Fußball-Regionalliga West 2017/18

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Regionalliga West 2017/18
Herbstmeister KFC Uerdingen 05
Mannschaften 18
Spiele 306  + 2 Relegationsspiele
 (davon 166 gespielt)
Tore 496  (ø 2,99 pro Spiel)
Zuschauer 281.490  (ø 1696 pro Spiel)
Regionalliga West 2016/17
3. Liga 2017/18

Die Saison 2017/18 der Regionalliga West ist die zehnte Spielzeit dieser Fußball-Regionalliga als vierthöchster Spielklasse im deutschen Männerfußball. Sie begann am 28. Juli 2017 und soll am 13. Mai 2018 beendet werden. Die Regionalliga West erlebt ihre sechste Saison nach der Spielklassen-Reform.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielorte der Regionalliga West 2017/18

Vorsaison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abstieg 2015 und zwei Jahren in der Oberliga kehrte der ehemalige Bundesligist KFC Uerdingen 05 in die Regionalliga zurück. Der TuS Erndtebrück und der FC Wegberg-Beeck bestreiten nach ihrem Abstieg 2016 und direkten Wiederaufstieg ihre zweite Spielzeit in der Regionalliga. Neuling in der Liga ist Westfalia Rhynern. Rhynern wurde die Lizenz zunächst verweigert wurde, weil die EVORA Arena zunächst nicht als Ausweichspielstätte für Risikospiele akzeptiert wurde. Nach einer Beschwerde und der Vorlage weiterer Unterlagen erhielt der Verein schließlich doch die Zulassung.

Der amtierende Meister Viktoria Köln verpasste in den beiden Aufstiegsspielen den Sprung in den Profifußball und tritt daher erneut in der Regionalliga an.

Nach Meinung der Trainer ist der FC Viktoria Köln klarer Favorit auf die Meisterschaft. Fast genauso oft wurde der Aufsteiger KFC Uerdingen als Titelfavorit genannt. Mit etwas Abstand folgten Rot-Weiß Oberhausen und Borussia Mönchengladbach II, denen immerhin von rund der Hälfte der Übungsleiter Titelchancen eingeräumt wurden.[1]

Hinrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Eröffnungsspiel zwischen Alemannia Aachen und Borussia Mönchengladbach II fand am 28. Juli 2017 im Tivoli vor 9.100 Zuschauern statt.[2] Herbstmeister wurde der KFC Uerdingen vor dem Vorjahresmeister Viktoria Köln.

Rückrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das letzte Spiel vor der Winterpause wurde am 15. Dezember 2017 ausgetragen. Der Meister der letzten Saison FC Viktoria Köln überwinterte als Tabellenführer vor dem punktgleichen KFC Uerdingen 05 (beide 39 Punkte nach 19 absolvierten Spielen).

Der erste Spieltag nach der Winterpause ist am 17. Februar 2018 vorgesehen. Die Saison wird voraussichtlich am 13. Mai 2018 enden.

