Fußball-Bundesliga 1967/68

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesliga 1967/68
Logo des DFB 1945-1995
Meister 1. FC Nürnberg
Europapokal der
Landesmeister
1. FC Nürnberg
Pokalsieger 1. FC Köln
Europapokal der
Pokalsieger
1. FC Köln
Absteiger Karlsruher SC
Borussia Neunkirchen
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 993  (ø 3,25 pro Spiel)
Zuschauer 6.438.800  (ø 21.042 pro Spiel)
Torschützenkönig Hannes Löhr (1. FC Köln)
Bundesliga 1966/67

Erster in der Saison 1967/68 der deutschen Fußball-Bundesliga und somit Deutscher Meister der Männer wurde der 1. FC Nürnberg.

Saisonüberblick[Bearbeiten]

Unter Trainer Max Merkel gewann der „Club“ – zur damaligen Zeit der Rekordmeister – seine neunte Deutsche Meisterschaft. Es war der letzte Titelgewinn für den Club bis zum Pokalsieg 2007.

Der Karlsruher SC und Borussia Neunkirchen stiegen in die Regionalliga ab.

Torschützenkönig wurde Hannes Löhr vom 1. FC Köln mit 27 Toren.

Seit dieser Saison sind Auswechslungen erlaubt. Der erste ausgewechselte Spieler der Bundesligageschichte war der Hamburger Arkoc Özcan in der Partie gegen Werder Bremen am ersten Spieltag. In der 20. Minute wurde er durch Erhard Schwerin ersetzt.[1]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Tabellenführer

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. 1. FC Nürnberg  34  19  9  6 071:370 1.92 47:21
 2. Werder Bremen  34  18  8  8 068:510 1.33 44:24
 3. Borussia Mönchengladbach  34  15  12  7 077:450 1.71 42:26
 4. 1. FC Köln  34  17  4  13 068:520 1.31 38:30
 5. FC Bayern München (P)  34  16  6  12 068:580 1.17 38:30
 6. Eintracht Frankfurt  34  15  8  11 058:510 1.14 38:30
 7. MSV Duisburg  34  13  10  11 069:580 1.19 36:32
 8. VfB Stuttgart  34  14  7  13 065:540 1.2 35:33
 9. Eintracht Braunschweig (M)  34  15  5  14 037:390 0.95 35:33
10. Hannover 96  34  12  10  12 048:520 0.92 34:34
11. Alemannia Aachen (N)  34  13  8  13 052:660 0.79 34:34
12. TSV 1860 München  34  11  11  12 055:390 1.41 33:35
13. Hamburger SV  34  11  11  12 051:540 0.94 33:35
14. Borussia Dortmund  34  12  7  15 060:590 1.02 31:37
15. FC Schalke 04  34  11  8  15 042:480 0.88 30:38
16. 1. FC Kaiserslautern  34  8  12  14 039:670 0.58 28:40
17. Borussia Neunkirchen (N)  34  7  5  22 033:930 0.35 19:49
18. Karlsruher SC  34  6  5  23 032:700 0.46 17:51
Deutscher Meister und Teilnehmer am Europapokal der Landesmeister 1968/69: 1. FC Nürnberg
DFB-Pokal-Sieger und Teilnehmer am Europapokal der Pokalsieger 1968/69: 1. FC Köln
Abstieg in die Regionalliga Süd 1968/69: Karlsruher SC
Abstieg in die Regionalliga Südwest 1968/69: Borussia Neunkirchen
(M) Deutscher Meister 1966/67
(P) DFB-Pokal-Sieger 1966/67
(N) Aufsteiger aus der Regionalliga 1966/67

