Fußball-Bundesliga 2014/15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Fußball-Bundesligasaison 2014/15 der Männer. Für die Saison in der Frauen-Bundesliga siehe Fußball-Bundesliga 2014/15 (Frauen).
Bundesliga 2014/15
Logo der Bundesliga
Herbstmeister FC Bayern München
Mannschaften 18
Spiele 306  + 2 Relegationsspiele
 (davon 234 gespielt)
Tore 652  (ø 2,79 pro Spiel)
Zuschauer 10.047.370  (ø 42.937 pro Spiel)
Bundesliga 2013/14
Teilnehmende Vereine der Bundesliga 2014/15

Die Bundesliga 2014/15 ist die 52. Spielzeit der höchsten deutschen Spielklasse im Fußball der Männer. Sie begann am 22. August 2014 mit der Begegnung zwischen dem Titelverteidiger FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg, die der FC Bayern mit 2:1 (1:0) gewann, und endet am 23. Mai 2015. Vom 22. Dezember 2014 bis zum 29. Januar 2015 ist sie durch die Winterpause unterbrochen worden. Die Relegationsspiele zwischen dem Sechzehnten der Bundesliga 2014/15 und dem Drittplatzierten der 2. Bundesliga 2014/15 sind für den 27. oder 28. Mai (Hinspiel) und den 1. oder 3. Juni 2015 (Rückspiel) angesetzt.[1]

Die besten drei Mannschaften der Saison sind gemäß der UEFA-Fünfjahreswertung direkt für die UEFA Champions League 2015/16 qualifiziert, der Viertplatzierte startet in der Qualifikation zur Champions League. Die Mannschaft auf dem fünften Platz ist direkt für die UEFA Europa League 2015/16 qualifiziert; der Sechste nimmt an der dritten Qualifikationsrunde der Europa League teil.[2]

Statistiken[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Tabellenführer

Tabellenletzter

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Bayern München (M, P) 26 20  4  2 070:130 +57 64
 2. VfL Wolfsburg 26 16  6  4 057:290 +28 54
 3. Borussia Mönchengladbach 26 13  8  5 037:200 +17 47
 4. Bayer 04 Leverkusen 26 12  9  5 045:290 +16 45
 5. FC Schalke 04 26 11  6  9 037:310  +6 39
 6. FC Augsburg 26 12  2 12 033:340  −1 38
 7. TSG 1899 Hoffenheim 26 10  7  9 040:380  +2 37
 8. Eintracht Frankfurt 26  9  7 10 049:520  −3 34
 9. Werder Bremen 26  9  7 10 041:540 −13 34
10. Borussia Dortmund 26  9  6 11 034:330  +1 33
11. 1. FSV Mainz 05 26  6 12  8 035:360  −1 30
12. 1. FC Köln (N) 26  7  9 10 026:320  −6 30
13. Hertha BSC 26  8  5 13 031:440 −13 29
14. Hannover 96 26  7  6 13 029:420 −13 27
15. SC Freiburg 26  5 10 11 026:360 −10 25
16. Hamburger SV (R) 26  6  7 13 016:370 −21 25
17. SC Paderborn 07 (N) 26  5  9 12 023:500 −27 24
18. VfB Stuttgart 26  5  8 13 027:460 −19 23
Stand: 22. März 2015[3]
Zum Saisonende 2014/15:
Deutscher Meister und Teilnahme an der Champions League 2015/16
Teilnahme an der Champions League 2015/16
Teilnahme an der Qualifikation zur Champions League 2015/16
Teilnahme an der Europa League 2015/16
Teilnahme an der 3. Qualifikationsrunde zur Europa League 2015/16
Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Drittplatzierten der 2. Bundesliga 2014/15
Abstieg in die 2. Bundesliga 2015/16
Zum Saisonende 2013/14:
(M, P) Deutscher Meister und DFB-Pokal-Sieger 2013/14: FC Bayern München
(R) Sieger der Relegation 2013/14: Hamburger SV
(N) Aufsteiger aus der 2. Bundesliga 2013/14: 1. FC Köln, SC Paderborn 07

