Fußball-Bundesliga 2018/19

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesliga 2018/19
Bundesliga-Logo
Mannschaften 18
Spiele 306  + 2 Relegationsspiele
Bundesliga 2017/18

Die Bundesliga 2018/19 wird die 56. Spielzeit der höchsten deutschen Spielklasse im Fußball der Männer. Sie startet voraussichtlich am 24. August 2018 mit dem Eröffnungsspiel des deutschen Meisters der Vorsaison, dem FC Bayern München, und endet voraussichtlich am 18. Mai 2019. Vom 23. Dezember 2018 bis zum 18. Januar 2019 wird sie durch die Winterpause unterbrochen werden.[1] Nach 16 Jahren entfällt zudem die Regel, wonach der amtierende Meister im Eröffnungsspiel automatisch Heimrecht hat.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielorte der Bundesliga 2018/19 (Stand: 21. Mai 2018)

Für die Fußball-Bundesliga 2018/19 sind folgende Mannschaften qualifiziert:

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Bayern München (M)  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 2. FC Schalke 04  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 3. TSG 1899 Hoffenheim  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 4. Borussia Dortmund  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 5. Bayer 04 Leverkusen  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 6. RB Leipzig  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 7. VfB Stuttgart  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 8. Eintracht Frankfurt (P)  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 9. Borussia Mönchengladbach  0  0  0  0 000:000  ±0 00
10. Hertha BSC  0  0  0  0 000:000  ±0 00
11. Werder Bremen  0  0  0  0 000:000  ±0 00
12. FC Augsburg  0  0  0  0 000:000  ±0 00
13. Hannover 96  0  0  0  0 000:000  ±0 00
14. 1. FSV Mainz 05  0  0  0  0 000:000  ±0 00
15. SC Freiburg  0  0  0  0 000:000  ±0 00
16. VfL Wolfsburg (R)  0  0  0  0 000:000  ±0 00
17. Fortuna Düsseldorf (N)  0  0  0  0 000:000  ±0 00
18. 1. FC Nürnberg (N)  0  0  0  0 000:000  ±0 00
Stand: vor Saisonbeginn
Zum Saisonende 2018/19:
  • Deutscher Meister und Teilnehmer an der Gruppenphase der Champions League 2019/20
  • Teilnehmer an der Gruppenphase der Champions League 2019/20
  • Teilnehmer an der Gruppenphase der Europa League 2019/20
  • Teilnehmer an der 2. Qualifikationsrunde zur Europa League 2019/20
  • Teilnehmer an den Relegationsspielen gegen den Drittplatzierten der 2. Bundesliga
  • Absteiger in die 2. Bundesliga
  • Zum Saisonende 2017/18:
    (M) Deutscher Meister: FC Bayern München
    (P) DFB-Pokal-Sieger: Eintracht Frankfurt
    (R) Sieger der Relegation: VfL Wolfsburg
    (N) Aufsteiger aus der 2. Bundesliga: Fortuna Düsseldorf & 1. FC Nürnberg

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2018/19 FC Bayern München FC Schalke 04 TSG 1899 Hoffenheim Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen RB Leipzig VfB Stuttgart Eintracht Frankfurt Borussia Mönchengladbach Hertha BSC Werder Bremen FC Augsburg Hannover 96 FSV Mainz 05 SC Freiburg VfL Wolfsburg Fortuna Düsseldorf 1. FC Nürnberg
    FC Bayern München
    FC Schalke 04
    TSG 1899 Hoffenheim
    Borussia Dortmund
    Bayer 04 Leverkusen
    RB Leipzig
    VfB Stuttgart
    Eintracht Frankfurt
    Borussia Mönchengladbach
    Hertha BSC
    Werder Bremen
    FC Augsburg
    Hannover 96
    1. FSV Mainz 05
    SC Freiburg
    VfL Wolfsburg
    Fortuna Düsseldorf
    1. FC Nürnberg
    Stand: vor Saisonbeginn

    Tabellenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Verlegte Partien werden entsprechend der ursprünglichen Terminierung dargestellt, damit an allen Spieltagen für jede Mannschaft die gleiche Anzahl an Spielen berücksichtigt wird.

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34
    FC Bayern München
    FC Schalke 04
    TSG Hoffenheim
    Borussia Dortmund
    Bayer 04 Leverkusen
    RB Leipzig
    VfB Stuttgart
    Eintracht Frankfurt
    Borussia Mönchengladbach
    Hertha BSC
    Werder Bremen
    FC Augsburg
    Hannover 96
    1. FSV Mainz 05
    SC Freiburg
    VfL Wolfsburg
    Fortuna Düsseldorf
    1. FC Nürnberg

    Trainerwechsel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Verein Tabellen­platz Trainer Grund Nachfolger Quelle
    30. Juni 2018 FC Bayern München FC Bayern München Sommerpause DeutschlandDeutschland Jupp Heynckes Vertragsende KroatienKroatien Niko Kovač [2]
    30. Juni 2018 Eintracht Frankfurt Logo.svg Eintracht Frankfurt KroatienKroatien Niko Kovač Wechsel zum FC Bayern München OsterreichÖsterreich Adi Hütter [2][3]
    30. Juni 2018 Borussia Dortmund logo.svg Borussia Dortmund OsterreichÖsterreich Peter Stöger Vertragsende SchweizSchweiz Lucien Favre [4][5]
    30. Juni 2018 RB Leipzig RB Leipzig OsterreichÖsterreich Ralph Hasenhüttl Vertragsauflösung unbekannt [6]

    Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Die Saison 2018/19 ist die erste Spielzeit seit der Bundesligagründung im Jahr 1963, die ohne den Hamburger SV stattfindet. Das Gründungsmitglied stieg in der Vorsaison nach 55 Spielzeiten Ligazugehörigkeit erstmals ab. Damit ist es, nach der Saison 1980/81, erst die zweite Spielzeit ohne Nordderby zwischen dem HSV und Werder Bremen.

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Rahmenterminkalender: Bundesliga startet am 24. August 2018. In: bundesliga.com. DFB, 8. Dezember 2017, abgerufen am 5. Februar 2018.
    2. a b Niko Kovač wird ab 1. Juli 2018 neuer Trainer des FC Bayern. In: fcbayern.com. FC Bayern München, 13. April 2018, abgerufen am 22. April 2018.
    3. Adi Hütter wird der neue Trainer von Eintracht Frankfurt. In: eintracht.de. Eintracht Frankfurt, 16. Mai 2018, abgerufen am 16. Mai 2018.
    4. Stöger: „Neuer Reiz tut dem Verein gut!“ In: bvb.de. Borussia Dortmund, 12. Mai 2018, abgerufen am 12. Mai 2018.
    5. Lucien Favre wird Cheftrainer von Borussia Dortmund. In: bvb.de. Borussia Dortmund, 22. Mai 2018, abgerufen am 22. Mai 2018.
    6. RB Leipzig kommt der Bitte von Trainer Ralph Hasenhüttl um vorzeitige Vertragsauflösung nach. In: dierotenbullen.com. RB Leipzig, 16. Mai 2018, abgerufen am 16. Mai 2018.