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabellenführer
Tabellenletzter
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Viktoria Köln FC Viktoria Köln (M)  19  12  3  4 044:210 +23 39
 2. KFC Uerdingen 05 KFC Uerdingen 05 (N)  19  11  6  2 021:110 +10 39
 3. SC Wiedenbrück SC Wiedenbrück  18  9  4  5 032:210 +11 31
 4. Borussia Dortmund II Borussia Dortmund II  17  9  4  4 028:180 +10 31
 5. Alemannia Aachen Alemannia Aachen  18  8  6  4 031:210 +10 30
 6. Wuppertaler SV Wuppertaler SV  18  8  5  5 034:240 +10 29
 7. Rot-Weiß Oberhausen Rot-Weiß Oberhausen  20  7  8  5 025:210  +4 29
 8. SV Rödinghausen SV Rödinghausen  18  8  3  7 043:290 +14 27
 9. SC Verl SC Verl  19  6  9  4 027:220  +5 27
10. Rot-Weiss Essen Rot-Weiss Essen  19  6  8  5 032:270  +5 26
11. SG Wattenscheid 09 SG Wattenscheid 09  19  7  5  7 024:190  +5 26
12. Borussia Mönchengladbach II Borussia Mönchengladbach II  19  7  5  7 023:250  −2 26
13. Fortuna Düsseldorf II Fortuna Düsseldorf II  19  7  3  9 029:310  −2 24
14. Bonner SC Bonner SC  18  4  5  9 023:370 −14 17
15. FC Wegberg-Beeck FC Wegberg-Beeck (N)  19  4  5  10 021:400 −19 17
16. 1. FC Köln II 1. FC Köln II  19  4  3  12 025:420 −17 15
17. TuS Erndtebrück TuS Erndtebrück (N)  18  3  5  10 016:400 −24 14
18. Westfalia Rhynern Westfalia Rhynern (N)  16  1  3  12 018:470 −29 06
Stand: 15. Dezember 2017
  • Teilnehmer an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga[3]
  • Teilnehmer am Qualifikationsspiel DFB-Pokal 2018/19[3]
  • Absteiger in Abhängigkeit von den Absteigern aus der 3. Liga 2017/18 und übergeordneten Ligen, den Aufsteigern in die 3. Liga 2018/19 und aus den Oberligen 2017/18.[4]
  • (M) Meister der Saison 2016/17
    (N) Aufsteiger aus den Oberligen 2016/17

    Tabellenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34
    Fortuna Düsseldorf II 1 1 1 2 1 5 6 9 8 11 12
    Borussia Dortmund II 5 11 6 6 2 1
    Borussia Mönchengladbach II 9 4 3 1 3 8 8 7 4 7 11 13
    KFC Uerdingen 05 2 8 9 7 4 3 1 1 1 1 1 2 2
    Wuppertaler SV 9 3 2 4 5 2 2
    Bonner SC 9 6 7 5 6 6 7 9 12
    FC Viktoria Köln 4 7 4 3 7 7 4 5 8 10 2 2 1 1
    SV Rödinghausen 13 5 10 10 8 9 4 7
    Rot-Weiß Oberhausen 2 9 11 11 9 9 10 8 5
    Rot-Weiss Essen 5 16 13 8 10 11 12 10 13 12
    Alemannia Aachen 9 11 5 9 11 11 12 13 11 9 10
    SC Wiedenbrück 13 2 8 12 12 10 6 10 6
    FC Wegberg-Beeck 18 17 18 18 13 11 14
    SC Verl 17 14 12 13 14
    TuS Erndtebrück 5 10 14 14 15 13 16 16 16 17
    Westfalia Rhynern 15 13 15 16 16 17 18 17 17 17 18
    SG Wattenscheid 09 5 14 16 15 17 11 12 11
    1. FC Köln II 15 18 17 17 18 18 18 18 18

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaften sind in der linken Spalte, die Gastmannschaften in der oberen Zeile aufgelistet.