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2014/15 FC Bayern München Borussia Dortmund FC Schalke 04 Bayer 04 Leverkusen VfL Wolfsburg Borussia Mönchengladbach 1. FSV Mainz 05 FC Augsburg TSG 1899 Hoffenheim Hannover 96 Hertha BSC Werder Bremen Eintracht Frankfurt SC Freiburg VfB Stuttgart Hamburger SV 1. FC Köln SC Paderborn 07
FC Bayern München 2:1 1:1 1:0 2:1 0:2 23.05. 09.05. 4:0 4:0 25.04. 6:0 11.04. 2:0 2:0 8:0 4:1 4:0
Borussia Dortmund 04.04. 3:0 0:2 2:2 1:0 4:2 0:1 1:0 0:1 09.05. 23.05. 25.04. 3:1 2:2 0:1 0:0 18.04.
FC Schalke 04 1:1 2:1 0:1 3:2 1:0 4:1 1:0 3:1 1:0 2:0 1:1 2:2 11.04. 02.05. 0:0 1:2 16.05.
Bayer 04 Leverkusen 02.05. 0:0 1:0 4:5 1:1 0:0 1:0 16.05. 18.04. 4:2 3:3 1:1 1:0 4:0 04.04. 5:1 2:2
VfL Wolfsburg 4:1 16.05. 19.04. 4:1 1:0 3:0 1:0 3:0 02.05. 2:1 2:1 2:2 3:0 04.04. 2:0 2:1 1:1
Borussia Mönchengladbach 0:0 11.04. 4:1 09.05. 26.04. 1:1 23.05. 3:1 2:0 3:2 4:1 1:3 1:0 1:1 1:0 1:0 2:0
1. FSV Mainz 05 1:2 2:0 24.04. 11.04. 1:1 2:2 2:1 0:0 0:0 0:2 1:2 3:1 2:2 1:1 03.05. 16.05. 5:0
FC Augsburg 0:4 2:3 05.04. 2:2 1:0 2:1 0:2 3:1 16.05. 1:0 4:2 2:2 2:0 18.04. 3:1 02.05. 3:0
TSG 1899 Hoffenheim 18.04. 02.05. 2:1 0:1 1:1 04.04. 2:0 2:0 4:3 23.05. 1:2 3:2 3:3 2:1 3:0 3:4 1:0
Hannover 96 1:3 2:3 2:1 1:3 1:3 0:3 1:1 2:0 25.04. 10.04. 09.05. 1:0 23.05. 1:1 2:0 1:0 1:2
Hertha BSC 0:1 1:0 2:2 0:1 1:0 03.05. 1:3 1:0 0:5 0:2 2:2 16.05. 0:2 3:2 3:0 18.04. 05.04.
Werder Bremen 0:4 2:1 0:3 2:1 3:5 16.05. 04.04. 3:2 1:1 3:3 2:0 02.05. 1:1 2:0 19.04. 0:1 4:0
Eintracht Frankfurt 0:4 2:0 1:0 23.05. 1:1 17.04. 2:2 0:1 09.05. 04.04. 4:4 5:2 1:0 4:5 2:1 3:2 4:0
SC Freiburg 16.05. 0:3 2:0 0:0 1:2 0:0 18.04. 2:0 1:1 2:2 2:2 0:1 4:1 1:4 0:0 04.04. 02.05.
VfB Stuttgart 0:2 2:3 0:4 3:3 0:4 0:1 09.05. 0:1 0:2 1:0 0:0 12.04. 3:1 25.04. 16.05. 0:2 0:0
Hamburger SV 0:0 0:0 23.05. 1:0 11.04. 1:1 2:1 25.04. 1:1 2:1 0:1 2:0 1:2 08.05. 0:1 0:2 0:3
1. FC Köln 0:2 2:1 10.05. 25.04. 23.05. 0:0 0:0 1:2 12.04. 1:1 1:2 1:1 4:2 0:1 0:0 0:0 0:0
SC Paderborn 07 0:6 2:2 1:2 0:3 10.05. 1:2 2:2 11.04. 0:0 2:0 3:1 26.04. 3:1 1:1 23.05. 0:3 0:0
Stand: 22. März 2015

