Fußball-Europameisterschaft 2024

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fußball-Europameisterschaft 2024
UEFA EURO 2024
Anzahl Nationen 24 (von 55 Bewerbern)
Austragungsort Deutschland Deutschland
Eröffnungsspiel 14. Juni 2024 (Allianz Arena, München)
Endspiel 14. Juli 2024 (Olympiastadion, Berlin)
Spiele 51
← Europa EM 2021
unbekannt EM 2028 →

Die Fußball-Europameisterschaft 2024 (offiziell UEFA EURO 2024) soll als 17. Austragung des Wettbewerbs in Deutschland stattfinden.

Vergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Trophäe – Der Henri-Delaunay-Pokal

Der deutsche und der türkische Verband reichten bis zum 27. April 2018 die vollständigen Bewerbungsunterlagen ein. Im nächsten Schritt prüfte die UEFA diese Unterlagen. Auch Inspektionsbesuche vor Ort waren vorgesehen. Die UEFA und mögliche von ihr beauftragte Experten erarbeiteten für jede Bewerbung einen schriftlichen Evaluationsbericht.[1][2] Diese wurden am 21. September 2018 vorgestellt. Der deutschen Bewerbung wurde eine „inspirierende, kreative und sehr professionelle Vision“ bescheinigt. Auch die Bewertung des türkischen Fußballverbandes fiel insgesamt positiv aus. Dennoch musste sich die türkische Bewerbung Kritik in mehreren Punkten gefallen lassen. So wird „das Fehlen eines Aktionsplans in Sachen Menschenrechte“ als „problematisch“ angesehen. Des Weiteren hieß es im Bericht: „Infolge der jüngsten wirtschaftlichen Entwicklungen im Land könnten geplante öffentliche Investitionen unter Druck geraten.“ Auch die höhere Stadionkapazität in Deutschland wurde angeführt. Insgesamt schnitt Deutschland in der Beurteilung durch die UEFA besser als die Türkei ab. Die Bewertung war für die Mitglieder des Exekutivkomitees jedoch nicht bindend.[3] Am 27. September 2018 wählte das UEFA-Exekutivkomitee den Austragungsort Deutschland, mit einem Ergebnis von 12:4 Stimmen für Deutschland, bei einer Enthaltung und einem krankheitsbedingten Ausfall. Stimmberechtigt waren 18 der 20 Komiteemitglieder, da Reinhard Grindel und Servet Yardımcı, die Vertreter der beiden Bewerberverbände, keine Stimme abgeben durften.

Logo und Motto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. Oktober 2021 um 20:24 Uhr wurde im Berliner Olympiastadion in Anwesenheit von UEFA-Präsident Aleksander Čeferin, DFB-Vizepräsident Rainer Koch, Turnierdirektor Philipp Lahm, dem Regierenden Bürgermeister von Berlin Michael Müller sowie weiteren Vertreter der Austragungsorte das Logo der EM 2024 und die Logos der Spielstädte präsentiert. Das Motto der Europameisterschaft lautet „United by Football. Vereint im Herzen Europas“. Die Grundfarben des Logos setzen sich aus den Landesflaggen der 55 Mitgliedsverbände der UEFA zusammen.[4][5]

Spielorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum 17. Februar 2017 konnten Städte und Stadien, die Spiele ausrichten wollten, eine Interessenbekundung beim DFB einreichen. Bis zu diesem Tag reichten 18 Städte und Stadien (Anforderung: mindestens 30.000 Sitzplätze) die erforderlichen Unterlagen ein.[6] Im Verlauf des Bewerbungsverfahrens zogen sich Dresden, Freiburg, Karlsruhe und Kaiserslautern zurück. Bis zum Stichtag am 26. April 2017 bekundeten noch 14 Spielorte ihr Interesse: Berlin, Bremen, Köln, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Gelsenkirchen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Mönchengladbach, München, Nürnberg und Stuttgart.[7][8][9][10]

Die verbleibenden 14 Städte und ihre Stadien wurden hinsichtlich Stadionkapazität, Infrastruktur und Sicherheitsaspekte bewertet, und das Bewerbungskomitee des DFB bildete ein Ranking. Am 15. September 2017 wählte das DFB-Präsidium aus den verbliebenen 14 Bewerbern die zehn bestplatzierten Städte und Stadien aus: Berlin, München, Düsseldorf, Stuttgart, Köln, Hamburg, Leipzig, Dortmund, Gelsenkirchen und Frankfurt.[11]