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele der Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1967/1968 1. FC Nürnberg SV Werder Bremen Borussia Mönchengladbach 1. FC Köln FC Bayern München Eintracht Frankfurt MSV Duisburg VfB Stuttgart Eintracht Braunschweig Hannover 96 Alemannia Aachen TSV 1860 München Hamburger SV Borussia Dortmund FC Schalke 04 1. FC Kaiserslautern Borussia Neunkirchen Karlsruher SC
01. 1. FC Nürnberg 0:0 1:0 2:1 7:3 0:2 4:1 5:1 3:1 2:1 4:1 1:1 4:0 2:1 2:3 4:1 3:0 2:0
02. Werder Bremen 0:4 0:4 3:1 4:1 2:0 3:3 3:1 3:2 1:0 0:1 2:2 1:4 2:1 2:0 2:1 2:1 6:1
03. Borussia Mönchengladbach 1:1 3:1 1:0 1:1 1:1 1:1 1:1 2:0 5:1 3:0 1:1 4:1 2:2 1:6 8:2 10:0 0:0
04. 1. FC Köln 3:3 1:4 2:5 3:3 5:1 3:0 2:2 1:0 2:1 3:1 1:0 2:1 3:0 7:0 5:0 2:1 4:0
05. FC Bayern München 0:2 2:3 3:1 0:3 3:0 0:4 3:1 3:0 1:0 4:1 2:2 1:0 2:0 2:0 4:1 4:0 3:0
06. Eintracht Frankfurt 1:2 5:3 3:1 1:2 2:3 3:2 4:0 2:0 3:0 1:1 2:1 1:1 4:1 2:2 5:2 4:1 2:0
07. MSV Duisburg 2:0 1:1 2:2 3:2 3:3 0:1 3:3 2:3 1:2 3:0 2:1 1:2 2:2 1:1 7:0 3:1 2:1
08. VfB Stuttgart 1:1 0:3 1:3 2:0 3:0 4:0 3:0 0:0 2:0 4:1 2:1 4:1 4:1 2:0 0:1 2:1 3:2
09. Eintracht Braunschweig 0:3 0:3 2:1 1:2 1:0 0:0 3:0 2:1 0:1 2:0 0:1 0:1 2:0 1:0 1:0 4:2 1:0
10. Hannover 96 1:1 4:2 1:1 3:0 2:1 2:1 2:2 2:1 1:1 1:1 1:2 2:2 2:2 2:1 2:0 2:0 2:0
11. Alemannia Aachen 2:0 1:1 0:0 4:2 0:4 2:1 4:4 3:2 2:1 2:2 3:3 2:0 3:0 2:1 1:1 5:1 2:1
12. TSV 1860 München 1:2 1:3 0:0 0:1 3:2 5:0 0:1 3:3 1:0 3:1 6:0 0:1 3:0 1:2 0:3 5:0 3:0
13. Hamburger SV 3:1 2:1 2:3 3:1 2:1 0:1 1:3 1:1 0:0 2:3 5:1 2:2 3:2 1:1 1:1 0:0 0:0
14. Borussia Dortmund 1:2 1:1 3:1 2:0 6:3 2:1 4:3 2:1 0:1 3:1 1:0 0:0 2:2 2:1 4:0 6:0 5:0
15. FC Schalke 04 0:0 0:2 3:4 1:1 0:1 0:0 0:3 2:1 0:2 1:1 2:1 0:0 3:0 1:0 2:1 2:0 2:0
16. 1. FC Kaiserslautern 1:0 2:2 0:1 2:1 2:2 1:1 0:1 2:0 2:2 0:0 1:0 0:0 3:3 2:2 1:0 2:1 1:1
17. Borussia Neunkirchen 2:2 0:0 0:3 2:1 1:1 2:2 2:1 0:5 1:2 3:1 0:1 1:0 0:3 3:2 1:5 2:1 3:2
18. Karlsruher SC 1:1 1:2 3:2 0:1 0:2 0:1 0:2 1:4 1:2 3:1 2:4 0:3 2:1 2:0 1:0 2:2 5:1

Torschützenliste[Bearbeiten]

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hannes Löhr 1. FC Köln 27
2 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Franz Brungs 1. FC Nürnberg 25
3 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Herbert Laumen Borussia Mönchengladbach 19
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Gerd Müller FC Bayern München
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Peter Meyer Borussia Mönchengladbach
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Rainer Ohlhauser FC Bayern München

Die Meistermannschaft des 1. FC Nürnberg[Bearbeiten]

1. 1. FC Nürnberg
FC Nürnberg

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://fussballdaten.de/bundesliga/1968/1/bremen-hamburg/ Spielstatistik Werder Bremen – Hamburger SV 1967/68