Fruits Basket

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fruits Basket
Originaltitel フルーツバスケット
Transkription Furūtsu Basuketto
Fruits Basket logo.svg
Genre Fantasy, Shōjo
Manga
Land Japan Japan
Autor Natsuki Takaya
Verlag Hakusensha
Magazin Hana to Yume
Erstpublikation Juli 1998 – Nov. 2006
Ausgaben 23
Animeserie
Produktionsland Japan
Originalsprache Japanisch
Erscheinungsjahr 2001
Episoden 26
Produktions-
unternehmen
Studio Deen
Regie Akitaro Daichi
Produktion Higuchi Tashibana
Premiere 5. Juli 2001 auf TV Tokyo
Synchronisation
Animeserie
Produktionsland Japan
Originalsprache Japanisch
Erscheinungsjahre 2019–2021
Episoden 63 in 3 Staffeln
Produktions-
unternehmen
TMS Entertainment
Regie Yoshihide Ibata
Produktion Taku Kishimoto
Premiere 6. Apr. 2019 auf TV Tokyo
Deutschsprachige
Premiere
5. Apr. 2019 auf Wakanim
Synchronisation
Manga
Titel Fruits Basket another
Originaltitel フルーツバスケットanother
Transkription Furūtsu Basuketto another
Land Japan Japan
Autor Natsuki Takaya
Verlag Hakusensha
Magazin HanaLaLa online
Erstpublikation 4. Sep. 2015 – 
Ausgaben 2

Fruits Basket (jap. フルーツバスケット furūtsu basuketto, deutsch ‚Früchtekorb‘) ist eine Manga-Serie der japanischen Zeichnerin Natsuki Takaya, die auch als Anime-Serie umgesetzt wurde. Sie ist dem Shōjo-Genre zuzuordnen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toru Honda ist eine Vollwaise. Als sie das Haus ihres Großvaters für einige Zeit verlassen muss, steht die Schülerin auf der Straße. Sie schlägt ein Zelt auf, das ihr in der Folgezeit als Wohnort dienen soll. An einem Morgen, unterwegs von ihrem Zelt zur Schule, kommt sie an dem Haus der Soma-Familie (jap. 草摩家 Sōma ke) vorbei. Sie trifft mit einem Mitglied der Soma-Familie, Yuki Soma (Ratte), zusammen, der zufällig auf dieselbe Schule wie sie geht. Abends auf dem Nachhauseweg fällt Yuki Torus Notlage auf, doch Toru denkt nicht daran, um Hilfe zu bitten. Erst ein Erdrutsch, der ihr Zelt zerstört und die Bitte der Somas bringen sie dazu, in das Haus der Somas zu kommen. Als Kyo, ein weiter Sprössling der Soma-Familie, ebenfalls kommt, um mit seinem Erzfeind Yuki abzurechnen, kommt Toru hinter das Geheimnis der Soma-Familie: Wenn Mitglieder der Soma-Familie von Personen des jeweils gegenteiligen Geschlechts umarmt werden oder sehr geschwächt sind, verwandeln sie sich in eines der zwölf Eto, wobei Umarmungen von Angehörigen der Zwölf egal welchen Geschlechts untereinander zu keinen Verwandlungen führen. Diese Verwandlungen heben sich für gewöhnlich nach einiger Zeit von selbst wieder auf.

Trotz des Wissens um das Geheimnis des Soma-Clans darf sie weiter dort wohnen. Nach und nach lernt sie immer mehr Mitglieder der Familie kennen und findet immer mehr Geheimnisse heraus. Denn der Fluch scheint noch über die Verwandlung hinauszugehen: Jeder der Verfluchten hat seine eigenen Geheimnisse.

Charaktere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toru Honda hat ihren Vater im Alter von drei Jahren wegen einer Krankheit verloren. Seitdem versucht sie seine sehr höfliche Sprechweise nachzuahmen. Sie versucht alles von der guten Seite zu sehen. In der Schule hat sie zwei Freundinnen, Hanajima und Uotani, welche sie abgöttisch lieben. Eines Tages stirbt auch ihre Mutter, so dass sie bei ihrem Großvater einzieht. Als das Haus renoviert wird lebt sie in einem Zelt, bis sie auf das Haus von Shigure Soma trifft. Sie darf dort leben, lernt jedes Mitglied der Eto kennen, versucht wo sie kann zu helfen und die familiären Probleme zu lösen. Das Oberhaupt der Familie hat jedoch etwas gegen sie. Mit der Zeit verliebt sie sich in Kyo Soma, die Katze.