Am 22. Januar 2020 gab die UEFA die offiziellen, werbefreien Stadionnamen sowie die Zuschauerkapazitäten während des EM-Turniers bekannt.[12]

Dortmund Berlin Düsseldorf
Signal-Iduna-Park
(BVB Stadion Dortmund)
Kapazität: 61.524
Olympiastadion Berlin
(Olympiastadion Berlin)
Kapazität: 70.033
Merkur Spiel-Arena
(Düsseldorf Arena)
Kapazität: 46.264
Signal iduna park stadium dortmund 6.jpg
Olympiastadion Berlin
ESPRIT arena in Duesseldorf-Stockum, von Sueden.jpg
4 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale, 1 Halbfinale 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale, 1 Viertelfinale, Finale 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale, 1 Viertelfinale
Frankfurt am Main

Dargestellt sind die Standorte der Stadien.

Gelsenkirchen
Deutsche Bank Park
(Frankfurt Arena)
Kapazität: 48.057
Veltins-Arena
(Arena AufSchalke)
Kapazität: 49.471
Waldstadion
Arena auf schalke veltins arena gelsenkirchen 1.jpg
4 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale
Hamburg Köln
Volksparkstadion
(Volksparkstadion Hamburg)
Kapazität: 50.215
Rheinenergiestadion
(Köln Stadion)
Kapazität: 46.922
Volksparkstadion Rheinenergiestadion
4 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale 4 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale
Leipzig München Stuttgart
Red Bull Arena
(Leipzig Stadion)
Kapazität: 46.635
Allianz Arena
(München Fußball Arena)
Kapazität: 66.026
Mercedes-Benz Arena
(Stuttgart Arena)
Kapazität: 50.998
Red Bull Arena Allianz Arena
Stuttgart stadium.jpg
3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale 4 Gruppenspiele inklusive Eröffnungsspiel, 1 Achtelfinale, 1 Halbfinale 4 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale

Am 10. Mai 2022 gab die UEFA zudem bekannt, dass das Eröffnungsspiel am 14. Juni in der Münchner Allianz Arena und das Endspiel am 14. Juli im Berliner Olympiastadion stattfinden wird.[13]

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der Qualifikationsgruppen findet am 9. Oktober 2022 in der Festhalle in Frankfurt statt.[14]

Auslosung der Endrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der EM-Gruppenphase wird im Dezember 2023 in der Hamburger Elbphilharmonie stattfinden. Die 24 Teilnehmer werden auf 6 Gruppen zu je 4 Mannschaften gelost.[15]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spielplan wurde am 10. Mai 2022 bekannt gegeben.[16][17]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland Deutschland  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. A2  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. A3  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. A4  0  0  0  0 000:000  ±0 00
Fr., 14. Juni 2024 um 21:00 Uhr (MESZ) in München
Deutschland A2 -:- (-:-)
Sa., 15. Juni 2024 in Köln
A3 A4 -:- (-:-)
Mi., 19. Juni 2024 in Köln
A2 A4 -:- (-:-)
Mi., 19. Juni 2024 in Stuttgart
Deutschland A3 -:- (-:-)
So., 23. Juni 2024 in Frankfurt am Main
A4 Deutschland -:- (-:-)
So., 23. Juni 2024 in Stuttgart
A2 A3 -:- (-:-)

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. B1  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. B2  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. B3  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. B4  0  0  0  0 000:000  ±0 00
Sa., 15. Juni 2024 in Berlin
B1 B2 -:- (-:-)
Sa., 15. Juni 2024 in Dortmund
B3 B4 -:- (-:-)
Mi., 19. Juni 2024 in Hamburg
B2 B4 -:- (-:-)
Do., 20. Juni 2024 in Gelsenkirchen
B1 B3 -:- (-:-)
Mo., 24. Juni 2024 in Leipzig
B2 B3 -:- (-:-)
Mo., 24. Juni 2024 in Düsseldorf
B4 B1 -:- (-:-)

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. C1  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. C2  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. C3  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. C4  0  0  0  0 000:000  ±0 00
So., 16. Juni 2024 in Gelsenkirchen
C3 C4 -:- (-:-)
So., 16. Juni 2024 in Stuttgart
C1 C2 -:- (-:-)
Do., 20. Juni 2024 in Frankfurt am Main
C2 C4 -:- (-:-)
Do., 20. Juni 2024 in München
C1 C3 -:- (-:-)
Di., 25. Juni 2024 in Köln
C4 C1 -:- (-:-)
Di., 25. Juni 2024 in München
C2 C3 -:- (-:-)

