Fußball-Oberliga Nordost 2015/16

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oberliga Nordost 2015/16
Meister FSV Union Fürstenwalde (Nord),
1. FC Lokomotive Leipzig (Süd)
Aufsteiger FSV Union Fürstenwalde (Nord),
1. FC Lokomotive Leipzig (Süd)
Absteiger 1. FC Neubrandenburg 041 (Nord),
BSV Hürtürkel (Nord),
Energie Cottbus II2 (Süd),
FC Rot-Weiß Erfurt II2 (Süd),
FC Eisenach3 (Süd)
Mannschaften 2 × 16
Spiele 2 × 240
Tore 1632  (ø 3,4 pro Spiel)
Zuschauer 142.376  (ø 308 pro Spiel)
Oberliga Nordost 2014/15
Regionalliga Nordost 2015/16

Die Saison 2015/16 der Oberliga Nordost war die 25. Spielzeit der Fußball-Oberliga Nordost und die achte als fünfthöchste Spielklasse in Deutschland. Sie begann am 14. August 2015 in der Staffel Nord mit dem Spiel zwischen dem SV Victoria Seelow und Hertha Zehlendorf und in der Staffel Süd mit dem Spiel zwischen dem FSV Barleben und Inter Leipzig und endete am 12. Juni 2016.[1]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Spielzeit 2015/16 werden insgesamt 32 Vereine, verteilt auf zwei Staffeln (Nord und Süd), teilnehmen. Die genaue Staffeleinteilung wurde durch den NOFV am 12. Juni 2015 vorgenommen.[2] Folgende Vereine haben sich sportlich qualifiziert:

CFC Hertha 06, Victoria Seelow und Inter Leipzig profitierten hierbei von diversen Rückzügen und Abmeldungen am Ende der letzten Saison; laut Reglement rückten in diesem Fall aus den mitgliederstärksten Landesverbänden weitere Aufsteiger nach, bis die Sollstärke von 16 Mannschaften je Staffel erreicht wurde.[3]

Auf- und Abstiegsregelung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meister der beiden Oberligastaffeln sind zum Aufstieg in die Regionalliga Nordost berechtigt.

Da aus der Thüringenliga für die Oberliga 2016/17 kein Verein gemeldet hat,[4] verringert sich gemäß einer vom NOFV beschlossenen Ergänzung der Auf- und Abstiegsregelung die Anzahl der Absteiger am Ende dieser Saison.[5][6] Durch den Aufstieg des FSV Zwickau in die 3. Liga 2016/17 und den dadurch bedingten Verbleib des FSV 63 Luckenwalde in der Regionalliga verlassen fünf Mannschaften die Spielklasse in Richtung der Landesverbände.

Staffel Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielorte der Oberliga Nordost 2015/16 (Staffel Nord)

Am Ende der Saison 2014/15 schafften der FSV Optik Rathenow und der FC Schönberg 95 den direkten Aufstieg in die Regionalliga Nordost, der FSV 63 Luckenwalde setzte sich in den Aufstiegsspielen der Drittplatzierten gegen den Südvertreter SSV Markranstädt durch. Während Rathenow nach nur einem Jahr in die Regionalliga zurückkehrt, werden Schönberg und Luckenwalde zum ersten Mal in dieser Spielklasse antreten.

Der SV Waren 09 und der FC Pommern Greifswald zogen sich freiwillig aus der Oberliga zurück. Während Waren es aus finanziellen Gründen vorzog, in der Saison 2015/16 nur noch in der achten Liga zu spielen (Landesklasse Mecklenburg-Vorpommern), fusionierte Pommern Greifswald mit dem Greifswalder SV 04 zum neuen Verein Greifswalder FC, der in der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern antritt.