Yuki Soma ist in Torus Klasse und der „Prinz“ ihrer Schule. Er wohnte noch nicht allzu lange bei Shigure, als Toru hinzukam (vorher wohnte er im Haus Soma). Früher war er meistens bedrückt und lächelte nie, und die Erinnerungen an seine Kindheit lassen ihn manchmal im Selbstmitleid versinken. Sein zehn Jahre älterer Bruder Ayame, zu dem er kein gutes Verhältnis hat, ist ebenfalls verflucht. Er ist mit Kyo verfeindet und streitet sich die ganze Zeit mit ihm. Bei einer Umarmung von dem anderen Geschlecht verwandelt er sich in eine Ratte.

Kyo Soma ist von der Katze besessen und somit kein Mitglied der Zwölf. Er versucht alles, um Yuki zu besiegen, da er, wenn er es schafft, bevor er die Oberschule abschließt, in den Kreis der Zwölf aufgenommen werden würde. Er ist zwar sehr aufbrausend, kann aber auch nett sein. Er verwandelt sich in eine Katze. Diese hat noch eine andere Form, die nur durch ein spezielles Armband verhindert werden kann, das der Träger des Katzenfluchs immer tragen muss, da diese Form sehr gefährlich ist.

Shigure Soma ist der Hund und der Besitzer des Hauses in dem Yuki, Kyo und Toru Honda leben. Er hat eine besondere Beziehung zu Yukis großem Bruder Ayame. Diese machen gerne Witze über nächtliche Erlebnisse zusammen. Außerdem hat er eine außergewöhnliche Beziehung zu Akito Soma welcher er zutiefst verfallen ist.

Ayame Soma ein alter Schulfreund von Shigure und Hatori Soma. Er ist die Schlange und führt einen Laden mit Handarbeit wo er "die romantischen Träume von Männern verwirklicht".

Akito Soma ist der versteckte Antagonist und handelt im Verborgenen gegen die Eto. Er selbst sieht sich als der Gute in diesem "Spiel" und denkt, dass er die einzige Person ist, die die Eto akzeptieren kann. Jeder der Eto hat eine Vergangenheit mit ihm, die in den meisten Fällen traumatisierend ist. Später stellt sich heraus, dass Akito eine Frau ist und Shigure alles für sie tun würde.

Kureno Soma ist das Huhn und der Stellvertreter Akitos. Im Laufe der Geschichte verliebt er sich in Arisa Uotani die beste Freundin von Toru. Als er sich entscheiden muss zwischen ihr und Akito wählt er jedoch Akito, bis Akito ihn angreift, was zur Folge hat, dass er ihr den Rücken zu kehrt und sein Glück mit Uotani sucht.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fruits Basket erschien in Japan von Juli 1998 bis November 2006 in Einzelkapiteln im monatlichen Manga-Magazin Hana to Yume, in dem zur selben Zeit unter anderem auch Hisaya Nakajos Hana-Kimi und Marimo Ragawas Shanimuni Go veröffentlicht wurden. Der Hakusensha-Verlag brachte diese Einzelkapitel außerdem regelmäßig in 23 Sammelbänden heraus.

Auf Deutsch erschien Fruits Basket in Einzelkapiteln monatlich im Manga-Magazin Daisuki von Carlsen Comics. Der Verlag hat bis Dezember 2010 alle 23 Sammelbände veröffentlicht. In Nordamerika bringt Tokyopop den Manga heraus.

Verfilmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Grundlage der Manga-Serie produzierte Studio Deen eine 26 Folgen lange Anime-Serie, die vom 5. Juli 2001 bis zum 27. Dezember 2001 auf dem japanischen Fernsehsender TV Tokyo ausgestrahlt wurde.