Tabellenverlauf[Bearbeiten]

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34
FC Bayern München 3 5 2 4 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
Borussia Dortmund 17 8 4 10 8 12 13 14 15 17 15 16 18 14 16 16 17 18 18 16 15 12 10 10 10 10
FC Schalke 04 14 13 16 16 13 10 11 9 12 8 11 7 6 4 6 5 5 4 6 3 4 4 5 5 5 5
Bayer 04 Leverkusen 1 1 1 5 2 3 4 6 5 5 6 4 3 4 3 4 3 6 5 6 6 6 4 4 4 4
VfL Wolfsburg 14 12 13 11 12 9 7 5 3 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2
Borussia Mönchengladbach 10 11 5 7 6 2 3 2 2 3 3 3 5 6 4 3 4 3 3 5 3 3 3 3 3 3
1. FSV Mainz 05 6 10 7 2 4 4 6 3 6 9 8 9 10 11 12 11 12 11 12 13 14 11 12 13 11 11
FC Augsburg 17 18 12 9 11 8 10 12 9 10 7 6 4 3 5 6 6 5 4 4 5 5 6 6 6 6
TSG 1899 Hoffenheim 1 3 8 3 4 4 2 3 4 4 5 8 7 8 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7
Hannover 96 3 7 3 6 3 6 8 10 7 6 4 5 8 9 9 8 8 8 8 10 10 10 11 12 13 14
Hertha BSC 6 15 15 15 14 14 12 13 13 13 14 13 13 15 13 13 13 15 17 14 17 17 14 14 14 13
Werder Bremen 6 9 11 13 16 17 18 18 18 18 16 17 14 17 17 18 16 12 11 8 8 8 9 8 9 9
Eintracht Frankfurt 5 5 10 12 10 7 5 8 11 12 12 12 9 7 8 9 9 9 9 9 9 9 8 9 8 8
SC Freiburg 16 14 14 14 15 16 15 17 17 16 13 14 15 16 15 17 18 14 15 17 16 16 17 17 17 15
VfB Stuttgart 10 16 17 18 17 15 16 15 14 15 18 18 16 18 18 15 15 17 16 18 18 18 18 18 18 18
Hamburger SV 12 17 18 17 18 18 17 16 16 14 17 15 17 13 14 14 14 16 13 12 13 14 15 15 15 16
1. FC Köln 12 4 9 8 9 13 14 11 10 11 10 11 12 12 11 10 11 10 10 11 11 13 13 11 12 12
SC Paderborn 07 6 2 5 1 7 11 9 7 8 7 9 10 11 10 10 12 10 13 14 15 12 15 16 16 16 17

Torschützenliste[Bearbeiten]

Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler alphabetisch geordnet.

Pl. Spieler Mannschaft Tore
01. DeutschlandDeutschland Alexander Meier Eintracht Frankfurt 19
02. NiederlandeNiederlande Arjen Robben FC Bayern München 17
03. NiederlandeNiederlande Bas Dost VfL Wolfsburg 13
PolenPolen Robert Lewandowski FC Bayern München
05. GabunGabun Pierre-Emerick Aubameyang Borussia Dortmund 12
ArgentinienArgentinien Franco Di Santo Werder Bremen
DeutschlandDeutschland Thomas Müller FC Bayern München
08. DeutschlandDeutschland Karim Bellarabi Bayer 04 Leverkusen 11
09. JapanJapan Shinji Okazaki 1. FSV Mainz 05 10
Korea SudSüdkorea Son Heung-min Bayer 04 Leverkusen
Stand: 22. März 2015[4]

Scorerliste[Bearbeiten]

Als Scorerpunkt (Ges.) zählen sowohl die erzielten Tore als auch die Torvorlagen (Vorl.) eines Spielers. Bei gleicher Anzahl von Scorerpunkten sind die Spieler zuerst nach der Anzahl der Torvorlagen und danach alphabetisch geordnet.