Aus den Landesverbänden wurden fünf der neun Aufsteiger der Staffel Nord zugeteilt. Aus der Berlin-Liga kehrte Tennis Borussia Berlin nach vier Jahren in die Oberliga Nordost zurück, der zweite Aufsteiger CFC Hertha 06 hingegen, wie TeBe ebenfalls in Charlottenburg ansässig, spielte bis dahin noch nie in einer überregionalen Spielklasse. Nach zwei Jahren in der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern startet der FC Anker Wismar einen erneuten Anlauf in der Oberliga. Eine etwas längere Durststrecke hatte der Meister der Brandenburg-Liga 1. FC Frankfurt hinter sich; dessen Vorgängerverein Frankfurter FC Viktoria, einst in der DDR-Oberliga unter dem Namen FC Vorwärts Frankfurt bekannt, war zuletzt in der Saison 2003/04 in der Liga vertreten. Brandenburg-Vizemeister SV Victoria Seelow hingegen feiert ebenso wie CFC Hertha seine überregionale Premiere.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FSV Union Fürstenwalde  30  22  3  5 084:350 +49 69
 2. Hansa Rostock II  30  20  5  5 078:300 +48 65
 3. Hertha Zehlendorf  30  19  2  9 075:370 +38 59
 4. Tennis Borussia Berlin (N)  30  16  7  7 055:350 +20 55
 5. SV Lichtenberg 47  30  16  5  9 054:340 +20 53
 6. Malchower SV  30  15  3  12 065:460 +19 48
 7. FC Anker Wismar (N)  30  13  6  11 059:360 +23 45
 8. SV Germania 90 Schöneiche  30  11  7  12 032:300  +2 40
 9. SV Victoria Seelow (N)  30  10  9  11 038:460  −8 39
10. SV Altlüdersdorf  30  11  5  14 049:560  −7 38
11. CFC Hertha 06 (N)  30  10  7  13 045:490  −4 37
12. 1. FC Neubrandenburg 041  30  10  6  14 055:610  −6 36
13. Brandenburger SC Süd 05  30  9  6  15 038:610 −23 33
14. FC Strausberg  30  7  9  14 029:480 −19 30
15. 1. FC Frankfurt (N)  30  6  3  21 031:770 −46 21
16. BSV Hürtürkel  30  3  1  26 024:130 −106 10
Legende
Aufsteiger in die Regionalliga Nordost
Absteiger in die Verbandsligen
(N) Aufsteiger aus der Verbandsliga
1 Der 1. FC Neubrandenburg stellt Anfang März 2016 einen Insolvenzantrag und steht damit als Absteiger fest.[7] Dadurch verringert sich die Zahl der sportlichen Absteiger. Da das Insolvenzverfahren nach Saisonende eröffnet wird, bleiben alle Saisonspiele in der Wertung.

