch).
  6. Innbyggjarnamn. Språkrådet, abgerufen am 19. November 2020 (norwegisch (Nynorsk)).
  7. Forskrift om målvedtak i kommunar og fylkeskommunar (målvedtaksforskrifta). In: Lovdata. 6. Januar 2020, abgerufen am 19. November 2020 (norwegisch).
  8. Population. Municipalities, pr. 1.1., 1986 - latest year. In: ssb.no. Abgerufen am 10. April 2021 (englisch).
  9. Dag Juvkam: Historisk oversikt over endringer i kommune- og fylkesinndelingen. (PDF) In: ssb.no. 1999, abgerufen am 19. November 2020 (norwegisch).
  10. Kommunal- og moderniseringsdepartementet: Nye kommune- og fylkesnummer fra 2020. In: regjeringen.no. 27. Oktober 2017, abgerufen am 19. November 2020 (norwegisch).
  11. Froland. In: Bane NOR. Abgerufen am 22. November 2020 (norwegisch).
  12. Pendlingsstrømmer. Statistics Norway, abgerufen am 19. November 2020 (norwegisch).
  13. Godkjenning av våpen og flagg, Froland kommune, Aust-Agder. In: Lovdata. Abgerufen am 22. November 2020 (norwegisch).
  14. Froland. In: Norsk stadnamnleksikon. Abgerufen am 19. November 2020 (norwegisch).