Pl. Spieler Mannschaft Ges. Tore Vorl.
01. BelgienBelgien Kevin De Bruyne VfL Wolfsburg 25 09 16
02. NiederlandeNiederlande Arjen Robben FC Bayern München 24 17 07
03. DeutschlandDeutschland Thomas Müller FC Bayern München 21 12 09
DeutschlandDeutschland Alexander Meier Eintracht Frankfurt 19 02
05. GabunGabun Pierre-Emerick Aubameyang Borussia Dortmund 16 12 04
PolenPolen Robert Lewandowski FC Bayern München 13 03
07. KamerunKamerun Eric Maxim Choupo-Moting FC Schalke 04 15 09 06
NiederlandeNiederlande Bas Dost VfL Wolfsburg 13 02
09. OsterreichÖsterreich Zlatko Junuzović Werder Bremen 14 05 09
ArgentinienArgentinien Franco Di Santo Werder Bremen 12 02
Stand: 22. März 2015[5]

Meiste Torvorlagen[Bearbeiten]

Bei gleicher Anzahl von Vorlagen sind die Spieler alphabetisch geordnet.

Pl. Spieler Mannschaft Vorlagen
1. BelgienBelgien Kevin De Bruyne VfL Wolfsburg 16
2. OsterreichÖsterreich Zlatko Junuzović Werder Bremen 09
DeutschlandDeutschland Thomas Müller FC Bayern München
4. BrasilienBrasilien Roberto Firmino TSG 1899 Hoffenheim 07
FrankreichFrankreich Franck Ribéry FC Bayern München
NiederlandeNiederlande Arjen Robben FC Bayern München
7. DeutschlandDeutschland Gonzalo Castro Bayer 04 Leverkusen 06
KamerunKamerun Eric Maxim Choupo-Moting FC Schalke 04
BelgienBelgien Thorgan Hazard Borussia Mönchengladbach
DeutschlandDeutschland Max Kruse Borussia Mönchengladbach
FrankreichFrankreich Jonathan Schmid SC Freiburg
Stand: 22. März 2015[5]

Zuschauertabelle[Bearbeiten]

Verein Zuschauer pro Spiel Auslastung ausverkauft
01. Borussia Dortmund logo.svg Borussia Dortmund 0.804.369 80.437 099,71 % 06/10
02. Logo FC Bayern München.svg FC Bayern München 0.789.000 71.727 100,00 % 11/11
03. FC Schalke 04 Logo.svg FC Schalke 04 0.676.852 61.532 099,29 % 05/11
04. HSV-Logo.svg Hamburger SV 0.520.212 52.021 091,27 % 02/10
05. Hertha BSC Logo 2012.svg Hertha BSC 0.545.684 49.608 066,68 % 01/11
06. Borussia Moenchengladbach Logo.svg Borussia Mönchengladbach 0.545.004 49.546 091,64 % 03/11
07. 1. FC Köln.svg 1. FC Köln 0.488.000 48.800 97,60 % 04/10
08. VfB Stuttgart 1893 Logo.svg VfB Stuttgart 0.484.500 48.450 080,15 % 00/10
09. Eintracht Frankfurt Logo.svg Eintracht Frankfurt 0.509.800 46.345 089,99 % 03/11
10. Hannover 96 Logo.svg Hannover 96 0.410.400 41.040 083,76 % 03/10
11. SV-Werder-Bremen-Logo.svg Werder Bremen 0.445.870 40.534 096,28 % 02/11
12. FSV Mainz 05 Logo.svg 1. FSV Mainz 05 0.294.386 29.439 086,58 % 02/10
13. Bayer 04 Leverkusen Logo.svg Bayer 04 Leverkusen 0.321.311 29.210 096,69 % 07/11
14. Logo FC Augsburg.svg FC Augsburg 0.290.168 29.017 094,64 % 03/10
15. VfL Wolfsburg Logo.svg VfL Wolfsburg 0.305.652 27.787 092,62 % 03/11
16. Logo TSG Hoffenheim.svg TSG 1899 Hoffenheim 0.287.057 26.096 086,55 % 01/11
17. SC-Freiburg Logo-neu.svg SC Freiburg 0.238.150 23.815 099,23 % 06/10
18. SC Paderborn 07 Logo.svg SC Paderborn 07 0.149.185 14.919 099,46 % 06/10
Gesamt 8.105.600 42.887 090,91 % 68/189
Quelle: weltfussball.de[6], Stand: 15. Februar 2015

