Afrika-Cup der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Afrika-Cup der Frauen
Logo
Voller Name Africa Women Cup of Nations
Coupe d'Afrique des nations féminine
Verband CAF
Erstaustragung 1998 (1991)
Hierarchie Kontinentalmeisterschaft
Mannschaften 8
Spielmodus Rundenturnier (2 Gruppen à 4 Teams)
K.-o.-System (ab Halbfinale)
Titelträger NigeriaNigeria Nigeria
Rekordsieger NigeriaNigeria Nigeria 9 Siege (11 Siege)
Rekordspieler ?
Rekordtorschütze NigeriaNigeria Perpetua Nkwocha (34)
Website www.cafonline.com
Qualifikation für Fußball-WM der Frauen

Die Fußball-Afrikameisterschaft der Frauen, offiziell Africa Women Cup of Nations (französisch Coupe d'Afrique des nations féminine, auch Afrika-Cup der Frauen; bis 2015 African Women Championship/Championnat d'Afrique de football féminin), ist die vom afrikanischen Fußballverband veranstaltete Kontinental-Meisterschaft im Frauenfußball. Das Turnier findet seit 1998 alle zwei Jahre statt und dient der Ermittlung des Afrikameisters im Frauenfußball. Die Turniere, die ein Jahr vor der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen ausgetragen werden, dienen auch als Qualifikation für das Weltturnier. Dabei stand Afrika zunächst ein Platz zu, ab 1999 zwei Plätze und seit 2014 können sich drei Mannschaften für die WM qualifizieren.

Rekordsieger und amtierender Titelträger sind die Nigerianerinnen, die bisher acht von zehn Turnieren für sich entscheiden konnten. Zudem gewannen die Nigerianerinnen die beiden Austragungen 1991 und 1995, die vom Afrikanischen Fußballverband CAF nicht als offizielle Afrikameisterschaft der Frauen gewertet werden.

Seit 2015 trägt der Wettbewerb den offiziellen Namen Africa Women Cup of Nations.[1]

Erstteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei allen Afrikameisterschaften bis 2016 gab es immer mindestens eine Fußballnationalmannschaft, die zum ersten Mal an einer Afrikameisterschaft-Endrunde teilnahm. 2018 nimmt erstmals kein Neuling teil. Nachfolgend eine Liste der 23 Erstteilnehmer. Insgesamt sind in der CAF 56 nationale Fußballverbände vertreten, wovon jedoch nur 45 eine Frauennationalmannschaft stellen.

  • Fett geschriebene Mannschaften wurden bei ihrer ersten Teilnahme Afrikameister.
  • Kursiv geschriebene Mannschaften waren bei ihrer ersten Teilnahme Ausrichter.
Jahr Erstteilnehmer
1998 AgyptenÄgypten Ägypten GhanaGhana Ghana KamerunKamerun Kamerun Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo DR Kongo
MarokkoMarokko Marokko NigeriaNigeria Nigeria SudafrikaSüdafrika Südafrika
2000 SimbabweSimbabwe Simbabwe ReunionRéunion Réunion UgandaUganda Uganda
2002 AngolaAngola Angola AthiopienÄthiopien Äthiopien MaliMali Mali
2004 AlgerienAlgerien Algerien
2006 ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Äquatorialguinea
2008 Kongo RepublikRepublik Kongo Republik Kongo TunesienTunesien Tunesien
2010 TansaniaTansania Tansania
2012 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste SenegalSenegal Senegal
2014 NamibiaNamibia Namibia SambiaSambia Sambia
2016 KeniaKenia Kenia
2018 keine

