Fußball-Oberliga Nordrhein 1985/86

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Fußball-Oberliga Nordrhein 1985/86 war die achte Spielzeit der gemeinsam vom Fußball-Verband Mittelrhein und dem Fußballverband Niederrhein durchgeführten Oberliga Nordrhein. Der Meister der Oberliga spielte analog zu den Vorjahren in der Aufstiegsrunde gegen die Meister der übrigen Oberligen um den Aufstieg in die 2. Bundesliga, während der Vizemeister zur Teilnahme an der Amateurmeisterschaft berechtigt war. Aus der Oberliga Nordrhein qualifizierte sich für die Aufstiegsrunden der amtierende Oberliga-Meister Rot-Weiss Essen, der an der letztjährigen Aufstiegsrunde scheiterte, diesmal jedoch den Sprung in die Zweitklassigkeit schaffte. Hinter ihm qualifizierte sich der zweitplatzierte BVL 08 Remscheid für die deutsche Amateurmeisterschaft. In die untergeordneten Verbandsligen Mittelrhein und Niederrhein stiegen die SG Düren 99, der SC Jülich 1910 und der Siegburger SV 04 ab. Zur Saison 1986/87 ersetzten diese die Aufsteiger VfB Remscheid, der SV Baesweiler 09, die TuS Lindlar und die VfB Langenfeld sowie die Absteiger vom MSV Duisburg. Damit wurde die Ligengröße wieder auf 18 Mannschaften erhöht.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein Spiele Tore Punkte
1. Rot-Weiss Essen (M) 32 91:36 52:12
2. BVL 08 Remscheid 32 84:31 51:13
3. 1. FC Bocholt 32 63:44 40:24
4. SC Viktoria Köln 32 58:41 40:24
5. 1. FC Köln Amateure 32 58:43 37:27
6. Bayer 04 Leverkusen Amateure 32 65:47 36:28
7. Viktoria Goch 32 63:55 35:29
8. Schwarz-Weiß Essen 32 46:47 33:31
9. Hamborn 07 (N) 32 74:64 32:32
10. FV Bad Honnef 32 51:47 32:32
11. 1. FC Viersen 32 42:47 30:34
12. Wuppertaler SV 32 39:47 28:36
13. Bonner SC (N) 32 36:56 26:38
14. VfL Rhede 32 46:76 24:40
15. SG Düren 99 32 36:77 20:44
16. SC Jülich 1910 32 45:97 15:49
17. Siegburger SV 04 32 40:82 13:51
Legende
Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga
Teilnehmer an der Amateurmeisterschaft
Absteiger in die Verbandsliga
(M) Vorjahres-Meister
(N) Vorjahres-Aufsteiger aus der Verbandsliga