Spielstätten[Bearbeiten]

Die Spielstätten sind nach Kapazität der Stadien geordnet.[7]

Verein Stadion Kapazität Verein Stadion Kapazität
Borussia Dortmund Signal Iduna Park 80.667 Hannover 96 HDI-Arena 49.000
FC Bayern München Allianz Arena 75.000* Werder Bremen Weserstadion 42.100
Hertha BSC Olympiastadion 74.649 1. FSV Mainz 05 Coface Arena 34.000
FC Schalke 04 Veltins-Arena 61.973 FC Augsburg SGL arena 30.660
VfB Stuttgart Mercedes-Benz Arena 60.449 Bayer 04 Leverkusen BayArena 30.210
Hamburger SV Imtech Arena 57.439 TSG 1899 Hoffenheim Wirsol Rhein-Neckar-Arena 30.150
Borussia Mönchengladbach Stadion im Borussia-Park 54.067 VfL Wolfsburg Volkswagen Arena 30.000
Eintracht Frankfurt Commerzbank-Arena 51.500 SC Freiburg Schwarzwald-Stadion 24.000
1. FC Köln RheinEnergieStadion 50.000[8] SC Paderborn 07 Benteler-Arena 15.000
* = In der Hinrunde bot die Allianz-Arena nur 71.000 Zuschauerplätze.[9]

Trainerwechsel[Bearbeiten]

Verein Trainer Grund Datum Tabellen­platz Nachfolger Quelle
Eintracht Frankfurt Logo.svg Eintracht Frankfurt DeutschlandDeutschland Armin Veh Vertragsende 10.05.2014 Sommer­pause DeutschlandDeutschland Thomas Schaaf [10][11]
VfB Stuttgart 1893 Logo.svg VfB Stuttgart NiederlandeNiederlande Huub Stevens Vertragsende 10.05.2014 DeutschlandDeutschland Armin Veh [12][13]
Bayer 04 Leverkusen Logo.svg Bayer 04 Leverkusen DeutschlandDeutschland Sascha Lewandowski (interim) Ende der Interimszeit 10.05.2014 DeutschlandDeutschland Roger Schmidt [14]
FSV Mainz 05 Logo.svg 1. FSV Mainz 05 DeutschlandDeutschland Thomas Tuchel Rücktritt Tuchels 11.05.2014 DanemarkDänemark Kasper Hjulmand [15][16]
HSV-Logo.svg Hamburger SV DeutschlandDeutschland Mirko Slomka Entlassung 15.09.2014 18. DeutschlandDeutschland Josef Zinnbauer [17][18]
FC Schalke 04 Logo.svg FC Schalke 04 DeutschlandDeutschland Jens Keller Entlassung 07.10.2014 11. ItalienItalien Roberto Di Matteo [19]
SV-Werder-Bremen-Logo.svg Werder Bremen DeutschlandDeutschland Robin Dutt Entlassung 25.10.2014 18. UkraineUkraine Viktor Skripnik [20]
VfB Stuttgart 1893 Logo.svg VfB Stuttgart DeutschlandDeutschland Armin Veh Rücktritt Vehs 24.11.2014 18. NiederlandeNiederlande Huub Stevens [21][22]
Hertha BSC Logo 2012.svg Hertha BSC NiederlandeNiederlande Jos Luhukay Entlassung 05.02.2015 17. UngarnUngarn Pál Dárdai &
DeutschlandDeutschland Rainer Widmayer (interim)
[23]
FSV Mainz 05 Logo.svg 1. FSV Mainz 05 DanemarkDänemark Kasper Hjulmand Entlassung 17.02.2015 14. SchweizSchweiz Martin Schmidt [24]
HSV-Logo.svg Hamburger SV DeutschlandDeutschland Josef Zinnbauer Beurlaubung 22.03.2015 16. DeutschlandDeutschland Peter Knäbel [25]

