Fußball-Oberliga 1948/49

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oberliga 1948/49
Oberliga 1947/48
Deutsche Meisterschaft 1948/49

Die Fußball-Oberliga-Saison 1948/49 wurde in fünf Staffeln gespielt.

Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Holstein Kiel wurde am 18. November 1948 zum Zwangsabstieg verurteilt. Der Verein hatte die Freigabepapiere für den aus Weiden gekommenen Spieler Willy Hamann rückdatiert[1]. Hannover 96, die in der Vorsaison sportlich abgestiegen war, wurde zur kommenden Spielzeit ohne Qualifikation in die Oberliga aufgenommen. Aufgrund einer Generalamnestie durfte auch Holstein Kiel in der Saison 1949/50 in der Oberliga Nord antreten.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
 1. Hamburger SV (M)  22  14  4  4 061:310 32:12
 2. FC St. Pauli  22  15  2  5 047:220 32:12
 3. VfL Osnabrück  22  14  3  5 061:230 31:13
 4. Eintracht Braunschweig  22  12  1  9 048:480 25:19
 5. Bremer SV  22  9  4  9 045:530 22:22
 6. Eimsbütteler TV (N)  22  9  3  10 035:400 21:23
 7. VfB Lübeck  22  8  4  10 035:440 20:24
 8. Werder Bremen  22  8  3  11 049:500 19:25
 9. Concordia Hamburg  22  6  6  10 044:490 18:26
10. Arminia Hannover  22  6  4  12 033:500 16:28
11. 1. SC Göttingen 05 (N)  22  5  4  13 035:570 14:30
12. Bremerhaven 93 (N)  22  7  0  15 028:540 14:30
13. Holstein Kiel  0  0  0  0 000:000 00:00
  • Teilnahme an der Endrunde zur deutschen Meisterschaft 1948/49
  • (M) Oberligameister der letzten Saison
    (N) Aufsteiger aus der 1. Amateurliga 1947/48

    Entscheidungsspiel um die Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Ergebnis Stadt, Stadion
    22. Mai 1949 FC St. Pauli 3:5 (2:1)  Hamburger SV Hamburg, Bahrenfelder Stadion

    Aufstiegsrunde zur Oberliga Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. VfB Oldenburg  5  4  0  1 015:600 2,50 08:20
     2. Harburger TB  5  2  2  1 011:900 1,22 06:40
     3. Itzehoer SV  5  2  2  1 010:600 1,67 06:40
     4. ASV Bergedorf 85  4  2  1  1 011:130 0,85 05:30
     5. SV Hemelingen  5  1  1  3 008:140 0,57 03:70
     6. SV Linden 07  5  0  2  3 007:140 0,50 02:80

    Entscheidungsspiel um Platz 2

    Datum Ergebnis Stadt, Stadion
    24. Juli 1949 Harburger TB 4:1  Itzehoer SV Hamburg, Millerntor

    West[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
     1. Borussia Dortmund  24  17  4  3 079:300 38:10
     2. Rot-Weiss Essen (N)  24  10  10  4 039:220 30:18
     3. STV Horst-Emscher  24  11  5  8 051:400 27:21
     4. Preußen Münster (N)  24  9  7  8 033:350 25:23
     5. Rot-Weiß Oberhausen  24  9  6  9 036:250 24:24
     6. Hamborn 07  24  10  4  10 040:440 24:24
     7. TSG Vohwinkel 80  24  10  3  11 041:450 23:25
     8. Alemannia Aachen  24  8  7  9 033:390 23:25
     9. SpVgg Erkenschwick  24  9  3  12 042:530 21:27
    10. Rhenania Würselen (N)  24  8  5  11 033:480 21:27
    11. Fortuna Düsseldorf  24  8  4  12 031:450 20:28
    12. FC Schalke 04  24  6  6  12 033:430 18:30
    13. Sportfreunde Katernberg  24  7  4  13 029:510 18:30

    Aufstiegsrunde zur Oberliga West[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Im Rahmen der Aufstockung der Oberliga West auf 16 Vereine wurden zwischen den drei Oberligaletzten sowie den Zweit- und Drittplatzierten der Verbände Niederrhein, Mittelrhein und Westfalen drei weitere Aufsteiger in die Oberliga ermittelt. In einem Entscheidungsspiel um Platz drei des Rheinbezirks zwischen den beiden Gruppenzweiten schlug zunächst Preußen Dellbrück den SC West Köln mit 4:3 nach Verlängerung.