    2017/18 FC Viktoria Köln Borussia Dortmund II Borussia Mönchengladbach II Rot-Weiß Oberhausen Rot-Weiss Essen 1. FC Köln II Alemannia Aachen SG Wattenscheid 09 Bonner SC SV Rödinghausen Wuppertaler SV Fortuna Düsseldorf II SC Verl SC Wiedenbrück KFC Uerdingen 05 FC Wegberg-Beeck TuS Erndtebrück Westfalia Rhynern
    FC Viktoria Köln FC Viktoria Köln 0:1  :  :  :  : 4:2  : 4:2 1:0  :  : 1:0  : 0:0 7:0 2:2 6:1
    Borussia Dortmund II Borussia Dortmund II  : 2:1  : 2:2  : 0:2 2:1  : 3:2 2:2  :  :  :  : 2:0 0:0  :
    Borussia Mönchengladbach II Borussia Mönchengladbach II 0:1  : 2:0 1:1 1:1 1:2 0:4  :  : 0:2 1:0 0:3 0:4  :  :  :  :
    Rot-Weiß Oberhausen Rot-Weiß Oberhausen 1:0 1:0 1:2  :  :  :  : 4:0  :  :  : 1:1  : 0:1 1:1 3:0 2:1
    Rot-Weiss Essen Rot-Weiss Essen 0:2 0:1  : 1:1 3:0  :  :  :  : 1:3 2:0 1:1 2:4  : 1:1  : 4:1
    1. FC Köln II 1. FC Köln II 3:4  :  : 2:2 0:2  :  : 1:1  : 6:3 3:1 0:2 1:4 1:0 1:2  : 3:1
    Alemannia Aachen Alemannia Aachen  :  : 1:1 0:0 1:2 2:0 1:2  : 3:1 4:1 3:3 2:0  :  :  :  :  :
    SG Wattenscheid 09 SG Wattenscheid 09 0:2  :  : 0:0 1:1 1:0  :  :  : 0:0 0:1 0:3 0:1  :  : 3:0 4:1
    Bonner SC Bonner SC  : 0:4 0:4  : 3:3  : 0:2 1:1  : 1:4  :  : 4:1 1:0  : 3:0  :
    SV Rödinghausen SV Rödinghausen 3:2  : 0:2 3:3 3:2 6:0  : 2:0  :  : 4:3  : 0:2  :  :  :  :
    Wuppertaler SV Wuppertaler SV 3:0  :  : 1:1  :  :  :  : 1:1 0:4 2:0 5:1  : 0:1 3:0  : 0:0
    Fortuna Düsseldorf II Fortuna Düsseldorf II 1:4 2:0  : 0:3  :  :  : 0:1 1:3  :  : 3:2  : 0:0 6:1  : 2:1
    SC Verl SC Verl 1:1  :  : 2:0  :  : 2:2  : 3:1 3:3  :  :  : 0:0 0:0 1:1 2:1
    SC Wiedenbrück SC Wiedenbrück 1:3 0:4  : 4:0  : 2:1 1:1  :  : 0:0 2:0 0:0 0:0  :  : 5:0  :
    KFC Uerdingen 05 KFC Uerdingen 05  : 1:0 1:1  : 2:2 2:1 0:0 2:1 2:1 1:0  :  :  : 2:1  : 1:0  :
    FC Wegberg-Beeck FC Wegberg-Beeck  : 1:1 1:2  :  :  : 1:3 0:3 0:0 3:1  : 0:3  : 3:0 1:2 2:3  :
    TuS Erndtebrück TuS Erndtebrück  :  : 0:3  : 0:2 3:1 2:0 2:2  : 0:3 0:4 1:3  :  :  :  :  :
    Westfalia Rhynern Westfalia Rhynern  : 3:4 1:1 0:1  :  :  :  : 2:1 1:8  :  :  :  : 1:3 1:4 2:2
    Stand: 15. Dezember 2017

    Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    (bei gleicher Trefferzahl sind die Spieler alphabetisch nach dem Nachnamen geordnet, sofern einer vorhanden)

    Pl. Nat. Spieler Verein Tore
    1. DeutschlandDeutschland Timm Golley FC Viktoria Köln FC Viktoria Köln 11
    DeutschlandDeutschland Christopher Kramer Wuppertaler SV Wuppertaler SV
    3. DeutschlandDeutschland Marius Bülter SV Rödinghausen SV Rödinghausen 10
    DeutschlandDeutschland Simon Engelmann SV Rödinghausen SV Rödinghausen
    5. DeutschlandDeutschland KosovoKosovo Shpend Hasani FC Wegberg-Beeck FC Wegberg-Beeck 9
    6. AlbanienAlbanien Mërgim Fejzullahu Alemannia Aachen Alemannia Aachen 8
    DeutschlandDeutschland Marcel Platzek Rot-Weiss Essen Rot-Weiss Essen
    DeutschlandDeutschland Tobias Steffen SV Rödinghausen SV Rödinghausen
    DeutschlandDeutschland NigeriaNigeria Junior Torunarigha Alemannia Aachen Alemannia Aachen
    DeutschlandDeutschland Mike Wunderlich FC Viktoria Köln FC Viktoria Köln
    Stand: 15. Dezember 2017[5]

    Zuschauertabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Verein Zuschauer pro Spiel Auslastung ausverkauft
    01. Rot-Weiss Essen Rot-Weiss Essen 70.280 7.028 34,03 % 0 / 10
    02. Alemannia Aachen Alemannia Aachen 55.000 6.111 18,54 % 0 / 9
    03. KFC Uerdingen 05 KFC Uerdingen 05 26.960 2.696 07,81 % 0 / 10
    04. Wuppertaler SV Wuppertaler SV 22.395 2.488 10,79 % 0 / 9
    05. Rot-Weiß Oberhausen Rot-Weiß Oberhausen 18.308 2.034 09,54 % 0 / 9
    06. Borussia Dortmund II Borussia Dortmund II 10.322 1.290 12,9 % 0 / 8
    07. FC Viktoria Köln FC Viktoria Köln 09.632 1.070 17,22 % 0 / 9
    08. SV Rödinghausen SV Rödinghausen 09.425 1.178 37,52 % 0 / 8
    09. Bonner SC Bonner SC 09.126 1.014 09,98 % 0 / 9
    10. SG Wattenscheid 09 SG Wattenscheid 09 07.254 0725 04,47 % 0 / 10
    11. SC Wiedenbrück SC Wiedenbrück 07.218 0722 28,31 % 0 / 10
    12. SC Verl SC Verl 06.885 0765 14,85 % 0 / 9
    13. FC Wegberg-Beeck FC Wegberg-Beeck 06.153 0615 12,31 % 0 / 10
    14. Westfalia Rhynern Westfalia Rhynern 05.556 0695 11 % 0 / 8
    15. 1. FC Köln II 1. FC Köln II 05.470 0497 09,11 % 0 / 11
    16. Borussia Mönchengladbach II Borussia Mönchengladbach II 04.914 0491 04,91 % 0 / 10
    17. TuS Erndtebrück TuS Erndtebrück 03.763 0470 05,14 % 0 / 8
    18. Fortuna Düsseldorf II Fortuna Düsseldorf II 02.829 0314 04,37 % 0 / 9
    Gesamt 281.490 1.696 13,2 % 0 / 166
    Stand: 15. Dezember 2017[6]

    Trainerwechsel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Verein Tabellen­platz Trainer Grund Datum Nachfolger Quelle
    1. FC Köln II 1. FC Köln II 17. DeutschlandDeutschland Patrick Helmes Rücktritt 26. September 2017 DeutschlandDeutschland Daniel Meyer (interim) [7]
    18. DeutschlandDeutschland Daniel Meyer Ende der Interimszeit 30. September 2017 DeutschlandDeutschland André Pawlak [8]
    Rot-Weiss Essen
    Rot-Weiss Essen 12. DeutschlandDeutschland Sven Demandt Beurlaubung 1. Oktober 2017 DeutschlandDeutschland GriechenlandGriechenland Argirios Giannikis [9][10]
    Westfalia Rhynern
    Westfalia Rhynern 17. DeutschlandDeutschland Holger Wortmann Entlassung 2. Oktober 2017 DeutschlandDeutschland Dustin Wurst (interim) [11][12]
    18. DeutschlandDeutschland Dustin Wurst Ende der Interimszeit 21. November 2017 DeutschlandDeutschland Torsten Garbe [13]