Sponsoren[Bearbeiten]

Verein Ausrüster Trikotsponsor (Marke)
1. FC Köln Erima Rewe Group
1. FSV Mainz 05 Nike Entega
Bayer 04 Leverkusen Adidas LG Electronics
Borussia Dortmund Puma Evonik Industries
Borussia Mönchengladbach Kappa Postbank
Eintracht Frankfurt Nike FCA Germany (Alfa Romeo)
FC Augsburg Nike AL-KO Kober
FC Bayern München Adidas Deutsche Telekom
FC Schalke 04 Adidas Gazprom
Hamburger SV Adidas Emirates
Hannover 96 JAKO Heinz von Heiden Massivhäuser
Hertha BSC Nike Deutsche Bahn
SC Freiburg Nike Ehrmann
SC Paderborn 07 Sport-Saller kfzteile24
TSG 1899 Hoffenheim Lotto Sport Italia SAP
VfB Stuttgart Puma Mercedes-Benz Bank
VfL Wolfsburg Kappa Volkswagen AG
Werder Bremen Nike PHW-Gruppe (Wiesenhof)

Wissenswertes[Bearbeiten]

Besonderheiten[Bearbeiten]

  • Das Freistoßspray wurde erstmals in der Bundesliga eingesetzt. Da zum 1. Spieltag die Vorbereitungslehrgänge für Schiedsrichter den Umgang mit dem Freistoßspray noch nicht thematisiert hatten, wurde es nach weiteren Schiedsrichterschulungen zum 8. Spieltag eingeführt.

Rekorde[Bearbeiten]

  • Karim Bellarabi erzielte für Bayer 04 Leverkusen am 23. August 2014 (1. Spieltag, Endstand 2:0) bei Borussia Dortmund nach neun Sekunden das bisher schnellste Bundesligator. Er unterbot die Rekordmarke von Giovane Élber, Ulf Kirsten und Paul Freier, die jeweils nach elf Sekunden getroffen hatten.[26]
  • Am 20. September 2014 (4. Spieltag) schoss der Paderborner Offensivakteur Moritz Stoppelkamp beim Heimspiel gegen Hannover 96 in der 93. Minute den Ball aus einer Distanz von 83 Metern ins unbewachte Tor der Gäste zum Endstand von 2:0 für seine Mannschaft. Er stellte damit eine neue Bestmarke in der Kategorie der größten Torentfernung eines Torschützen in der Fußball-Bundesliga auf. Den bisherigen Rekord des Frankfurters Giorgos Tzavelas aus der Saison 2010/11 (26. Spieltag) übertraf er dabei um zehn Meter.[27]
  • Am 27. September 2014 (6. Spieltag) hatte Xabi Alonso beim 2:0-Sieg des FC Bayern München beim 1. FC Köln 206 Ballkontakte, was einen neuen Bundesligarekord darstellt. Die bisherige Bestmarke lag bei 185 Ballkontakten und wurde in der vergangenen Spielzeit durch Thiago Alcántara beim 5:0-Sieg des FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt aufgestellt.[28]
  • Jérôme Boateng blieb am 8. November 2014 (11. Spieltag), beim 4:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt, in seinem 50. Bundesligaspiel in Folge ungeschlagen und löste seinen Mitspieler Franck Ribéry mit 49 ungeschlagenen Bundesligaspielen in Folge aus der Vorsaison als Rekordhalter ab.[29] Diese Serie konnte er auf 56 Bundesligaspiele ausbauen bis er erstmals am 30. Januar 2015 gegen den VfL Wolfsburg wieder eine Niederlage auf dem Platz hinnehmen musste.
  • Der FC Bayern München sicherte sich zum vierten Mal in Folge die Herbstmeisterschaft, was noch nie zuvor einer Mannschaft gelang.[30][31]
  • Das Spiel FC Bayern München – SC Freiburg am 16. Dezember 2014 gilt mit acht Fouls als das fairste Spiel, seit die DFL solche Daten erfasst. Mit 31 Torschüssen auf das Tor der Freiburger liegt ein Saisonrekord bis zu diesem Datum vor.[32]
  • Mit 13 Hinrunden-Spielen ohne Gegentor stellte der FC Bayern München einen weiteren Ligarekord auf; drei Gegentore in 16 Hinrundenspielen stellt ebenfalls einen neuen Rekord dar.[32][33]
  • Am 19. Dezember 2014 (17. Spieltag) gewann der FC Bayern München mit 2:1 beim 1. FSV Mainz 05. Das in diesem Spiel erhaltene Gegentor war erst das Vierte der Hinrunde und bedeutet ebenfalls einen neuen Rekord.[34][35]
  • Mit elf Punkten Abstand auf den Tabellenzweiten zum Ende der Hinrunde stellte der FC Bayern München ebenfalls einen neuen Rekord auf, den er selbst in der Saison 2013/14 und Borussia Dortmund in der Saison 2010/11 jeweils mit zehn Punkten innehatte.[34]
  • Am 4. Februar 2015 (19. Spieltag) bekam der Hamburger SV im Gastspiel gegen Paderborn nach nur 8 Sekunden den schnellsten Strafstoß der Bundesliga-Geschichte zugesprochen. Vorangegangen war ein Foul des Paderborners Patrick Ziegler gegen Marcell Jansen.[36]

