Fußball-Oberliga 1946/47

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fußball-Oberliga 1946/47
Meister 1. FC Nürnberg (Süd)
1. FC Kaiserslautern (Südwest)
SG Charlottenburg (Berlin)
Fußball-Oberliga 1945/46

Die Fußball-Oberliga-Saison 1946/47 war die zweite Saison der Oberliga als höchste Spielklasse im westdeutschen Fußball. In der US-amerikanischen Besatzungszone gab es die Fußball-Oberliga Süd, in der französischen die Fußball-Oberliga Südwest und in Berlin die Stadtliga. Im restlichen Teil Deutschlands gab es noch keine Oberliga. Allerdings wurde in der britischen Zone eine erste Zonenmeisterschaft durchgeführt.

Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. 1. FC Nürnberg  38  28  6  4 108:310 3,48 62:14
 2. SV Waldhof Mannheim  38  22  5  11 074:540 1,37 49:27
 3. Eintracht Frankfurt  38  16  14  8 072:500 1,44 46:30
 4. TSV 1860 München  38  18  8  12 067:500 1,34 44:32
 5. Kickers Offenbach  38  16  11  11 076:580 1,31 43:33
 6. VfB Stuttgart (M)  38  17  9  12 064:580 1,10 43:33
 7. Stuttgarter Kickers  38  18  6  14 090:560 1,61 42:34
 8. TSV Schwaben Augsburg  38  17  7  14 075:510 1,47 41:35
 9. 1. FC Schweinfurt 05  38  14  12  12 056:460 1,22 40:36
10. SpVgg Fürth  38  14  10  14 056:570 0,98 38:38
11. FC Bayern München  38  12  12  14 075:560 1,34 36:40
12. VfR Mannheim  38  16  3  19 050:620 0,81 35:41
13. TSG Ulm 1846 (N)  38  13  8  17 056:800 0,70 34:42
14. FSV Frankfurt  38  9  15  14 035:500 0,70 33:43
15. Viktoria Aschaffenburg (N)  38  14  5  19 068:111 0,61 33:43
16. VfL Neckarau (N)  38  12  8  18 074:830 0,89 32:44
17. BC Augsburg  38  14  2  22 062:890 0,70 30:46
18. 1. FC Bamberg (N)  38  12  4  22 044:750 0,59 28:48
19. Karlsruher FV  38  10  7  21 048:840 0,57 27:49
20. Phönix Karlsruhe  38  9  6  23 046:950 0,48 24:52
  • Absteiger in die Landesliga 1947/48
  • (M) Oberligameister Süd 1945/46
    (N) Aufsteiger aus der Landesliga 1945/46

    Südwest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die zweite Spielzeit der Oberliga Südwest begann im Oktober 1946 unter der Bezeichnung Nordzonenliga mit 14 Vereinen, unter denen sich fünf Aufsteiger (SG Andernach, FSV Trier-Kürenz, SG Gonsenheim, SG Pirmasens, SpVgg. Mundenheim) und der kooptierte TuS Neuendorf befanden, der in der Vorsaison nur Freundschaftsspiele bestritten hatte. Die Vereine des Saarlandes nahmen nicht teil, sondern trugen eine interne Punktrunde aus. Dies hatte mit der Ankündigung zu tun, dass ab Januar 1947 eine neue, eingleisige Oberliga für das gesamte Gebiet der französischen Zone eingerichtet werde. Die Nordzonenliga würde ihre Serie somit voraussichtlich nicht beenden können.

    In der Tat konnten im Oktober und November lediglich acht Spieltage absolviert werden. Bei Abbruch der Runde führte Wormatia Worms mit 12:0 Punkten. Anschließend begann eine Qualifikationsrunde im Pokalsystem für die neue Oberliga, die dann aber doch nicht als eingleisige zu Stande kam. Vielmehr wurde im Südwesten nunmehr in zwei Gruppen gespielt. Die Saar-Clubs waren in der Nordgruppe wieder dabei, im Gegensatz zum VfR Frankenthal, FK Pirmasens, 1.FC Idar und Hassia Bingen. Diese hatten in der Herbstserie der Nordzonenliga mitgespielt, waren aber in den anschließenden Qualifikationsspielen gescheitert, also gegenüber 1945/46 weder abgestiegen noch freiwillig ausgeschieden.