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015/16 SV Lichtenberg 47 Malchower SV 90 SV Altlüdersdorf Hansa Rostock II FSV Union Fürstenwalde Hertha Zehlendorf 1. FC Neubrandenburg 04 SV Germania 90 Schöneiche Brandenburger SC Süd 05 FC Strausberg BSV Hürtürkel Tennis Borussia Berlin CFC Hertha 06 1. FC Frankfurt SV Victoria Seelow FC Anker Wismar
SV Lichtenberg 47 2:0 3:2 0:1 3:3 0:2 1:1 1:0 2:1 0:1 9:2 0:2 2:1 4:0 2:0 0:0
Malchower SV 2:4 3:0 1:2 2:1 3:0 3:2 4:0 5:3 3:1 7:0 0:0 4:1 3:1 1:2 2:2
SV Altlüdersdorf 3:0 2:4 2:5 1:2 4:3 1:1 1:2 2:2 3:2 5:0 3:1 2:2 2:1 3:2 0:4
Hansa Rostock II 0:2 2:0 1:0 3:4 3:0 3:0 1:0 5:0 2:0 8:0 5:0 2:0 5:2 3:0 0:1
FSV Union Fürstenwalde 1:3 1:0 2:0 6:1 5:2 3:1 1:1 2:0 3:0 5:0 2:0 5:0 5:0 4:1 2:0
Hertha Zehlendorf 3:1 1:0 2:0 1:3 3:1 2:2 1:0 4:0 6:0 9:1 2:3 3:0 3:1 0:1 3:1
1. FC Neubrandenburg 04 4:1 3:4 2:4 0:0 2:5 0:4 1:2 0:2 3:1 9:1 1:2 2:1 3:0 2:0 3:2
SV Germania 90 Schöneiche 0:1 0:1 3:0 1:2 1:2 0:2 1:0 1:1 2:0 1:1 0:0 0:0 2:1 0:0 0:1
Brandenburger SC Süd 05 2:1 2:0 1:2 1:2 1:6 0:4 0:4 1:1 1:1 3:1 0:1 2:1 3:1 3:2 3:2
FC Strausberg 1:1 3:1 0:0 2:2 2:2 1:0 2:2 0:1 1:1 4:1 0:1 2:2 0:1 1:0 0:4
BSV Hürtürkel 0:4 0:2 0:3 1:8 1:3 1:5 1:2 0:4 2:0 0:1 3:10 2:1 0:4 1:2 0:8
Tennis Borussia Berlin 1:2 1:0 2:0 0:0 3:1 1:1 5:0 1:3 2:1 0:0 4:0 0:4 5:0 1:1 2:1
CFC Hertha 06 0:1 4:2 2:0 2:2 0:1 1:4 1:1 3:1 3:0 1:3 3:2 0:2 3:0 2:0 1:0
1. FC Frankfurt 0:4 1:5 0:1 0:5 0:1 1:2 5:1 0:2 1:0 2:0 0:2 2:1 1:3 1:1 2:2
SV Victoria Seelow 0:0 1:1 2:1 2:2 4:2 2:0 2:0 0:2 2:4 1:0 3:1 3:3 1:1 2:2 1:0
FC Anker Wismar 1:0 4:2 2:2 2:0 0:2 1:3 2:3 3:1 0:0 2:0 3:0 0:1 2:2 6:1 3:0

Staffel Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielorte der Oberliga Nordost 2015/16 (Staffel Süd)

Im Vorjahr, 2014/15, schafften RB Leipzig II und der FC Oberlausitz Neugersdorf ihren jeweils ersten Aufstieg in die Regionalliga, dabei gelang der Zweiten Mannschaft von RB Leipzig der direkte Durchmarsch aus der Sachsenliga. Die zweiten Mannschaften vom FC Erzgebirge Aue, Chemnitzer FC und Dynamo Dresden wurden am Ende der Vorsaison aufgelöst. Es gab keinen sportlichen Absteiger aus der Liga.