    Gruppe A
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Preußen Dellbrück  2  2  0  0 004:200 2,00 04:00
     2. SpVgg Herten  2  0  1  1 004:500 0,80 01:30
     3. Fortuna Düsseldorf  2  0  1  1 004:500 0,80 01:30
    Gruppe B
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. FC Schalke 04  2  2  0  0 010:000 04:00
     2. Bayer 04 Leverkusen  2  1  0  1 001:100 1,00 02:20
     3. VfL 06 Benrath  2  0  0  2 000:100 0,00 00:40
    Gruppe C
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Duisburger FV 08  2  2  0  0 005:000 04:00
     2. VfL Witten  2  0  1  1 002:300 0,67 01:30
     3. Sportfreunde Katernberg  2  0  1  1 002:600 0,33 01:30

    Damit qualifizierten sich Preußen Dellbrück, der FC Schalke 04 und der Duisburger FV 08 für die Oberligasaison 1949/50.

    Südwest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Staffel Südwest wurde in zwei Gruppen gespielt, deren Sieger gegenseitig den Meister ausspielten.

    Gruppe Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
     1. 1. FC Kaiserslautern (M)  24  21  1  2 142:220 43:50
     2. Wormatia Worms  24  15  6  3 075:240 36:12
     3. TuS Neuendorf  24  16  2  6 075:210 34:14
     4. FK Pirmasens  24  14  5  5 058:410 33:15
     5. VfL Neustadt  24  15  2  7 044:420 32:16
     6. SV Phönix Ludwigshafen  24  8  7  9 049:440 23:25
     7. Eintracht Trier (N)  24  8  4  12 046:620 20:28
     8. 1. FSV Mainz 05  24  7  6  11 039:670 20:28
     9. SG Weisenau (N)  24  7  4  13 044:860 18:30
    10. ASV Oppau (N)  24  4  8  12 039:600 16:32
    11. SpVgg Andernach  24  6  4  14 038:610 16:32
    12. FSV Kürenz  24  6  3  15 023:550 15:33
    13. SG Gonsenheim  24  2  2  20 019:106 06:42
  • Meister Gruppe Nord und Teilnahme am Endspiel um die südwestdeutsche Fußballmeisterschaft 1948/49: 1. FC Kaiserslautern
  • Zweiter Gruppe Nord und Teilnahme an der Qualifikation zum Spiel um Platz 2 der südwestdeutschen Fußballmeisterschaft 1948/49: Wormatia Worms
  • Abstieg in die 1. Amateurliga 1949/50: SG Gonsenheim
  • (M) Oberligameister Südwest – Gruppe Nord 1947/48 und Oberligameister Südwest 1947/48
    (N) Aufsteiger 1947/48

    Gruppe Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
     1. Fortuna Freiburg  22  13  5  4 049:280 31:13
     2. SV Tübingen (N)  22  12  7  3 048:250 31:13
     3. ASV Villingen (N)  22  10  6  6 037:280 26:18
     4. Eintracht Singen  22  10  4  8 034:220 24:20
     5. SV Fortuna Rastatt (1.)  22  10  3  9 053:540 23:21
     6. SSV Reutlingen 05  22  7  8  7 034:260 22:22
     7. VfL Schwenningen  22  7  7  8 031:400 21:23
     8. VfL Konstanz  22  7  6  9 040:370 20:24
     9. VfL Freiburg  22  8  4  10 031:390 20:24
    10. SG Friedrichshafen  22  8  4  10 040:510 20:24
    11. SV Biberach  22  5  6  11 032:520 16:28
    12. SpVgg Offenburg  12  2  6  4 026:530 10:14
    Namensänderung:
    SV Biberach → TG 1847 Biberach (15. Oktober 1949)
  • Meister Gruppe Süd und Teilnahme am Endspiel um die südwestdeutsche Fußballmeisterschaft 1948/49: Fortuna Freiburg
  • Zweiter Gruppe Süd und Teilnahme an der Qualifikation zum Spiel um Platz 2 der südwestdeutschen Fußballmeisterschaft 1948/49: SV Tübingen
  • Abstieg in die 1.Amateurliga 1949/50: SV Biberach
  • (1.) Oberligameister Südwest – Gruppe Süd 1947/48
    (N) Aufsteiger 1947/48

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    1. FC Kaiserslautern 10:30  Fortuna Freiburg 4:0 6:3

    Spiele um den zweiten Endrundenplatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    Wormatia Worms 8:00  SV Tübingen 5:0 3:0

