Fußball-Oberliga Südwest 1978/79

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fußball-Oberliga Südwest 1978/79
Meister SV Röchling Völklingen
Aufsteiger SV Röchling Völklingen
Absteiger SV Auersmacher
FSV Saarwellingen
SV Speicher
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 1066  (ø 3,48 pro Spiel)
Amateurliga Saarland 1977/78
1. Amateurliga Südwest 1977/78
Amateurliga Rheinland 1977/78
2. Bundesliga Süd 1978/79

Die Oberliga Südwest 1978/79 war die erste Spielzeit der drittklassigen Oberliga.

Die neue Liga setzte sich zusammen aus den jeweils fünf besten Mannschaften der zuvor drittklassigen Amateurligen Südwest und Rheinland, den sechs besten Mannschaften der Amateurliga Saarland, sowie dem Zweitliga-Absteiger FK Pirmasens und einem Qualifikanten aus dem Rheinland.

Meister wurde SV Röchling Völklingen, das damit in die 2. Bundesliga aufstieg. Zugleich qualifizierte sich Völklingen damit auch für die deutsche Amateurmeisterschafts-Endrunde, in der die Mannschaft in der 1. Runde gegen den OSV Hannover verlor.

In die ebenfalls 1978 gegründeten untergeordneten Verbandsligen stiegen der SV Auersmacher, der FSV Saarwellingen und der SV Speicher ab. Im Gegenzug stiegen zur Folgesaison 1979/80 der FC Ensdorf (Saar), der SV Viktoria Herxheim (Südwest) und der SV Leiwen (Rheinland), als jeweiliger Staffelmeister auf, während aus der 2. Bundesliga Süd Borussia Neunkirchen in die Oberliga Südwest abstieg.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberliga Südwest 1978/79
Nentershausen = Eisbachtaler Sportfreunde
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. SV Röchling Völklingen (S) 34 22 07 05 74:037 +37 51:17
02. FK Pirmasens (A) 34 22 04 08 96:038 +58 48:20
03. 1. FSV Mainz 05 (SW) 34 20 07 07 82:041 +41 47:21
04. FC St. Wendel (S) 34 19 08 07 78:037 +41 46:22
05. Südwest Ludwigshafen (SW) 34 18 08 08 78:040 +38 44:24
06. Hassia Bingen (SW) 34 16 10 08 64:041 +23 42:26
07. Eintracht Bad Kreuznach (SW) 34 18 05 11 73:049 +24 41:27
08. 1. FC Kaiserslautern Amateure (SW) 34 17 05 12 81:052 +29 39:29
09. FSV Salmrohr (R) 34 14 08 12 46:050 04 36:32
10. Eisbachtaler Sportfreunde (R) 34 13 07 14 65:058 +07 33:35
11. ASC Dudweiler (S) 34 09 11 14 47:053 06 29:39
12. TuS Neuendorf (R) 34 09 11 14 45:056 −11 29:39
13. SpVgg EGC Wirges (R) 34 10 07 17 40:052 −12 27:41
14. VfB Dillingen (S) 34 09 07 18 47:066 −19 25:43
15. SG Ellingen-Bonefeld (R) 34 06 09 19 38:089 −51 21:47
16. SV Auersmacher (S) 34 08 04 22 37:106 −69 20:48
17. FSV Saarwellingen (S) 34 04 11 19 36:080 −44 19:49
18. SV Speicher (RQ) 34 05 05 24 39:121 −82 15:53
  • Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd 1979/80 und Teilnehmer an der Amateurmeisterschaft 1979
  • Abstieg in die Verbandsligen 1979/80
  • (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga Süd 1977/78
    (S) qualifiziert über die 1. Amateurliga Saarland 1977/78
    (SW) qualifiziert über die 1. Amateurliga Südwest 1977/78
    (R) qualifiziert über die 1. Amateurliga Rheinland 1977/78
    (RQ) qualifiziert als Rheinlandbezirksligameister nach Entscheidungsspielen gegen den SV Leiwen (6. der Amateurliga Rheinland)