Die Turniere im Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gastgeber Finale Spiel um Platz drei
Sieger Ergebnis 2. Platz 3. Platz Ergebnis 4. Platz
1991
Details
kein Finalturnier NigeriaNigeria
Nigeria
2:0 / 4:0 KamerunKamerun
Kamerun
Nicht ausgetragen
1995
Details
kein Finalturnier NigeriaNigeria
Nigeria
4:1 / 7:1 SudafrikaSüdafrika
Südafrika
Nicht ausgetragen
1998
Details
Nigeria NigeriaNigeria
Nigeria
2:0 GhanaGhana
Ghana
Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo
DR Kongo
3:3
(3:1 i. E.)
KamerunKamerun
Kamerun
2000
Details
Südafrika NigeriaNigeria
Nigeria
2:0
(abgebr.)
SudafrikaSüdafrika
Südafrika
GhanaGhana
Ghana
6:3 SimbabweSimbabwe
Simbabwe
2002
Details
Nigeria NigeriaNigeria
Nigeria
2:0 GhanaGhana
Ghana
KamerunKamerun
Kamerun
3:0 SudafrikaSüdafrika
Südafrika
2004
Details
Südafrika NigeriaNigeria
Nigeria
5:0 KamerunKamerun
Kamerun
GhanaGhana
Ghana
0:0
(6:5 i. E.)
Athiopien 1996Äthiopien
Äthiopien
2006
Details
Nigeria NigeriaNigeria
Nigeria
1:0 GhanaGhana
Ghana
SudafrikaSüdafrika
Südafrika
2:2
(5:4 i. E.)
KamerunKamerun
Kamerun
2008
Details
Äquatorialguinea ÄquatorialguineaÄquatorialguinea
Äquatorialguinea
2:1 SudafrikaSüdafrika
Südafrika
NigeriaNigeria
Nigeria
1:1
(4:3 i. E.)
KamerunKamerun
Kamerun
2010
Details
Südafrika NigeriaNigeria
Nigeria
4:2 ÄquatorialguineaÄquatorialguinea
Äquatorialguinea
SudafrikaSüdafrika
Südafrika
2:0 KamerunKamerun
Kamerun
2012
Details
Äquatorialguinea ÄquatorialguineaÄquatorialguinea
Äquatorialguinea
4:0 SudafrikaSüdafrika
Südafrika
KamerunKamerun
Kamerun
1:0 NigeriaNigeria
Nigeria
2014
Details
Namibia NigeriaNigeria
Nigeria
2:0 KamerunKamerun
Kamerun
ElfenbeinküsteElfenbeinküste
Elfenbeinküste
1:0 SudafrikaSüdafrika
Südafrika
2016
Details
Kamerun NigeriaNigeria
Nigeria
1:0 KamerunKamerun
Kamerun
GhanaGhana
Ghana
1:0 SudafrikaSüdafrika
Südafrika
2018
Details
Ghana NigeriaNigeria
Nigeria
0:0 n. V.
(4:3 i. E.)
SudafrikaSüdafrika
Südafrika
KamerunKamerun
Kamerun
4:2 MaliMali
Mali
2020
Details
Republik Kongo

Rangliste der Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Titel Jahr(e)
1 NigeriaNigeria Nigeria 9 (11) (1991, 1995), 1998, 2000, 2002, 2004, 2006, 2010, 2014, 2016, 2018
2 ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Äquatorialguinea 2 2008, 2012

Teilnahmen und Endrundenplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Turnierplatzierungen Meld.
gesamt
Teilnahmen[2] Disqu. /
Rückz.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
1991* 1995* 1998* 2000 2002* 2004 2006* 2008 2010* 2012 2014* 2016 2018* ER Qual.
AgyptenÄgypten Ägypten V V 8 2 3 3
ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Äquatorialguinea V 1 2 1 D V 9 5 3 1
AthiopienÄthiopien Äthiopien V 4 V 7 3 4
AlgerienAlgerien Algerien V V V V V 8 5 3
AngolaAngola Angola H V 4 2 2
BeninBenin Benin 2 1 1
BotswanaBotswana Botswana 7 5 2
BurundiBurundi Burundi 2 2
Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso 3 3
DschibutiDschibuti Dschibuti 1 1
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste V 3 8 2 6
EritreaEritrea Eritrea 5 4 1
GabunGabun Gabun - 5 3 2
GambiaGambia Gambia 1 1
GhanaGhana Ghana VF H 2 3 2 3 2 V V V 3 V 13 12 1
GuineaGuinea Guinea H 9 1 7 1
Guinea-BissauGuinea-Bissau Guinea-Bissau 2 2
KamerunKamerun Kamerun 2 4 V 3 2 4 4 4 3 2 2 3 13 12 1
KeniaKenia Kenia - V 8 1 3 4
Kongo RepublikRepublik Kongo Republik Kongo V 4 1 3
ZaireZaire Zaire / Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo DR Kongo 3 V V 10 3 3 4
KomorenKomoren Komoren z 1 1
LibyenLibyen Libyen 3 2 1
LesothoLesotho Lesotho 4 3 1
MalawiMalawi Malawi 3 3
MaliMali Mali V V V V V V 4 9 7 2
MarokkoMarokko Marokko V V 10 2 8
MauritiusMauritius Mauritius 1
MosambikMosambik Mosambik •• 4 3 1
NamibiaNamibia Namibia V 8 1 6 1
NigeriaNigeria Nigeria 1 1 1 1 1 1 1 3 1 4 1 1 1 13 13
ReunionRéunion Réunion V 1 1
RuandaRuanda Ruanda 1 1
SambiaSambia Sambia VF V V 9 3 5 1
Sao Tome und PrincipeSão Tomé und Príncipe São Tomé und Príncipe 2 2
SenegalSenegal Senegal V 10 1 8 1
Sierra LeoneSierra Leone Sierra Leone VF 6 1 1 4
SimbabweSimbabwe Simbabwe 4 V V V 9 4 4 1
SudafrikaSüdafrika Südafrika 2 V 2 4 V 3 2 3 2 4 4 2 12 12
Sudan SudSüdsudan Südsudan 1 1
SwasilandSwasiland Swasiland 4 2 2
TansaniaTansania Tansania V 9 1 8
TunesienTunesien Tunesien V 5 1 4
TogoTogo Togo 2 1 1
UgandaUganda Uganda V 7 1 4 2
Zentralafrikanische RepublikZentralafrikanische Republik Zentralafrikanische Republik 2 2
Endrundenteilnehmer *4* *6* 7 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8
gemeldete Teams 8 8 15 15 22 18 33 23 24 24 26 24 25
Jeweilige Rekordmarke Gastgeber