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Ergebnis


    Wormatia Worms 3:0  Fortuna Freiburg

    Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Kickers Offenbach  30  21  7  2 079:290 2,72 49:11
     2. VfR Mannheim  30  15  8  7 051:420 1,21 38:22
     3. FC Bayern München  30  14  7  9 061:420 1,45 35:25
     4. TSV 1860 München  30  13  8  9 061:410 1,49 34:26
     5. SV 07 Waldhof  30  12  10  8 054:450 1,20 34:26
     6. VfB Stuttgart  30  13  5  12 056:510 1,10 31:29
     7. TSV Schwaben Augsburg  30  12  6  12 049:500 0,98 30:30
     8. Stuttgarter Kickers  30  11  8  11 053:650 0,82 30:30
     9. VfB Mühlburg  30  10  9  11 051:450 1,13 29:31
    10. 1. FC Schweinfurt 05  30  12  5  13 046:560 0,82 29:31
    11. 1. FC Nürnberg (M)  30  11  5  14 049:550 0,89 27:33
    12. FSV Frankfurt  30  11  5  14 040:530 0,75 27:33
    13. Eintracht Frankfurt  30  9  8  13 028:410 0,68 26:34
    14. TSG Ulm 1846  30  9  4  17 043:530 0,81 22:38
    15. BC Augsburg (N)  30  9  4  17 046:660 0,70 22:38
    16. Rödelheimer FC (N)  30  7  3  20 040:730 0,55 17:43
  • Süddeutscher Oberliga-Meister und Teilnahme an der Endrunde zur deutschen Meisterschaft 1948/49: Kickers Offenbach
  • Teilnahme an der Endrunde zur deutschen Meisterschaft 1948/49: FC Bayern München, VfR Mannheim
  • Aufgrund Punktgleichheit wurde ein Entscheidungsspiel um Platz 14 notwendig – Teilnahme am Entscheidungsspiel um Platz 14: BC Augsburg, TSG Ulm 1846
  • Abstieg 1949/50: Rödelheimer FC
  • (M) Oberligameister Süd 1947/48: 1. FC Nürnberg
    (N) Aufsteiger 1947/48: BC Augsburg, Rödelheimer FC

    Entscheidungsspiel um den Abstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Ergebnis


    29. Mai 1949 BC Augsburg 1:0  TSG Ulm 1846
  • Abstieg in die Landesliga Württemberg 1949/50: TSG Ulm 1846
  • Stadtliga Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
     1. Berliner SV 92  22  17  3  2 054:230 37:70
     2. Tennis Borussia Berlin  22  14  5  3 052:170 33:11
     3. Union Oberschöneweide (M)  22  13  5  4 052:280 31:13
     4. BFC Alemannia 90  22  12  5  5 059:480 29:15
     5. Viktoria 89 Berlin (N)  22  11  5  6 051:470 27:17
     6. Wacker 04 Berlin  22  9  2  11 049:400 20:24
     7. VfB Pankow  22  5  8  9 034:470 18:26
     8. SC Südring Berlin  22  6  6  10 032:500 18:26
     9. SG Köpenick  22  5  6  11 032:410 16:28
    10. SG Tiergarten-Minerva (N)  22  6  3  13 025:430 15:29
    11. Spandauer SV  22  5  1  16 032:500 11:33
    12. SC Lichtenberg 47 (N)  22  4  1  17 017:550 09:35
    Namensänderung:
    SG Charlottenburg → Tennis Borussia Berlin (1948/49)
    SG Wilmersdorf → Berliner SV 92 (1949)
    SG Nordbahn → VfL Nord (1949)
    SG Nordstern → BFC Nordstern (1949)
    SG Britz → VfB Britz (1949)
    SG Schillerpark → SC 1914 Wedding (1949)
    SG Gesundbrunnen → Hertha BSC
    Blau-Gelb Wedding
    SV Norden-Nordwest Berlin
    (1. August 1949)
    SG Tiergarten-Minerva → Minerva 93 Berlin (1. September 1949)
    SG Neukölln → Tasmania 1900 Berlin (1949)
    SG Rixdorf → 1. FC Neukölln (1949)
  • Teilnahme an der Endrunde zur deutschen Meisterschaft 1948/49
  • Abstieg in die Kreisliga 1949/50
  • (M) Stadtligameister Berlin 1947/48
    (N) Aufsteiger aus der Stadtklasse 1947/48

    Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. zu Willy Hamann siehe auch Artikel FC Kilia Kiel