Bundesliga-Statistik[Bearbeiten]

  • Der SC Paderborn 07 feierte beim 2:2 gegen den 1. FSV Mainz 05 zum Saisonauftakt seine Bundesligapremiere. Er ist die 53. Mannschaft, die sich für die Bundesliga qualifizieren konnte.
  • Werder Bremen blieb am 18. Oktober 2014 (8. Spieltag) bei der 0:6-Auswärtsniederlage gegen den FC Bayern München als erste Mannschaft seit Beginn der Erfassung von Torschüssen (Saison 1993/94) ein ganzes Spiel lang ohne eigenen Torschuss.[37]
  • Marwin Hitz traf am 22. Spieltag im Spiel FC Augsburg gegen Bayer 04 Leverkusen in der 94. Minute zum 2:2 für Augsburg. Damit ist er erst der dritte Torhüter, dem in der Bundesliga ein Treffer aus dem Spiel heraus gelang.

Höchstwerte der Saison[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rahmenterminkalender 2014/15. In: bundesliga.de. DFL, 29. November 2013, abgerufen am 27. März 2014 (PDF; 232 KB).
  2. Zugangsliste 2015/16. In: kassiesa.net. Abgerufen am 17. Juli 2014.
  3. Tabelle. In: bundesliga.de. DFL, abgerufen am 22. März 2015.
  4. Bundesliga: Torjäger. In: bundesliga.de. DFL, abgerufen am 22. März 2015.
  5. a b Bundesliga: Scorer. In: bundesliga.de. DFL, abgerufen am 22. März 2015.
  6. Zuschauer. In: weltfussball.de. Abgerufen am 21. Dezember 2014.
  7. Stadien. In: weltfussball.de. Abgerufen am 31. August 2014.
  8. Allgemeine Daten. RheinEnergieStadion. In: fc-koeln.de. 1. FC Köln, abgerufen am 6. September 2014 (Beim RheinEnergieStadion Steckbrief unter Zuschauer-Kapazität zu finden).
  9. Stadien. Allianz Arena. In: fcbayern.de. FC Bayern München, abgerufen am 20. Januar 2015 (Kapazitätserhöhung).
  10. Armin Veh verlässt Eintracht Frankfurt. In: op-marburg.de. Oberhessische Presse, 3. März 2014, abgerufen am 12. Mai 2014.
  11. Schaaf neuer Trainer in Frankfurt. In: bundesliga.de. DFL, 21. Mai 2014, abgerufen am 21. Mai 2014.
  12. Danke Huub Stevens. In: vfb.de. VfB Stuttgart, 10. Mai 2014, abgerufen am 12. Mai 2014.
  13. Besondere Beziehung zum VfB. In: vfb.de. VfB Stuttgart, 12. Mai 2014, abgerufen am 12. Mai 2014.
  14. Roger Schmidt wird neuer Trainer bei Bayer 04. In: bayer04.de. Bayer 04 Leverkusen, 25. April 2014, abgerufen am 12. Mai 2014.
  15. Ära Tuchel bei Mainz 05 zu Ende. In: mainz05.de. 1. FSV Mainz 05, 11. Mai 2014, abgerufen am 12. Mai 2014.
  16. Hjulmand neuer Trainer von Mainz 05. In: mainz05.de. 1. FSV Mainz 05, 15. Mai 2014, abgerufen am 15. Mai 2014.
  17. Der Hamburger SV trennt sich von Mirko Slomka. In: bundesliga.de. DFL, 15. September 2014, abgerufen am 15. September 2014.