Anmerkungen:

  • Bei den Afrikameisterschaften 1991 und 1995 gab es kein Endrundenturnier in einem Gastgeberland, und somit auch keine Qualifikationsspiele zu diesem. Die zu den Spielen angetretenen Mannschaften der Turniere 1991 und 1995 werden deswegen statistisch als „Endrundenteilnehmer“ betrachtet.
  • In Jahren mit "*" diente die Meisterschaft auch als Qualifikation für die nächste Weltmeisterschaft.

Erklärung:

Endrundenteilnahme (97) davon 87 „echte“ Endrundenteilnehmer seit 1998
1 2 3 4 = Platzierung
H = Halbfinale
VF = Aus im Viertelfinale (nur 1991 und 1995)
V = Aus in der Vorrunde
Q = Qualifiziert für die Endrunde 2018
Qualifikation (125) 1998 bis 2018
• = nicht qualifiziert / Rückzug oder Disqualifikation während der Qualifikation
•• = nach erfolgreicher Qualifikation auf Endrundenteilnahme verzichtet
z = Nach dem ersten Qualifikationsspiel zum zweiten nicht mehr angetreten
D = nach erfolgreicher Qualifikation disqualifiziert
Rückzug (42)
= Zur Qualifikation nicht angetreten / vor dem ersten Spiel ausgeschlossen
Nicht teilgenommen
leeres Feld

Varia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier Orte Stadien Meldungen1 Teams Spiele Tore Tore/Spiel Zuschauer Z/Spiel Gelbe Karten Gelbe Karten pro Spiel/Spiel Gelb-Rote Karten Gelb-Rote Karten pro Spiel/Spiel Platzverweise/Rote Karten Platzverweise/Rote Karten pro Spiel/Spiel
1991 2 8 5 6 22 3,67
1995 2 8 6 10 55 5,55
1998 2 2 15 8 13 62 4,77
2000 2 2 15 8 16 60 3,75
2002 2 2 22 8 16 46 2,88
2004 3 3 18 8 16 48 3,00
2006 4 4 35 8 16 54 3,38
2008 2 2 23 8 16 37 2,31
2010 2 2 24 8 16 59 3,69 50 3,13 3 0,19 0 0,00
2012 2 2 24 8 16 47 2,94 27 1,69 0 0,00 1 0,06
2014 1 2 26 8 16 44 2,75
2016 2 2 24 8 16 39 2,44
2018 2 2 25 8 16 51 3,40 39 2,60 0 0,00 0 0,00
Jeweilige Rekordmarke
1 Gezählt werden die fristgerecht abgegebenen Meldungen unabhängig davon, ob ggfs. vor Beginn der Qualifikation zurückgezogen bzw. nicht angetreten wurde; einschließlich Titelverteidiger und Gastgeber.
2 Keine klassische Endrunde in einem Land. Hin- und Rückspiele bis zum Finale.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Decisions of CAF Executive Committee on 6 August 2015, cafonline.com, 9. August 2015, abgerufen am 19. Mai 2018.
  2. Inkl. 2018