Fußball-Bundesliga 1993/94 (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fußball-Bundesliga 1993/94 (Frauen)
Meister: TSV Siegen
Absteiger: SC 07 Bad Neuenahr
TSV Battenberg
SSG 09 Bergisch Gladbach
KBC Duisburg
Torschützenkönigin: Heidi Mohr (28 Tore)
Tore: 722 (Schnitt: 4,01)

Die Fußball-Bundesliga 1993/94 war die vierte Saison der Fußball-Bundesliga der Frauen. Meister wurde der TSV Siegen nach einem 1:0-Sieg über Grün-Weiß Brauweiler. Vor Saisonbeginn erhöhte der DFB die Spielzeit von 80 auf 90 Minuten.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siegen und Brauweiler dominierten die Nordgruppe noch stärker als im Vorjahr. Die Westfalen konnten sich mit einem Punkt Vorsprung den Staffelsieg sichern. Die direkten Duelle gingen unentschieden aus. Dennoch zogen dunkle Wolken über Siegen auf. Erfolgstrainer Neuser verließ den Verein. Daraufhin wollte Silvia Neid zur SG Praunheim wechseln. Der Fall ging vor das Arbeitsgericht und Neid musste bleiben. Die große Überraschung war Tennis Borussia Berlin auf Platz drei. Insgesamt lag das Mittelfeld der Tabelle sehr dicht beieinander. Beide Aufsteiger konnten die Klasse halten. Dafür war die Abstiegszone für Traditionalisten ein Bild des Grauens. Rekordmeister SSG 09 Bergisch Gladbach verschwand ebenso wie der Meister von 1985, der KBC Duisburg, aus dem Oberhaus. Während die Bergisch Gladbacher Tradition heute bei Bayer Leverkusen weiterlebt, gibt es beim KBC Duisburg bereits seit Jahren keinen Frauenfußball mehr. Dafür sollte der FC Rumeln-Kaldenhausen in den kommenden Jahren groß auftrumpfen.

Die Südgruppe erlebte eine der spannendsten Spielzeiten der Geschichte. Sowohl die ersten drei, als auch die letzten drei der Tabelle lagen nur zwei Punkte auseinander. Der TuS Niederkirchen konnte wieder den Staffelsieg feiern und den FSV Frankfurt auf Distanz halten. Dritter wurde die SG Praunheim, die erstmals Höhenluft schnuppern durfte. Im Mittelfeld tummelten sich die gleichen Vereine wie im Vorjahr. Von den Aufsteigern konnte nur der TuS Wörrstadt die Klasse halten, während der SC 07 Bad Neuenahr seinem Ruf als Fahrstuhlmannschaft gerecht wurde. Begleitet wurde Bad Neuenahr vom TSV Battenberg, dessen Frauenfußball-Abteilung sich als DFC Allendorf/Eder selbständig machte.

In der Endrunde setzten sich die beiden Nordclubs im Halbfinale durch, wobei Brauweiler die höheren Siege einfahren konnte. Im Finale setzte sich der TSV Siegen durch.

Mit dem SSV Turbine Potsdam, der SG Wattenscheid 09 und dem FSV Schwarzbach konnte die Bundesliga drei neue Gesichter begrüßen. Wacker München hingegen konnte nach einem Jahr Abstinenz zurückkehren.

Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine der Nordgruppe

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. TSV Siegen (P) 18 15 2 1 74:11 +63 32:4
2. Grün-Weiß Brauweiler 18 14 3 1 66:9 +57 31:5
3. Tennis Borussia Berlin 18 7 6 5 28:21 +7 20:16
4. VfB Rheine 1 18 7 5 6 31:20 +11 19:17
5. Fortuna Sachsenroß Hannover 18 8 3 7 38:37 +1 19:17
6. VfR Eintracht Wolfsburg 18 7 4 7 36:40 –4 18:18
7. Schmalfelder SV (N) 18 5 5 8 21:24 –3 15:21
8. FC Rumeln-Kaldenhausen (N) 18 4 5 9 24:43 –19 13:23
9. SSG 09 Bergisch Gladbach 18 3 2 13 10:45 –35 8:28
10. KBC Duisburg 18 2 1 15 8:86 –78 5:31
1 Der VfB Rheine fusionierte nach der Saison mit der SG Eintracht Rheine zum FC Eintracht Rheine.
Legende
Teilnehmer am Halbfinale
Absteiger in die Regional-/Oberliga
(M) Titelverteidiger
(P) Pokalsieger
(N) Aufsteiger aus der Regional-/Oberliga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1993/94 Nord TSV Siegen Grün-Weiß Brauweiler Tennis Borussia Berlin FFC Heike Rheine Fortuna Sachsenroß Hannover Wolf Schmalfelder SV FCR Duisburg SSG Bergisch Gladbach KBC Duisburg
1. TSV Siegen 2:2 4:1 2:4 3:0 2:0 2:0 4:0 6:0 13:0
2. Grün-Weiß Brauweiler 1:1 5:0 1:1 6:0 3:0 2:0 6:0 4:0 5:0
3. Tennis Borussia Berlin 0:1 0:3 0:0 0:0 5:0 0:0 5:1 0:0 4:1
4. VfB Rheine 0:1 2:0 1:2 1:1 1:1 0:2 2:2 4:0 2:0
5. Fortuna Sachsenroß Hannover 0:5 0:3 0:2 0:2 3:2 3:2 3:3 1:0 10:1
6. VfR Eintracht Wolfsburg 1:8 1:4 2:1 3:2 2:4 1:1 5:1 1:1 10:0
7. Schmalfelder SV 0:3 1:2 1:1 2:0 1:3 1:2 1:2 2:1 1:1
8. FC Rumeln-Kaldenhausen 1:5 1:2 1:1 0:1 4:2 2:2 1:1 1:0 1:2
9. SSG Bergisch 09 Gladbach 1:6 0:6 0:4 3:1 0:2 1:2 0:3 1:0 2:0
10. KBC Duisburg 0:6 0:11 1:2 0:7 0:6 0:1 0:2 0:3 2:0

Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine der Südgruppe

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. TuS Niederkirchen (M) 18 14 2 2 71:24 +47 30:6
2. FSV Frankfurt 18 13 3 2 66:20 +46 29:7
3. SG Praunheim 18 13 2 3 55:13 +42 28:8
4. VfR 09 Saarbrücken 18 10 4 4 52:28 +24 24:12
5. SC Klinge Seckach 18 7 4 7 28:32 –4 18:18
6. TuS Ahrbach 18 7 3 8 36:34 +2 17:19
7. VfL Sindelfingen 18 6 1 11 22:41 –19 13:23
8. TuS Wörrstadt (N) 18 3 2 13 15:61 –46 8:28
9. SC 07 Bad Neuenahr (N) 18 2 3 13 23:51 –28 7:29
10. TSV Battenberg 2 18 2 2 14 18:82 –64 6:30
2 Die Frauenfußballabteilung des TSV Battenberg gründete nach der Saison mit dem DFC Allendorf/Eder einen selbständigen Verein.
Legende
Teilnehmer am Halbfinale
Absteiger in die Regional-/Oberliga
(M) Titelverteidiger
(P) Pokalsieger
(N) Aufsteiger aus der Regional-/Oberliga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1993/94 Süd TuS Niederkirchen FSV Frankfurt SG Praunheim VfR 09 Saarbrücken SC Klinge Seckach TuS Ahrbach VfL Sindelfingen TuS Wörrstadt SC 07 Bad Neuenahr TSV Battenberg
1. TuS Niederkirchen 5:4 0:3 3:3 1:0 3:2 5:1 9:0 2:0 9:0
2. FSV Frankfurt 3:0 4:0 2:0 3:0 3:0 5:1 7:0 2:2 3:1
3. SG Praunheim 0:1 1:1 3:1 2:0 4:1 3:1 4:0 6:0 8:0
4. VfR 09 Saarbrücken 1:4 4:1 1:2 3:0 3:2 3:1 7:1 4:1 6:3
5. SC Klinge Seckach 2:2 2:7 0:4 1:1 1:0 1:0 4:1 5:2 1:1
6. TuS Ahrbach 2:6 1:1 1:1 1:1 3:1 1:2 4:1 1:0 5:0
7. VfL Sindelfingen 0:3 0:3 2:1 0:5 0:1 1:5 2:1 1:1 2:0
8. TuS Wörrstadt 1:4 0:3 0:1 1:5 0:0 3:4 1:0 1:1 1:0
9. SC 07 Bad Neuenahr 0:2 1:5 0:5 0:2 1:3 1:2 1:5 6:2 4:0
10. TSV Battenberg 2:12 2:9 0:7 2:2 1:6 2:1 1:3 0:3 3:2

