Fußball-Europameisterschaft der Frauen 1995

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
UEFA-Europameisterschaft der Frauen 1995
UEFA Women’s Championship
Anzahl Nationen (von 29 Bewerbern)
Europameister DeutschlandDeutschland Deutschland (3. Titel)
Eröffnungsspiel 9. Oktober 1994
Endspiel 26. März 1995
Spiele 13
Tore 44 (∅: 3,38 pro Spiel)

Die Fußball-Europameisterschaft der Frauen 1995 (engl.:UEFA Women’s Championship) war die sechste Ausspielung der europäischen Kontinentalmeisterschaft im Frauenfußball und wurde vom 9. Oktober 1994 bis zum 26. März 1995, wie die Erstauflage 1984 aber mit erstmals acht Teilnehmern, ohne Gastgeberland im reinen K.-o.-System mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Da die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 1995 in Schweden stattfand, verzichtete die UEFA auf eine Endrunde für die Europameisterschaft. Das Finale fand aber in einem Spiel in Kaiserslautern statt.

Finalgastgeber Deutschland nutze seinen Heimvorteil, gewann das Finale gegen Schweden mit 3:2 und wurde zum dritten Mal nach 1989 und 1991 Europameister.

Für die Frauen-WM 1995 in Schweden qualifizierten sich neben den vier Halbfinalisten noch der "beste Viertelfinalverlierer" Dänemark.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schließlich qualifizierten sich folgende acht Mannschaften für das Viertelfinale:

IslandIsland Island EnglandEngland England RusslandRussland Russland DeutschlandDeutschland Deutschland
DanemarkDänemark Dänemark SchwedenSchweden Schweden ItalienItalien Italien NorwegenNorwegen Norwegen

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                                 
   IslandIsland Island 1 1 2  
 EnglandEngland England 2 2 4  
   EnglandEngland England 1 1 2  
   DeutschlandDeutschland Deutschland 4 2 6  
 RusslandRussland Russland 0 0 0
   DeutschlandDeutschland Deutschland 1 4 5  
     DeutschlandDeutschland Deutschland 3
   SchwedenSchweden Schweden 2
   DanemarkDänemark Dänemark 2 0 2  
 SchwedenSchweden Schweden 0 3 3  
 NorwegenNorwegen Norwegen 4 1 5
   SchwedenSchweden Schweden 3 4 7  
 ItalienItalien Italien 1 2 3
   NorwegenNorwegen Norwegen 3 4 7  

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

9. Oktober 1994 in Reykjavík
Island 1:2 England
30. Oktober 1994 in Brighton
England 2:1 Island
Gesamt:
Island IslandIsland 2:4 EnglandEngland England
9. Oktober 1994 in Seljatino
Russland 0:1 Deutschland
27. Oktober 1994 in Osnabrück
Deutschland 4:0 Russland
Gesamt:
Russland RusslandRussland 0:5 DeutschlandDeutschland Deutschland
15. Oktober 1994 in Hjørring
Dänemark 2:0 Schweden
29. Oktober 1994 in Malmö
Schweden 3:0 Dänemark
Gesamt:
Dänemark DanemarkDänemark 2:3 SchwedenSchweden Schweden
15. Oktober 1994 in Mantua
Italien 1:3 Norwegen
29. Oktober 1994 in Oslo
Norwegen 4:2 Italien
Gesamt:
Italien ItalienItalien 3:7 NorwegenNorwegen Norwegen

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11. Dezember 1994 in Watford
England 1:4 Deutschland
23. Februar 1995 in Bochum
Deutschland 2:1 England
Gesamt:
England EnglandEngland 2:6 DeutschlandDeutschland Deutschland
26. Februar 1995 in Kristiansand
Norwegen 4:3 Schweden
5. März 1995 in Jönköping
Schweden 4:1 Norwegen
Gesamt:
Norwegen NorwegenNorwegen 5:7 SchwedenSchweden Schweden

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland Schweden
DeutschlandDeutschland
26. März 1995 in Kaiserslautern (Fritz-Walter-Stadion)
Ergebnis: 3:2 (1:1)
Zuschauer: 8.500
Schiedsrichterin: Ilkka Koho (FinnlandFinnland Finnland)
SchwedenSchweden


Manuela GollerUrsula LohnAnouschka Bernhard, Birgitt AustermühlBettina Wiegmann, Maren Meinert, Silvia Neid, Martina Voss (90. Pia Wunderlich), Dagmar PohlmannHeidi Mohr, Patricia Brocker (62. Birgit Prinz)
Trainer: Gero Bisanz
Elisabeth LeidingeAnnika Nessvold, Asa Jakobsson, Pia Sundhage, Kristin BengtssonAnneli Olsson (59. Sofia Johansson), Malin Andersson, Eva Zeikfalvy, Malin Lundgren, Ulrika KalteAnneli Andelén, Lena Videkull
Trainer: Bengt Simonsson

Tor 1:1 Maren Meinert (32.)
Tor 2:1 Birgit Prinz (64.)
Tor 3:1 Bettina Wiegmann (83.)
Tor 0:1 Malin Andersson (6.)



Tor 3:2 Anneli Andelén (88.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]