Aus der Regionalliga Nordost kam der VFC Plauen hinzu. Der Abstieg des Vereins aus dem Vogtland stand hierbei bedingt durch einen Insolvenzantrag in der Winterpause schon einige Zeit vor Saisonende fest. Umgekehrt schafften vier Vereine den Aufstieg aus den Landesverbänden. Sachsenliga-Meister Bischofswerdaer FV kehrt hierbei zum ersten Mal seit der Saison 2000/01 in die Oberliga zurück. In Gera hatte 1999/2000 der 1. SV Gera, einer der Vorgänger des Thüringenliga-Aufsteigers BSG Wismut, seine bislang letzte Oberliga-Spielzeit abgeschlossen. Die übrigen zwei Vereine, Sachsen-Vizemeister Inter Leipzig und der FSV Barleben, Titelträger der Verbandsliga Sachsen-Anhalt, geben dagegen ihr Oberliga-Debüt.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. 1. FC Lokomotive Leipzig  30  22  8  0 078:140 +64 74
 2. Inter Leipzig (N)  30  19  6  5 071:290 +42 63
 3. Bischofswerdaer FV 08 (N)  30  16  9  5 060:310 +29 57
 4. FC Carl Zeiss Jena II  30  14  7  9 072:420 +30 49
 5. FC Einheit Rudolstadt  30  12  9  9 046:340 +12 45
 6. VfL Halle 1896  30  12  7  11 060:500 +10 43
 7. SG Union Sandersdorf  30  12  7  11 048:480  ±0 43
 8. SSV Markranstädt  30  11  8  11 049:480  +1 41
 9. FSV Barleben (N)  30  11  7  12 052:470  +5 40
10. Energie Cottbus II2  30  12  4  14 056:660 −10 40
11. TV Askania Bernburg  30  10  8  12 043:450  −2 38
12. VFC Plauen (A)  30  10  7  13 047:660 −19 37
13. FC Rot-Weiß Erfurt II2  30  9  7  14 049:650 −16 34
14. SV Schott Jena  30  10  4  16 043:680 −25 34
15. BSG Wismut Gera (N)  30  5  6  19 030:660 −36 21
16. FC Eisenach3  30  2  2  26 017:102 −85 08
Legende
Aufsteiger in die Regionalliga Nordost
Absteiger in die Verbandsligen
Rückzug vom Spielbetrieb nach Saisonende
(A) Absteiger aus der Regionalliga Nordost
(N) Aufsteiger aus der Verbandsliga
2 Die zweiten Mannschaften von Rot-Weiß Erfurt und Energie Cottbus wurden zum Saisonende zurückgezogen.[8][9] Dadurch verringerte sich die Zahl der sportlichen Absteiger.
3 Der FC Eisenach beantragte für die kommende Saison keine Oberligalizenz und möchte stattdessen in der Thüringenliga antreten.[10]