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. D1  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. D2  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. D3  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. D4  0  0  0  0 000:000  ±0 00
So., 16. Juni 2024 in Hamburg
D1 D2 -:- (-:-)
Mo., 17. Juni 2024 in Düsseldorf
D3 D4 -:- (-:-)
Fr., 21. Juni 2024 in Berlin
D1 D3 -:- (-:-)
Do., 20. Juni 2024 in Leipzig
D2 D4 -:- (-:-)
Di., 25. Juni 2024 in Berlin
D2 D3 -:- (-:-)
Di., 25. Juni 2024 in Dortmund
D4 D1 -:- (-:-)

Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. E1  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. E2  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. E3  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. E4  0  0  0  0 000:000  ±0 00
Mo., 17. Juni 2024 in Frankfurt am Main
E1 E2 -:- (-:-)
Mo., 17. Juni 2024 in München
E3 E4 -:- (-:-)
Fr., 21. Juni 2024 in Düsseldorf
E2 E4 -:- (-:-)
Sa., 22. Juni 2024 in Köln
E1 E3 -:- (-:-)
Mi., 26. Juni 2024 in Frankfurt am Main
E2 E3 -:- (-:-)
Mi., 26. Juni 2024 in Stuttgart
E4 E1 -:- (-:-)

Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. F1  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. F2  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. F3  0  0  0  0 000:000  ±0 00
1. F4  0  0  0  0 000:000  ±0 00
Di., 18. Juni 2024 in Dortmund
F1 F2 -:- (-:-)
Di., 18. Juni 2024 in Leipzig
F3 F4 -:- (-:-)
Sa., 22. Juni 2024 in Dortmund
F1 F3 -:- (-:-)
Sa., 22. Juni 2024 in Hamburg
F2 F4 -:- (-:-)
Mi., 26. Juni 2024 in Gelsenkirchen
F2 F3 -:- (-:-)
Mi., 26. Juni 2024 in Hamburg
F4 F1 -:- (-:-)

Rangliste der Gruppendritten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den sechs Gruppensiegern und sechs Gruppenzweiten qualifizieren sich vier der Gruppendritten für das Achtelfinale. Für den Vergleich der Gruppendritten gelten nacheinander höhere Punktzahl, bessere Tordifferenz, größere Anzahl erzielter Tore, größere Anzahl Siege, Fair-Play-Wertung und zuletzt die Wertung in der EM-Qualifikation.[18]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte Gruppe Gelbe Karte Gelb-Rote Karte Rote Karte FP
 1.  0  0  0  0 000:000  ±0 00 0 0 0 0
 2.  0  0  0  0 000:000  ±0 00 0 0 0 0
 3.  0  0  0  0 000:000  ±0 00 0 0 0 0
 4.  0  0  0  0 000:000  ±0 00 0 0 0 0
 5.  0  0  0  0 000:000  ±0 00 0 0 0 0
 6.  0  0  0  0 000:000  ±0 00 0 0 0 0
  • Für das Achtelfinale qualifizierte Gruppendritte
  • Fair-Play-Wertung (FP)
    gemäß Artikel 21.03 des UEFA-Regelwerkes[18] einfache Summe der Karten:
    Gelbe Karte je 1 Punkt
    Gelb-Rote Karte je 3 Punkte; erste Gelbe Karte ist hier enthalten
    Rote Karte je 3 Punkte

    Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    In der Finalrunde kommen jeweils die Sieger weiter; für die unterlegenen Mannschaften ist das Turnier beendet. Weitere Platzierungen werden nicht ausgespielt. Ein „Kleines Finale“ um Platz 3 wie bei den Weltmeisterschaften findet nicht statt.

      Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
                                         
    B1                  
    ADEF3  
       
    A1
     
    C2  
     
       
    F1      
     
    ABC3  
       
    D2
     
    E2  
     
    E1            
     
    ABCD3  
       
    D1
     
    F2  
       
    C1      
     
    DEF3  
       
    A2
     
    B2  

    V Sieg nach Verlängerung
    E Sieg nach Elfmeterschießen

    Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Sa., 29. Juni 2024 in Dortmund
    Sieger Gruppe A Zweiter Gruppe C -:- (-:-)
    Sa., 29. Juni 2024 in Berlin
    Zweiter Gruppe A Zweiter Gruppe B -:- (-:-)
    So., 30. Juni 2024 in Köln
    Sieger Gruppe B Dritter Gruppe A/D/E/F -:- (-:-)
    So., 30. Juni 2024 in Gelsenkirchen
    Sieger Gruppe C Dritter Gruppe D/E/F -:- (-:-)
    Mo., 1. Juli 2024 in Frankfurt am Main
    Sieger Gruppe F Dritter Gruppe A/B/C -:- (-:-)
    Mo., 1. Juli 2024 in Düsseldorf
    Zweiter Gruppe D Zweiter Gruppe E -:- (-:-)
    Di., 2. Juli 2024 in München
    Sieger Gruppe E Dritter Gruppe A/B/C/D -:- (-:-)
    Di., 2. Juli 2024 in Leipzig
    Sieger Gruppe D Zweiter Gruppe F -:- (-:-)

    Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Fr., 5. Juli 2024 in Stuttgart
    Sieger Achtelfinale 1 Sieger Achtelfinale 3 -:- (-:-)
    Fr., 5. Juli 2024 in Hamburg
    Sieger Achtelfinale 5 Sieger Achtelfinale 6 -:- (-:-)
    Sa., 6. Juli 2024 in Berlin
    Sieger Achtelfinale 7 Sieger Achtelfinale 8 -:- (-:-)
    Sa., 6. Juli 2024 in Düsseldorf
    Sieger Achtelfinale 2 Sieger Achtelfinale 4 -:- (-:-)

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Di., 9. Juli 2024 um 21:00 Uhr in München
    Sieger Viertelfinale 1 Sieger Viertelfinale 2 -:- (-:-)
    Mi., 10. Juli 2024 um 21:00 Uhr in Dortmund
    Sieger Viertelfinale 3 Sieger Viertelfinale 4 -:- (-:-)

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Heimmannschaft Gastmannschaft
    Heimmannschaft
    Finale
    So., 14. Juli 2024 um 21:00 Uhr in Berlin (Olympiastadion)
    Ergebnis: -:- (-:-)
    Gastmannschaft


    Übertragung und Berichterstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Spiele der Endrunde 2024 werden vom Pay-TV-Sender MagentaTV (alle 51 Spiele), von den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern Das Erste und ZDF (gemeinsam 34 Spiele) sowie vom Privatsender RTL (17 Spiele) übertragen.[19][20][21] Laut Rundfunkstaatsvertrag sind bestimmte „Ereignisse von erheblicher gesellschaftlicher Bedeutung“ (darunter fallen EM-Spiele der deutschen Nationalmannschaft sowie, unabhängig von einer deutschen Beteiligung, das Eröffnungsspiel, die Halbfinalspiele und das Endspiel) in frei empfangbaren und allgemein zugänglichen Fernsehprogrammen auszustrahlen und somit nicht exklusiv dem Pay-TV vorbehalten. Im März 2021 einigten sich die Telekom sowie die Sender ARD, ZDF und RTL auf den Erwerb von Sublizenzen. Die Teilung der Übertragungsrechte zwischen den öffentlich-rechtlichen Sendern Das Erste und ZDF sowie der Telekom ist Teil einer größeren Vereinbarung, bei der Das Erste und ZDF im Gegenzug teilweise Übertragungsrechte für die EM 2021, sowie für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 abtreten.[22] Das Unternehmen Telekom sowie die drei Sendeanstalten selbst machten zur Höhe der Ausgaben keine Angaben. Laut dem Fachmagazin Medienkorrespondenz zahlten Das Erste und ZDF für die Sublizenzierung an dieser Europameisterschaft 150 Millionen Euro.[23]

    Das Erste und ZDF werden sämtliche Spiele der deutschen Nationalmannschaft übertragen. Sie werden insgesamt 22 Gruppenspiele (inkl. das Eröffnungsspiel), sechs Achtelfinalbegegnungen, drei Viertelfinalspiele, die beiden Halbfinals und das Endspiel übertragen. RTL wird insgesamt 14 Gruppenspiele, zwei Achtelfinalbegegnungen und ein Viertelfinalspiel übertragen. Alle drei Sender dürfen zudem Zusammenfassungen von allen 51 Spielen ausstrahlen. MagentaTV wird alle 51 Spiele übertragen.[23]

    Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der Privatsender ServusTV sicherte sich die Übertragungsrechte für die Endrunde der Euro 2024 und einige Qualifikationsspiele mit österreichischer Beteiligung.[24] Laut der österreichischen Tageszeitung Der Standard soll ServusTV dafür 50 Millionen Euro bezahlt haben, der Sender bewertete die kolportierte Summe aber als zu hoch.[21]