Synchronisation 2001 Anime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū)
Toru Honda Yui Horie (Anime)
Hiroko Konishi (Hörspiel)
Yuki Soma Aya Hisakawa
Kyo Soma Tomokazu Seki
Shigure Soma Ryōtarō Okiayu
Arisa Uotani Yuka Imai
Saki Hanajima Reiko Yasuhara (Anime)
Yumi Tōma (Hörspiel)
Hatori Soma Kazuhiko Inoue
Momiji Soma Ayaka Saitō (Anime)
Miki Nagasawa (Hörspiel)
Hatsuharu Soma Akio Suyama
Kagura Soma Kotono Mitsuishi (Anime)
Yuri Shiratori (Hörspiel)
Ayame Soma Mitsuru Miyamoto (Anime)
Takehito Koyasu (Hörspiel)
Kisa Soma Kaori Nazuka
Hiro Soma Yuriko Fuchizaki
Ritsu Soma Miina Tominaga
Akito Soma Murasaki Wakaba

Seit 2019 wird ein Anime remake produziert, mit dem Titel „Fruits Basket 2019“. 2019 wurde die erste Staffel mit 25 Folgen rausgebracht. 2020 wurden 25 Folgen der 2. Staffel veröffentlicht. Seit 2021 werden Folgen der 3. Staffel ausgestrahlt.

Synchronisation 2019 Anime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Synchronisation entstand im Studio Alpha Postproduktion in München. Regie führte Katharina von Daake, die gemeinsam mit Andrea Pichlmaier auch die Dialogbücher verfasst hat.

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū) deutscher Sprecher[1]
Toru Honda Manaka Iwami Laura Jenni
Yuki Soma Nobunaga Shimazaki Maximilian Belle
Kyo Soma Yuuma Uchida Max Felder
Shigure Soma Yuuichi Nakamura René Oltmanns
Arisa Uotani Atsumi Tanezaki Farina Brock
Saki Hanajima Satomi Satou Shandra Schadt
Hatori Soma Kazuyuki Okitsu Maximilian Laprell
Momiji Soma Megumi Han Eleni Möller
Hatsuharu Soma Makoto Furukawa Hubertus von Lerchenfeld
Kagura Soma Rie Kugimiya Patricia Strasburger
Ayame Soma Takahiro Sakurai Martin Bonvicini
Kisa Soma Reina Ueda
Hiro Soma You Taichi
Ritsu Soma Kengo Kawanishi
Akito Soma Maaya Sakamoto Marcia von Rebay

Theaterstück[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar und März 2009 wurde im Galaxy Theater von Tokio ein Theaterstück zur Serie aufgeführt. Die Schauspieler waren alle männlich.[2]

Erfolg und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten vierzehn Sammelbände verkauften sich in Japan bis Sommer 2004 über elf Millionen Mal,[3] bis Frühling 2007 verkauften sich die 23 Bände über achtzehn Millionen Mal.[4] Besonders erfolgreich war der Manga in Nordamerika, wo er sich über zwei Millionen Mal verkaufte.[4]

Der Manga gewann 2001 den Kodansha-Manga-Preis in der Kategorie Shōjo. 2008 war er für den Seiun-Preis nominiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sprecherliste. Fruits Basket (2019) – Fruits Basket 1st Season / フルーツバスケット 1st season. In: anisearch.de. AniSearch, abgerufen am 7. Oktober 2021.
  2. Egan Loo: Fruits Basket Gets Stage Play — by All-Male Troupe. In: animenewsnetwork.com. Anime News Network, 28. Oktober 2008, abgerufen am 13. Februar 2022 (englisch, Quelle: Ticket Pia; Anime News Network über das Theaterstück).
  3. Historic Shoujo Manga Circulation Numbers, ComiPress, 23. Mai 2006. Serialization, Japan. (Nicht mehr online verfügbar.) In: comipress.com. ComiPress – The ComiPress Archive, archiviert vom Original am 4. Juni 2006; abgerufen am 13. Februar 2022 (englisch).
  4. a b フルーツバスケット:8年4カ月の連載に幕 国籍、性別問わず支持される理由. (Nicht mehr online verfügbar.) In: mantanweb.mainichi.co.jp. Mainichi Shimbun, 7. Mai 2007, archiviert vom Original am 9. Mai 2007; abgerufen am 13. Februar 2022 (japanisch).