  18. Josef Zinnbauer trainiert Profis des HSV. In: bundesliga.de. DFL, 16. September 2014, abgerufen am 16. September 2014.
  19. S04 trennt sich von Jens Keller - Roberto Di Matteo übernimmt. In: schalke04.de. FC Schalke 04, 7. Oktober 2014, abgerufen am 7. Oktober 2014.
  20. Werder stellt Dutt frei / Skripnik neuer Chefcoach. In: werder.de. Werder Bremen, 25. Oktober 2014, abgerufen am 25. Oktober 2014.
  21. Armin Veh tritt als Cheftrainer zurück. In: vfb.de. VfB Stuttgart, 24. November 2014, abgerufen am 24. November 2014.
  22. Huub Stevens wird VfB Cheftrainer. In: vfb.de. VfB Stuttgart, 25. November 2014, abgerufen am 25. November 2014.
  23. Trennung von Trainer Jos Luhukay. In: herthabsc.de. Hertha BSC, 5. Februar 2015, abgerufen am 5. Februar 2015.
  24. Martin Schmidt übernimmt Traineramt. In: mainz05.de. 1. FSV Mainz 05, 17. Februar 2015, abgerufen am 17. Februar 2015.
  25. HSV stellt Zinnbauer frei - Knäbel übernimmt. In: hsv.de. HSV, 22. März 2015, abgerufen am 22. März 2015.
  26. Karim Bellarabi schießt Rekord-Tor. In: bundesliga.de. DFL, 23. August 2014, abgerufen am 23. August 2014.
  27. Traumschuss in Paderborn: Stoppelkamp trifft aus 83 Metern ins Tor - Ligarekord. In: spiegel.de. Spiegel Online, 20. September 2014, abgerufen am 21. September 2014.
  28. Bayern-Star Alonso stellt Bundesliga-Rekord auf. In: t-online.de. Deutsche Telekom, 27. September 2014, abgerufen am 27. September 2014.
  29. Boateng neuer Bundesliga-Rekordhalter. In: fcbayern.de. FC Bayern München, 8. November 2014, abgerufen am 23. November 2014.
  30. Bayern ist Herbstmeister. In: sportschau.de. Sportschau, 13. Dezember 2014, abgerufen am 14. Dezember 2014.
  31. Nächster Rekord für Manuel Neuer. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 13. Dezember 2014, abgerufen am 22. Dezember 2014.
  32. a b FC Bayern liefert gegen Freiburg Rekordspiel ab. In: t-online.de. T-Online.de, 17. Dezember 2014, abgerufen am 22. Dezember 2014.
  33. FC Bayern mit neuem Rekord - Stuttgart schlägt den HSV. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 16. Dezember 2014, abgerufen am 22. Dezember 2014.
  34. a b Zahlen des 17. Spieltags. In: bundesliga.de. DFL, 21. Dezember 2014, abgerufen am 22. Dezember 2014.
  35. Neuer: "Nur vier Gegentore? Das ist gewaltig". In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 20. Dezember 2014, abgerufen am 22. Dezember 2014.
  36. Elfmeter nach nur acht Sekunden. In: bundesliga.de. DFL, 4. Februar 2015, abgerufen am 5. Februar 2015.
  37. Bayern München lässt Werder Bremen keine Chance. In: bundesliga.de. DFL, 18. August 2014, abgerufen am 18. August 2014.