Frosch (Marke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markenlogo

Frosch ist eine Marke für Haushaltsreiniger der Mainzer Werner & Mertz GmbH[1]. Die 1986 eingeführte Markenfamilie umfasst mehr als 20 Produkte, darunter Universalreiniger, Scheuermilch, Glasreiniger, Spezialreiniger, WC-Reiniger, Spülmittel sowie Waschmittel. Das Unternehmen ergänzte mit Frosch seine bestehende Produktpalette (unter anderem Erdal) um eine Marke, bei der in der Werbung nicht Wirksamkeit, sondern ökologische Aspekte im Vordergrund standen.[2]

Ökologische Ausrichtung[Bearbeiten]

Der Hersteller wirbt mit dem Slogan „Bioqualität seit 1986“.[3] Frosch-Reinigungsprodukte waren zum Markteinführungszeitpunkt die ersten phosphatfreien Reinigungsmittel auf dem deutschen Markt.[4] Die Produkte sind EMAS II-zertifiziert.[4] Ferner werden mehrere ökologische Projekte unterstützt, etwa zum Schutz der Rheinauen zwischen Mainz und Bingen[5].

Bei einem Test des NDR wurde allerdings festgestellt, dass verschiedene Frosch-Produkte Farb-, Duftstoffe und Konservierungsmittel enthalten, die biologisch schlecht abbaubar sind und keine Reinigungswirkung entfalten.[3]

Markengeschichte[Bearbeiten]

Die Frosch-Produkte erreichten in den 1990er-Jahren die deutsche Marktführerschaft bei Haushaltsreinigern, verloren diese aber 1999, nachdem sich auch Wettbewerber werblich mit Umweltorientierung positionierten und Frosch sechs Jahre lang auf Werbemaßnahmen verzichtet hatte. Mit einer 6,1 Millionen Euro teuren Werbekampagne in den Jahren 2000 und 2001 wurde die Marktführung erneut erreicht. Der Marktanteil bei Haushaltsreinigern betrug 2001 für Frosch 19,5 Prozent vor den Konkurrenzprodukten Der General (18,7 Prozent) und Meister Proper (18,4 Prozent).[6] 2006 lag der Anteil des grünen Frosches am Gesamtumsatz der Werner & Mertz GmbH bei etwa 60 Prozent.[2]

Rezeption[Bearbeiten]

Laut Marketingprofessor Franz-Rudolf Esch steht der Frosch als erfolgreiche Marke für umweltfreundliche Reinigungsmittel.[7] Der ehemalige Bundesaußenminister Joschka Fischer nannte den im Markenlogo vorkommenden Frosch einen „Grüne[n] der ersten Stunde“ (Joschka Fischer[8]).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Bereits drei Mal wurde Frosch von der Fachzeitschrift LEBENSMITTEL PRAXIS zum Produkt des Jahres gekürt: Frosch Aloe Vera Handspül-Lotion erhielt die Auszeichnung Produkt des Jahres 2005 in Gold, Frosch Lavendel Urinstein- und Kalk-Entferner 2009 in Silber und Frosch Oase Raumerfrischer Wasserlilie 2010 in Bronze. Ende 2009 wurde Frosch als Deutschlands nachhaltigste Marke der Deutsche Nachhaltigkeitspreis verliehen. Im selben Jahr erhielt Frosch zum achten Mal in Folge die von den Lesern des Magazins Reader’s Digest vergebene Auszeichnung „Most Trusted Brand“ im Produktfeld Reinigungsmittel.[9] 2008 bekam Frosch den Marken Award im Bereich beste Marken-Dehnung für die erfolgreiche Etablierung der eigenständigen Marke Frosch Oase Raumerfrischer unter dem Markendach Frosch. Zudem belegte Frosch bei den EFFIE-Awards mehrfach vordere Plätze: 1991 gewann die Marke den Gold-Effie und 2002 den Silber-Effie. 2003 war Frosch Effie-Finalist.[10]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Markenregister
  2. a b Georg Giersberg: „Mit Werbung können wir kein Produkt durchsetzen“ auf faz.net
  3. a b Frühjahrsputz: Welches Mittel wirkt am besten? auf ndr.de
  4. a b Bio-Wasch-und Putzmittel auf reset.to
  5. frosch.de: Umwelt und Nachhaltigkeit, abgerufen am 29. März 2008
  6. Einfach ein gutes Gefühl (PDF; 584 kB) auf gwa.de
  7. Franz-Rudolf Esch: Werbung – eine Spielwiese für Manager? auf absatzwirtschaft.de
  8. Ein neues Haus für den Frosch - Werner & Mertz baut in Mainz neue Hauptverwaltung auf allgemeine-zeitung.de
  9. frosch.de: Most Trusted Brand
  10. Oliver H. Hoffmann - zur Person auf brand-marks.com