    International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Als Sitz des International Broadcast Centre wurden die Hallen auf dem Leipziger Messegelände bekanntgegeben.[25]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Commons: Fußball-Europameisterschaft 2024 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Bewerbungsreglement für die EURO 2024. (PDF) In: UEFA.de. 9. Dezember 2016, abgerufen am 29. April 2018.
    2. Türkischer Fußballverband reicht Bewerbungsunterlagen für die Ausrichtung der UEFA EURO 2024 ein. In: de.uefa.com. 26. April 2018, abgerufen am 21. Juli 2018.
    3. 1:0 für Deutschland gegen die Türkei. In: faz.net. 21. September 2018, abgerufen am 22. September 2018.
    4. EURO 2024: Logo mit Lightshow im Olympiastadion Berlin enthüllt. In: dfb.de. DFB, 5. Oktober 2021, abgerufen am 5. Oktober 2021.
    5. UEFA EURO 2024 logo unveiled with spectacular light show at the Olympiastadion in Berlin. In: uefa.com. UEFA, 5. Oktober 2021, abgerufen am 5. Oktober 2021 (englisch).
    6. 18 Städte und Stadien bekunden Interesse an EURO 2024. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 17. Februar 2017, abgerufen am 17. Februar 2017.
    7. Grindel hinterlegt Interesse an Ausrichtung der EURO 2024. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, abgerufen am 1. März 2017.
    8. EM 2024: Freiburg zieht zurück. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 25. April 2017, abgerufen am 25. April 2017.
    9. Bewerbungsverfahren um EM 2024 beendet: Karlsruhe ist nicht mit dabei. In: regio-news.de. Regio News, 26. April 2017, abgerufen am 26. April 2017.
    10. Keine EM-Bewerbung von Kaiserslautern. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 15. Mai 2017, abgerufen am 18. Mai 2017.
    11. DFB-Präsidium legt Spielorte für Bewerbung um EURO 2024 fest. In: DFB.de. 15. September 2017, abgerufen am 15. September 2017.
    12. EURO 2024: Alles, was man wissen muss. uefa.com, 2. Juni 2020, abgerufen am 16. Juli 2021.
    13. Fußball EM 2024 in Deutschland. In: fussball-wm.pro. Abgerufen am 11. Mai 2022.
    14. Auslosung der Gruppenphase des Qualifikationswettbewerbs zur UEFA EURO 2024 in Frankfurt. In: uefa.com. UEFA, 7. Oktober 2021, abgerufen am 7. Oktober 2021.
    15. Fußball-EM 2024: Auslosung in der Elbphilharmonie. 11. September 2020, abgerufen am 4. April 2021.
    16. UEFA EURO 2024 MATCH SCHEDULE
    17. uefa.com: „UEFA EURO 2024: Eröffnung in München, Finale in Berlin“
    18. a b Reglement der UEFA-Fußball-Europameisterschaft 2018–2020. (PDF/3,9 MB) Artikel 21.03. UEFA, 3. Mai 2021, abgerufen am 20. Juni 2021.
    19. Alexander Krei: Telekom sichert sich TV-Rechte an der Fußball-EM 2024. In: dwdl.de. 23. Oktober 2019, abgerufen am 12. Juni 2021.
    20. RedaktionsNetzwerk Deutschland: EM 2024 nicht bei ARD und ZDF im Free-TV? Deal mit Telekom könnte zu teuer werden. In: sportbuzzer.de. 25. September 2019, abgerufen am 12. Juni 2021.
    21. a b Bestätigt: Mateschitz kauft für Servus TV Fußball-EM 2024 und 2028. In: derstandard.de. 1. April 2021, abgerufen am 12. Juni 2021.
    22. Alexander Krei: Telekom bei EM 2021 und WM 2022 dabei – Deal mit der Telekom: Fußball-EM 2024 auch bei ARD, ZDF und RTL. In: dwdl.de. 9. März 2021, abgerufen am 12. Juni 2021.
    23. a b Volker Nünning: Fußball-EM und -WM: Sendergremien stimmen Rechtedeal von ARD und ZDF mit der Telekom zu. In: medienkorrespondenz.de. 10. Mai 2021, abgerufen am 12. Juni 2021.
    24. ServusTV zeigt EM 2024 und 2028. In: quotenmeter.de. 1. April 2021, abgerufen am 12. Juni 2021.
    25. UEFA.com: Leipzig to host UEFA EURO 2024 international broadcast centre. 8. Dezember 2020, abgerufen am 11. Juli 2021 (englisch).