    Beide Sieger (Nord und Süd) spielten am Ende um die Zonenmeisterschaft. Die Abschlusstabellen der Frühjahrsserie nach dem Wiederbeginn im Januar 1947:

    Gruppe Nord

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. 1. FC Kaiserslautern  14  11  1  2 075:150 5,00 23:50
     2. Wormatia Worms  14  8  1  5 028:240 1,17 17:11
     3. 1. FSV Mainz 05  14  6  4  4 028:190 1,47 16:12
     4. 1. FC Saarbrücken (M)  14  7  2  5 030:210 1,43 16:12
     5. SV Phönix Ludwigshafen  14  6  1  7 025:310 0,81 13:15
     6. VfB Neunkirchen  14  4  4  6 038:260 1,46 12:16
     7. TuS Neuendorf (N)  14  5  2  7 023:240 0,96 12:16
     8. FSV Kürenz (N)  14  1  1  12 009:960 0,09 03:25
    Quelle: 1, Stand: 1
  • Teilnehmer am Finale um die Meisterschaft der französischen Besatzungszone 1946/47
  • (M) Oberligameister Südwest 1945/46
    (N) Aufsteiger 1945/46

    Gruppe Süd

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. VfL Konstanz  14  8  4  2 027:190 1,42 20:80
     2. SSV Reutlingen 05 (N)  14  8  1  5 039:240 1,63 17:11
     3. SG Friedrichshafen (N)  14  7  3  4 028:230 1,22 17:11
     4. SpVgg Offenburg  14  5  5  4 022:230 0,96 15:13
     5. SV Fortuna Rastatt  14  5  4  5 023:220 1,05 14:14
     6. VfL Schwenningen (N)  14  5  3  6 029:280 1,04 13:15
     7. VfL Freiburg  14  5  2  7 032:300 1,07 12:16
     8. SV Biberach (N)  14  1  2  11 028:590 0,47 04:24
  • Teilnehmer am Finale um die Meisterschaft der französischen Besatzungszone 1946/47
  • (N) Aufsteiger 1945/46

    Endspiele der Gruppensieger um die Meisterschaft der französischen Besatzungszone

    Das Hinspiel fand am 1. und das Rückspiel am 27. Juni 1947 statt.

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    1. FC Kaiserslautern 16:5  VfL Konstanz 8:1 (5:1) 8:4

    Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die erste Spielzeit der Berliner Stadtliga wurde in einer zwölf Mannschaften umfassenden Hin- und Rückspielrunde ausgespielt. Die Meisterschaft gewann die SG Charlottenburg vor dem Vorjahresmeister SG Wilmersdorf.

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. SG Charlottenburg  22  18  1  3 089:240 3,71 37:70
     2. SG Wilmersdorf (M)  22  16  2  4 078:300 2,60 34:10
     3. SG Reinickendorf-West  22  10  6  6 058:480 1,21 26:18
     4. SG Prenzlauer Berg-West  22  9  4  9 056:470 1,19 22:22
     5. SG Staaken  22  9  4  9 055:690 0,80 22:22
     6. SG Mariendorf  22  8  5  9 034:500 0,68 21:23
     7. SG Osloer Straße  22  9  3  10 035:560 0,63 21:23
     8. SG Köpenick  22  8  4  10 046:410 1,12 20:24
     9. SG Südring  22  9  2  11 059:660 0,89 20:24
    10. SC Lichtenberg 47  22  8  3  11 046:510 0,90 19:25
    11. SG Stadtmitte  22  6  1  15 034:610 0,56 13:31
    12. SG Tempelhof  22  4  1  17 033:800 0,41 09:35
    Namensänderung:
    SG Osloer Straße → SG Nordring
    SG Lichtenberg-Nord → SC Lichtenberg 47
  • Abstieg in die Stadtklasse 1947/48
  • (M) Stadtligameister Berlin 1945/46

    Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]