Endrunde um die deutsche Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele fanden am 29. Mai und 5. Juni 1994 statt. Die erstgenannte Mannschaft hatte im Hinspiel Heimrecht.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
TSV Siegen 4:1  FSV Frankfurt 3:0 1:1
TuS Niederkirchen 1:9  Grün-Weiß Brauweiler 1:5 0:4

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grün-Weiß Brauweiler TSV Siegen
Grün-Weiß Brauweiler
19. Juni 1994 in Pulheim (Sportanlage am Freibad Stommeln)
Ergebnis: 0:1 (0:0)
Zuschauer: 2.600
Schiedsrichterin: Silke Janssen (Emden)
TSV Siegen


Manuela GollerClaudia Klein – Andrea Klein, Natascha Schwind – Sandra Hengst (86. Alexandra Reimann), Tünde Nagy, Anja Koser, Gyöngyi-Lovász-Anton, Bettina Wiegmann – Patricia Menge, Gudrun Gottschlich
Trainer: Friedhelm Fröhlich
Silke RottenbergDoris FitschenJutta Nardenbach, Meike Fitzner – Trauschke, Andrea Euteneuer, Silvia Neid, Britta Unsleber (86. Loes Camper) – Martina Voss, Michaela Kubat, Gaby Mink (84. Christine Chaladyniak)
Trainer: Gerd Neuser
Tor 0:1 Michaela Kubat (65.)
Gelbe Karten Michaela Kubat, Meike Fitzner

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt fielen 722 Tore (Schnitt: 4,01). Davon entfielen 336 Tore (Schnitt 3,73) auf die Nordgruppe und 386 Tore (Schnitt 4,29) auf die Südgruppe. Torschützenkönigin wurde zum vierten Mal in Folge Heidi Mohr vom TuS Niederkirchen mit 28 Toren.

Aufstiegsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die grün markierten Mannschaften schafften den Aufstieg in die Bundesliga.

Gruppe Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. SSV Turbine Potsdam 6 5 0 1 18:8 +10 10:2
2. SG Wattenscheid 09 6 3 1 2 10:8 +2 7:5
3. TV Jahn Delmenhorst 6 1 2 3 6:12 –6 4:8
4. VfL Wittekind Wildeshausen 6 1 1 4 5:11 –6 3:9

Gruppe Süd 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. Wacker München (A) 6 5 1 0 26:1 +25 11:1
2. SC Freiburg 6 4 1 1 19:2 +17 9:3
3. FSV Viktoria Jägersburg 6 2 0 4 8:9 –1 4:8
4. TuS Koblenz 6 0 0 6 1:42 –41 0:12

Gruppe Süd 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. FSV Schwarzbach 6 5 0 1 21:10 +11 10:2
2. TSV Crailsheim 6 4 0 2 34:8 +26 8:4
3. SG Kirchardt 6 3 0 3 10:16 –6 6:6
4. Rot-Weiß Göcklingen 6 0 0 6 5:36 –31 0:12

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hardy Grüne: Bundesliga & Co. 1963 bis 1997. Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs - Band 2. Agon Sportverlag, Kassel 1997, ISBN 3-89609-113-1, S. 239.