Fußball-Sportbereichsklasse Donau-Alpenland 1944/45

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gauliga Donau-Alpenland 1944/45
Logo der Gauliga
Meister Meisterschaft abgebrochen
1943/44

Die Gauliga Donau-Alpenland 1944/45 war die siebte Spielzeit der Gauliga Donau-Alpenland im annektierten Österreich. Aufgrund des Kriegsverlaufs wurde in sämtlichen Klassen nach und nach der Spielbetrieb abgebrochen. Die Gauliga[1] beschränkte sich auf neun Spiele im Herbst 1944, danach konnte die Meisterschaft kriegsbedingt nicht weitergeführt werden. Nach dem Rückzug des SK Amateure Steyr und des LSV Markersdorf in der Vorsaison wurde die Liga erneut auf Wiener Vereine beschränkt. Den Platz von Steyr übernahm der im Aufstiegsspiel gescheiterte SC Rapid Oberlaa. Für die erste Meisterschaft nach Kriegsende 1945/46 wurden vom Verband die Aufsteiger SC Helfort Wien und ESV Ostbahn XI, der den Platz der BSG Reichsbahn in der 1. Klasse übernehmen konnte, zugelassen.

Erste Leistungsstufe – Gauliga Donau Alpenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SK Rapid Wien  9  6  2  1 035:120 2,92 14:40
 2. SC Wacker Wien  9  6  2  1 026:140 1,86 14:40
 3. First Vienna FC 1894 (M)  9  6  1  2 035:180 1,94 13:50
 4. FC Wien  9  5  1  3 021:800 2,63 11:70
 5. Floridsdorfer AC  9  5  1  3 018:130 1,38 11:70
 6. SK Admira Wien (N)  9  4  1  4 017:200 0,85 09:90
 7. Wiener Sport-Club  9  2  1  6 014:260 0,54 05:13
 8. Wiener AC  9  2  1  6 016:340 0,47 05:13
 9. FK Austria Wien  9  2  0  7 015:190 0,79 04:14
10. SC Rapid Oberlaa (N)  9  1  0  8 008:410 0,20 02:16
Legende
(M) Titelverteidiger
(N) Aufsteiger aus den 1. Klassen

Aufstiegsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meister der beiden 1. Wiener Klassen Nord und Süd sollten in dieser Saison um einen Aufstiegsplatz spielen. Die Aufstiegsrunde wurde auf Grund der Meisterschaftsabbrüche nicht mehr ausgespielt. Da der Landstraßer AC auf den Aufstieg verzichtete, steig der Zweitplatzierte, BSG Reichsbahn Wien, auf.

Aufsteiger

Zweite Leistungsstufe – 1. Klasse Wien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 1. Klasse Nord und in der 1. Klasse Süd[1] spielten jeweils zwölf Teams gegeneinander. Zur kommenden Spielzeit wurden die Mannschaften in die Wiener Klasse A und Wiener Klasse B aufgeteilt.

1. Klasse Wien Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meisterschaft der 1. Klasse Nord wurde im Dezember 1944 abgebrochen. Die Tabelle gibt den letzten Stand vom 14. Dezember 1944 wieder.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Landstraßer AC  7  6  0  1 027:900 3,00 12:20
 2. BSG Reichsbahn Wien  6  5  1  0 020:100 2,00 11:10
 3. Nußdorfer AC  9  5  1  3 021:160 1,31 11:70
 4. SG Brigittenauer AK/SV Eis Wien  7  4  0  3 011:110 1,00 08:60
 5. SR Donaufeld Wien  5  3  1  1 020:900 2,22 07:30
 6. ASK Schwechat  6  3  0  3 017:140 1,21 06:60
 7. SC Hochstädt-1. Floridsdorfer SCR  7  3  0  4 023:180 1,28 06:80
 8. SV Donau Wien  5  1  3  1 005:120 0,42 05:50
 9. SC Weiße Elf Wien  8  2  1  5 021:240 0,88 05:11
10. SC Columbia XXI Wien  6  1  1  4 013:290 0,45 03:90
11. SC Markhof XI Wien  4  1  0  3 007:220 0,32 02:60
12. BSG Felten  6  0  0  6 007:190 0,37 00:12
Legende
Aufsteiger in die 1. Liga 1945/46

Die SG Ordnungspolizei Wien zog sich im Dezember 1944 aus der Liga zurück.

Aufsteiger

1. Klasse Wien Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meisterschaft der 1. Klasse musste im Februar 1945 abgebrochen werden. Die Tabelle gibt den letzten Stand vom 4. Februar 1945 wieder.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SC Helfort Wien  9  8  0  1 028:180 1,56 16:20
 2. Wiener AC Sparta  8  5  2  1 024:210 1,14 12:40
 3. SC Rot-Stern 03  9  5  1  3 022:220 1,00 11:70
 4. Reichsbahn SG VI Wien  8  4  1  3 018:150 1,20 09:70
 5. SC Brunn  9  4  1  4 024:180 1,33 09:90
 6. 1. FFC Vorwärts 06 Wien  7  3  2  2 018:120 1,50 08:60
 7. SC Germania Baumgarten  6  4  0  2 009:900 1,00 08:40
 8. Post SG Wien  8  3  1  4 017:100 1,70 07:90
 9. Favoritner AC  7  3  0  4 018:160 1,13 06:80
10. SV Atzgersdorf  7  2  0  5 015:140 1,07 04:10
11. FC Austria Brunn-Mödling  8  2  0  6 025:290 0,86 04:12
12. ASK Liesing  8  1  0  7 010:390 0,26 02:14
Legende
Aufsteiger in die 1. Liga 1945/46

SC Siebenhirten zog sich im Dezember 1944 aus der Liga zurück.

