Fußball-Oberliga Nordrhein 1983/84

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oberliga Nordrhein 1983/84
Logo des Fußball-Verbandes MittelrheinLogo des Fußballverbandes Niederrhein
Meister 1. FC Bocholt
Aufsteiger keiner
Absteiger Hamborn 07
TuS 08 Langerwehe
VfB Speldorf
Mannschaften 17
Spiele 272
Tore 857  (ø 3,15 pro Spiel)
Oberliga Nordrhein 1982/83
2. Bundesliga 1983/84

Die Fußball-Oberliga Nordrhein 1983/84 war die sechste Spielzeit der gemeinsam vom Fußball-Verband Mittelrhein und dem Fußballverband Niederrhein durchgeführten Oberliga Nordrhein. Der Meister der Oberliga spielte analog zu den Vorjahren in der Aufstiegsrunde gegen die Meister der übrigen Oberligen um den Aufstieg in die 2. Bundesliga, während der Vizemeister zur Teilnahme an der Amateurmeisterschaft berechtigt war. Aus der Oberliga Nordrhein qualifizierte sich für die Aufstiegsrunden der im Vorjahr noch Zweitplatzierte 1. FC Bocholt mit sechs Punkten Vorsprung vor dem SC Viktoria Köln, wobei sich Bocholt in der Aufstiegsrunde nicht durchsetzen konnte und somit in der Oberliga verblieb. In die untergeordneten Verbandsligen Mittelrhein und Niederrhein stiegen zur Folgesaison 1984/85 mit dem VfB Speldorf ein Vorjahres-Aufsteiger umgehend wieder ab, während Hamborn 07 und TuS 08 Langerwehe die übrigen Abstiegsplätze belegten. Da Bocholt den Aufstieg in die Zweitklassigkeit verpasste und mit Rot-Weiss Essen sowie dem BV Lüttringhausen gleich zwei Mannschaften aus der zweiten Liga in die Oberliga abstiegen, wurden nur zwei Aufsteiger – der Siegburger SV 04 sowie der VfL Rhede – aus den Verbandsligen zugelassen, um die Oberliga künftig wieder mit 18 Mannschaften auszutragen.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore +/– Punkte
01. 1. FC Bocholt 32 22 07 03 76:33 +43 51:13
02. SC Viktoria Köln 32 18 09 05 74:31 +43 45:19
03. Wuppertaler SV 32 17 09 06 66:45 +21 43:21
04. 1. FC Köln Amateure 32 18 05 09 50:38 +12 41:23
05. FV Bad Honnef 32 14 12 06 62:38 +24 40:24
06. SC Jülich 1910 32 17 03 12 73:54 +19 37:27
07. Schwarz-Weiß Essen 32 15 06 11 55:41 +14 36:28
08. TuS Xanten 32 10 13 09 44:35 +09 33:31
09. Viktoria Goch 32 12 09 11 47:44 +03 33:31
10. Bayer Leverkusen Amateure 32 12 07 13 55:58 03 31:33
11. 1. FC Viersen (N) 32 10 10 12 43:48 05 30:34
12. Olympia Bocholt 32 09 09 14 43:55 –12 27:37
13. SV Baesweiler 09 (N) 32 09 07 16 44:84 –40 25:39
14. SG Düren 99 (N) 32 07 08 17 33:57 –24 22:42
15. Hamborn 07 32 06 08 18 44:74 –30 20:44
16. TuS 08 Langerwehe 32 06 05 21 26:62 –36 17:47
17. VfB Speldorf (N) 32 03 07 22 22:60 –38 13:51
Legende
Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga
Teilnehmer an der Amateurmeisterschaft
Absteiger in die Verbandsliga
(N) Vorjahres-Aufsteiger aus der Verbandsliga

Nordrheinmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. 1. FC Bocholt
Logo 1. FC Bocholt

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]