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015/16 VFC Plauen SSV Markranstädt 1. FC Lokomotive Leipzig FC Rot-Weiß Erfurt II Energie Cottbus II VfL Halle 1896 FC Carl Zeiss Jena II FC Eisenach SG Union Sandersdorf FC Einheit Rudolstadt SV Schott Jena TV Askania Bernburg Bischofswerdaer FV 08 Inter Leipzig BSG Wismut Gera FSV Barleben
VFC Plauen 3:2 1:1 6:0 1:1 1:3 4:4 5:0 2:0 1:4 1:1 1:2 1:1 0:3 3:1 2:0
SSV Markranstädt 0:1 0:0 5:1 1:0 2:0 2:3 6:0 0:4 0:0 4:1 0:0 1:3 0:0 3:0 2:2
1. FC Lokomotive Leipzig 3:0 4:0 1:0 5:0 4:0 0:0 3:0 0:0 3:1 5:0 3:0 1:1 2:1 5:3 5:2
FC Rot-Weiß Erfurt II 2:0 4:0 1:1 1:3 6:1 1:2 2:0 4:0 0:3 2:2 1:6 0:0 0:2 5:1 1:1
Energie Cottbus II 7:0 3:4 2:4 2:2 2:1 3:2 4:3 1:2 2:1 2:0 3:3 1:2 1:1 4:0 1:4
VfL Halle 1896 3:1 1:1 0:0 1:1 1:2 3:1 6:1 1:3 1:0 1:0 2:3 2:2 1:2 1:0 3:2
FC Carl Zeiss Jena II 5:1 0:2 1:2 6:1 4:0 0:4 5:1 2:0 0:2 2:0 2:2 1:1 2:2 4:0 4:0
FC Eisenach 1:3 0:3 0:2 1:3 0:2 0:7 0:7 0:2 0:2 3:0 0:4 0:5 2:1 1:1 0:5
SG Union Sandersdorf 2:1 1:0 0:1 2:2 1:3 1:1 2:4 3:1 2:2 3:2 1:1 0:2 1:4 0:0 3:0
FC Einheit Rudolstadt 2:2 0:1 0:2 0:2 1:3 2:3 4:0 1:1 2:2 3:0 1:0 0:0 1:0 2:0 1:3
SV Schott Jena 5:0 3:3 0:24 3:2 2:1 1:9 0:6 3:0 5:3 0:2 3:0 0:3 2:4 2:1 1:0
TV Askania Bernburg 1:3 4:1 0:5 0:1 4:1 0:0 0:2 1:0 2:3 1:1 0:0 0:1 0:2 3:1 1:0
Bischofswerdaer FV 08 1:1 3:0 0:5 6:1 4:0 3:1 2:1 4:1 3:1 3:3 3:1 4:2 0:1 1:1 0:1
Inter Leipzig 6:0 4:2 0:3 4:0 4:0 5:0 2:2 6:0 1:0 1:1 3:1 3:1 2:1 2:2 2:0
BSG Wismut Gera 0:1 3:3 0:5 2:0 3:1 2:1 1:0 4:0 0:4 1:2 0:2 0:2 0:1 0:2 2:2
FSV Barleben 5:1 0:1 1:1 4:3 5:1 2:2 0:0 2:1 1:2 0:2 0:3 0:0 2:0 4:1 4:1
4 Das Spiel SV Schott Jena – 1. FC Lokomotive Leipzig vom 27. Spieltag wurde wegen Nichtantritt aufgrund von Sicherheitsbedenken des Gastgebers mit 0:2 gewertet.[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rahmenterminplan 2015/16 Herren verabschiedet. In: nofv-online.de. Nordostdeutscher Fußballverband, 29. Januar 2015, archiviert vom Original am 16. Juli 2015; abgerufen am 25. Mai 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nofv-online.de
  2. Amtliche Mitteilungen Nr. 02/2015. Bewerbungen für die Herren-Oberliga 2015/2016. In: nofv-online.de. Nordostdeutscher Fußballverband, 27. April 2015, S. 5f., abgerufen am 25. Mai 2015 (PDF).
  3. Änderung der Auf- und Abstiegsregelung der NOFV-Herren-Regional- und Oberliga 2014/15. In: nofv-online.de. Nordostdeutscher Fußballverband, archiviert vom Original am 30. Mai 2015; abgerufen am 30. Mai 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nofv-online.de
  4. Bewerbungen für die Herren-Oberliga 2016/2017. In: Amtliche Mitteilungen Nr. 02/2015. Nordostdeutscher Fußballverband, 29. April 2016, S. 6, abgerufen am 17. Mai 2016 (PDF).
  5. Auf- und Abstiegsregelungen für das Spieljahr 2015/16. In: nofv-online.de. Nordostdeutscher Fußball-Verband, 15. Juni 2015, abgerufen am 15. Juni 2015 (PDF).
  6. Ergänzung der Auf- und Abstiegsregelung Herren-Oberliga für das Spieljahr 2015/2016. In: nofv-online.de. Nordostdeutscher Fußball-Verband, 19. Mai 2016, archiviert vom Original am 24. Mai 2016; abgerufen am 24. Mai 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nofv-online.de
  7. 1. FC Neubrandenburg stellt Insolvenzantrag. In: ndr.de. Norddeutscher Rundfunk, 3. März 2016, abgerufen am 12. April 2016.
  8. Julian Koch: Mit Saisonende: Rot-Weiß Erfurt zieht U23 zurück. In: liga3-online.de. liga3-online.de, 29. März 2016, abgerufen am 30. März 2016.
  9. Alexander Kleber: Energie Cottbus meldet seine U23 ab. In: liga3-online.de. liga3-online.de, 13. Mai 2016, abgerufen am 13. Mai 2016.
  10. Andreas Hotzler: FCE meldet erste Mannschaft für Verbandsliga. In: fc-eisenach.de. FC Eisenach, 8. April 2016, archiviert vom Original am 20. April 2016; abgerufen am 8. April 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fc-eisenach.de
  11. Lok Leipzig vor Rückkehr in Liga vier. In: mdr.de. Mitteldeutscher Rundfunk, 20. Mai 2016, archiviert vom Original am 21. Mai 2016; abgerufen am 22. Mai 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mdr.de