Aufsteiger

Gau-Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Gauen gab es keine einheitliche Leistungsstufe, manche Regionen trugen Kreisligen aus, manche Gauligen.

Kreisliga Burgenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Kreisliga Burgenland[2] wurde keine Meisterschaft ausgetragen.

Gauliga Kärnten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Teilnehmer der Gauliga Kärnten[3] waren Klagenfurter AC/SK Rapid Klagenfurt, Villacher SV, Turn- und Sportgemeinschaft Aßling, SK Krainburg und ein Verein aus Cilli (Celje). Aßling (Jesenice), Krainburg (Kranj) und Celje waren damals in Slowenien.

Gauliga Niederdonau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gauliga Niederdonau[4] wurde in den Gauklassen Nord und Süd ausgetragen. Auch diese Klassen konnten aufgrund des Kriegsgeschehens nicht mehr beendet werden.

Gauklasse Niederdonau Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Moniere Krems  5  5  0  0 018:200 9,00 10:00
 2. Reichsbahn SG Zistersdorf-M.  5  4  0  1 003:200 1,50 08:20
 3. TuS Lundenburg  5  2  0  3 008:900 0,89 04:60
 4. Reichsbahn SG Rabensburg  5  2  0  3 003:600 0,50 04:60
 5. TuS Stockerau  5  2  0  3 000:120 0,00 04:60
 6. Reichsbahn SG Lundenburg  5  0  0  5 002:300 0,67 00:10

Gauklasse Niederdonau Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Reichsbahn SG St. Pölten  3  2  0  1 008:300 2,67 04:20
 2. Badner AC  3  2  0  1 010:900 1,11 04:20
 3. SC St. Pölten  4  2  0  2 002:600 0,33 04:40
 4. BSG Ternitz  4  1  1  2 006:700 0,86 03:50
 5. SC Engerau  4  1  1  2 004:500 0,80 03:50

Landesklasse Oberdonau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bis zum Vorjahr ausgetragenen Liga Oberdonau-Salzburg wurde von der Landesklasse Oberdonau[5] abgelöst. Die Meisterschaft wurde im Herbst 1944 abgebrochen. Die Salzburger Vereine spielten keine Meisterschaft aus.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. ATSV Mauthausen I  6  6  0  0 049:600 8,17 12:00
 2. Linzer ASK  6  3  2  1 008:700 1,14 08:40
 3. SC Hertha Wels  6  2  3  1 022:180 1,22 07:50
 4. FC Steyr  7  3  1  3 020:130 1,54 07:70
 5. Reichsbahn SG Linz  6  2  1  3 020:200 1,00 05:70
 6. SV Urfahr Linz  6  2  1  3 015:200 0,75 05:70
 7. ATSV Mauthausen II  7  2  0  5 014:200 0,70 04:10
 8. SK Enns  7  1  2  4 017:300 0,57 04:10
 9. Welser SC 1912  7  2  0  5 007:380 0,18 04:10

Salzburger 1. Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Salzburger 1. Klasse[6] wurde kriegsbedingt keine Meisterschaft ausgetragen.

Gauliga Steiermark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gauliga Steiermark[7] wurde der Spielbetrieb kriegsbedingt abgebrochen.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Reichsbahn SG Graz  7  7  0  0 023:600 3,83 14:00
 2. BSG Rosental  7  5  0  2 021:100 2,10 10:40
 3. SK Sturm Graz  7  4  0  3 032:120 2,67 08:60
 4. SS Graz  7  4  0  3 014:120 1,17 08:60
 5. BSG Puchwerke Graz  7  4  0  3 013:150 0,87 08:60
 6. Grazer AK  7  3  0  4 020:300 0,67 06:80
 7. TUS Leibnitz  7  1  0  6 013:240 0,54 02:12
 8. Grazer Sportklub  7  0  0  7 002:290 0,07 00:14

Kreisliga Tirol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Kreisliga Tirol[8] wurde keine Meisterschaft ausgetragen.

Bezirksklasse Lindau-Vorarlberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Bezirksklasse Lindau-Vorarlberg[9] wurde keine Meisterschaft ausgetragen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Austria Final League Tables (First and Second Level), Austria 1944/45, Gauliga 17, 1. Klasse Wien Nord, 1. Klasse Wien Süd, Oberdonauer 1. Klasse, Salzburger 1. Klasse, Niederdonau Gauklasse Nord und Süd, Gauliga Steiermark. Abgerufen am 23. März 2017.
  2. Austria Final League Tables Burgenland 1945-1960, Kreisliga Burgenland (no entry). Abgerufen am 23. März 2017.
  3. Austria - Kärnten - List of Champions, Gauliga Kärnten 1944/45. Abgerufen am 23. März 2017.
  4. Austria Final League Tables Niederösterreich 1913-1960, Niederdonau 1944/45. Abgerufen am 23. März 2017.
  5. Austria Final League Tables Oberösterreich 1919-1960, Landesklasse Oberdonau 1944/45. Abgerufen am 23. März 2017.
  6. Austria Final League Tables Salzburg 1920-1960, Liga/1. Klasse (unknown) 1944/45. Abgerufen am 23. März 2017.
  7. Austria - Steiermark - List of Champions, Gauliga Steiermark 1944/45. Abgerufen am 23. März 2017.
  8. Austria - Tirol - List of Champions, Kreisliga Tirol 1945 (no entry). Abgerufen am 23. März 2017.
  9. Austria Final League Tables Vorarlberg 1920-1960, Bezirksklasse Lindau-Vorarlberg 1944/45 (no entry). Abgerufen am 23. März 2017.