    Stadien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Panorama des Innenraums des Tivoli in Aachen
    Name Gemeinde Verein Kapazität
    Grotenburg-Stadion Krefeld KFC Uerdingen 05 KFC Uerdingen 05 34.500
    Tivoli Aachen Alemannia Aachen Alemannia Aachen 32.960
    Stadion am Zoo Wuppertal Wuppertaler SV Wuppertaler SV 23.067
    Stadion Niederrhein Oberhausen Rot-Weiß Oberhausen Rot-Weiß Oberhausen 21.318
    Stadion Essen Essen Rot-Weiss Essen Rot-Weiss Essen 20.650
    Leimbachstadion Siegen TuS Erndtebrück TuS Erndtebrück 19.4003
    Lohrheidestadion Bochum SG Wattenscheid 09 SG Wattenscheid 09 16.233
    Sportpark Nord Bonn Bonner SC Bonner SC 10.164
    Grenzlandstadion Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach II Borussia Mönchengladbach II 10.000
    Stadion Rote Erde Dortmund Borussia Dortmund II Borussia Dortmund II 9.9991
    EVORA Arena Hamm Westfalia Rhynern Westfalia Rhynern 8.5002
    Paul-Janes-Stadion Düsseldorf Fortuna Düsseldorf II Fortuna Düsseldorf II 7.200
    Sportpark Höhenberg Köln FC Viktoria Köln FC Viktoria Köln 6.214
    Franz-Kremer-Stadion Köln 1. FC Köln II 1. FC Köln II 5.457
    Sportclub Arena Verl SC Verl SC Verl 5.153
    Helmut-Voss-Arena im Papenloh Hamm-Rhynern Westfalia Rhynern Westfalia Rhynern 5.0002
    Waldstadion Beeck Wegberg FC Wegberg-Beeck FC Wegberg-Beeck 5.000
    Häcker-Wiehenstadion Rödinghausen SV Rödinghausen SV Rödinghausen 3.140
    Pulverwaldstadion Erndtebrück TuS Erndtebrück TuS Erndtebrück 3.0003
    Jahnstadion Rheda-Wiedenbrück SC Wiedenbrück SC Wiedenbrück 2.550
    1 Das Stadion Rote Erde, das eine Kapazität von 25.000 Plätzen hat, ist in der Regionalliga West nur für 9.999 Zuschauer zugelassen.
    2 Spiele mit größerer Zuschauerzahl und Risikospiele trägt Westfalia Rhynern in der EVORA Arena aus, da die Helmut-Voss-Arena im Papenloh nicht den Verbandsvorgaben entspricht.
    3 Spiele mit größerer Zuschauerzahl und Risikospiele trägt der TuS Erndtebrück im Siegener Leimbachstadion aus.

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Krystian Wozniak: Große RL-West-Umfrage. Das sind die Favoriten auf den Titel. Reviersport, 11. Juli 2017; abgerufen am 18. Juli 2017.
    2. Punkteteilung zwischen Aachen und Mönchengladbach II. Reviersport; abgerufen am 29. Juli 2017.
    3. a b Durchführungsbestimmungen des Verbandspokals der Herren ab der Saison 2016/17. Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V., 20. Juli 2016; abgerufen am 24. November 2016.
    4. Auf- und Abstiegsregelung der Regionalliga West im Spieljahr 2016/17. Westdeutscher Fußballverband, 2016; abgerufen am 2. Juni 2017 (PDF, § 16 des Statuts für die Regionalliga West).
    5. Regionalliga West 2017 / 2018 - Torschützenliste. In: weltfussball.de. Abgerufen am 15. Dezember 2017.
    6. Regionalliga West 2017 / 2018 - Zuschauer. In: weltfussball.de. Abgerufen am 15. Dezember 2017.
    7. FC-Nachwuchs Nach Herzinfarkt des Co-Trainers – Helmes tritt zurück. In: express.de. 26. September 2017; abgerufen am 1. November 2017.
    8. Nachfolger für Trainer Patrick Helmes steht fest. In: express.de. 30. September 2017; abgerufen am 1. November 2017.
    9. Rot-Weiss Essen trennt sich von Trainer Sven Demandt. In: waz.de. 1. Oktober 2017; abgerufen am 1. November 2017.
    10. RWE-Trainersuche beendet: Das sagt Argirios Giannikis. In: derwesten.de. 14. Oktober 2017; abgerufen am 1. November 2017.
    11. Nach Misserfolg-Serie: Westfalia Rhynern trennt sich von Holger Wortmann! In: wa.de. 2. Oktober 2017; abgerufen am 1. November 2017.
    12. Rhynern feiert nach Trainerwechsel ersten Dreier. In: reviersport.de. 3. Oktober 2017; abgerufen am 1. November 2017.
    13. Er ist der neue Trainer von Westfalia Rhynern. In: wa.de. 21. November 2017; abgerufen am 28. November 2017.