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    1978/79 SV Röchling Völklingen FK Pirmasens FSV Mainz 05 FC St. Wendel Südwest Ludwigshafen Hassia Bingen Eintracht Bad Kreuznach 1. FC Kaiserslautern Amateure FSV Salmrohr Eisbachtaler Sportfreunde ASC Dudweiler TuS Neuendorf SpVgg EGC Wirges VfB Dillingen SG Ellingen-Bonefeld SV Auersmacher FSV Saarwellingen SV Speicher
    01. SV Röchling Völklingen 3:2 0:1 2:1 5:0 4:3 1:0 0:0 2:0 2:2 4:1 3:0 1:0 3:1 3:1 4:0 4:1 2:1
    02. FK Pirmasens 2:1 4:0 4:2 2:0 2:0 4:3 4:2 5:0 3:1 1:3 3:1 2:0 3:2 8:0 8:0 0:0 11:00
    03. 1. FSV Mainz 05 2:2 2:1 2:1 2:1 2:2 1:1 2:0 3:0 6:2 2:1 1:1 5:1 2:1 7:0 8:0 1:0 10:00
    04. FC St. Wendel 0:2 2:2 1:0 2:0 1:1 3:1 2:3 0:0 2:1 5:1 4:0 3:1 2:0 4:1 3:0 4:0 7:0
    05. Südwest Ludwigshafen 3:4 2:1 2:2 5:0 2:0 1:2 1:0 2:0 2:1 2:0 2:0 4:0 2:1 8:0 3:0 1:1 8:2
    06. Hassia Bingen 1:2 0:0 0:2 1:1 1:1 4:2 2:2 2:0 3:1 2:1 0:0 4:0 3:1 2:1 3:1 4:0 8:4
    07. Eintracht Bad Kreuznach 1:3 1:2 4:2 2:3 0:0 2:1 2:1 4:0 2:0 0:0 5:3 2:0 2:0 3:0 3:0 4:0 2:0
    08. 1. FC Kaiserslautern Amateure 2:1 0:1 3:2 1:4 2:2 2:4 1:2 4:1 3:1 4:2 1:0 3:0 8:1 3:2 7:0 1:3 6:0
    09. FSV Salmrohr 1:0 2:1 2:0 0:0 0:2 1:1 4:3 2:2 2:0 1:1 0:1 2:0 2:0 0:2 5:1 3:1 3:3
    10. Eisbachtaler Sportfreunde 3:5 5:2 0:2 2:2 2:1 0:2 5:3 0:2 4:2 2:2 1:2 3:1 0:1 3:1 5:0 3:0 5:0
    11. ASC Dudweiler 1:2 2:1 2:3 1:3 1:1 0:1 1:0 1:3 1:0 1:1 1:2 0:0 0:0 1:1 1:0 2:1 8:2
    12. TuS Neuendorf 0:0 0:2 1:0 2:2 2:2 0:0 0:1 3:1 0:2 0:3 0:2 2:1 4:1 3:3 3:3 5:1 5:1
    13. SpVgg EGC Wirges 2:2 1:0 1:2 1:2 1:2 1:0 1:1 2:1 0:0 1:1 2:1 0:0 1:0 5:0 5:3 0:1 4:0
    14. VfB Dillingen 0:1 1:1 0:4 0:3 3:1 0:2 2:2 3:2 1:2 0:1 1:1 1:1 3:1 4:2 3:0 2:0 4:1
    15. SG Ellingen-Bonefeld 0:0 1:3 1:1 0:2 2:2 1:0 3:2 1:2 0:0 0:1 2:2 3:1 0:5 2:4 0:0 2:2 3:0
    16. SV Auersmacher 2:1 0:5 0:1 1:0 0:5 2:3 1:5 0:5 2:3 1:4 3:2 1:0 1:1 3:3 3:1 0:3 2:1
    17. FSV Saarwellingen 3:3 0:3 2:2 0:7 1:4 1:3 2:5 1:1 1:3 1:1 1:1 2:2 0:1 1:1 0:1 0:4 5:1
    18. SV Speicher 0:2 1:3 4:0 0:0 0:4 1:1 0:1 0:3 1:3 1:1 0:2 3:1 1:0 3:2 5:1 2:3 1:1

    Südwestmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. SV Röchling Völklingen
    Logo SV Röchling Völklingen

    Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Kicker-Sportmagazin. Nr. 60. Olympia-Verlag GmbH, 1979, ISSN 0023-1290.

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Oberliga Südwest 1978/79 bei f-archiv.de