Fußball-Verbandsliga Westfalen 1962/63

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Verbandsliga Westfalen 1962/63
Meister Lüner SV
Aufsteiger Lüner SV
Absteiger SVA Gütersloh, Preußen Hochlarmark,
VfL Resse 08 (Gruppe 1)
Union Günnigfeld, SV Langendreer 04,
SuS Menden 09 (Gruppe 2)
Verbandsliga Westfalen 1961/62
II. Division 1962/63

Die Saison 1962/63 war die siebte Spielzeit der drittklassigen Verbandsliga Westfalen. Meister wurde der Lüner SV, der auf den Aufstieg in die neu geschaffene Regionalliga West schaffte. Aus der Gruppe 1 stiegen der SVA Gütersloh, Preußen Hochlarmark und der VfL Resse 08, aus der Gruppe 2 Union Günnigfeld, der SV Langendreer 04 und SuS Menden 09 ab. Aus der II. Division West stiegen Eintracht Gelsenkirchen und die Sportfreunde Gladbeck in Gruppe 1 sowie der VfL Bochum, der Dortmunder SC 95 und der SV Sodingen ab. Aus den Landesligen stiegen in die Gruppe 1 der BVH Dorsten, der Herringer SV und SuS Lage und in die Gruppe 2 der VfL Hörde und der RSV Meinerzhagen auf.

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnahme an der Westfalenmeisterschaft
Absteiger in die Landesliga Westfalen
(A) Absteiger aus der II. Division in der Vorsaison
(N) Aufsteiger aus der Landesliga Westfalen in der Vorsaison

Tabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB 03 Bielefeld  28  13  13  2 046:210 2,19 39:17
 2. SpVg Beckum  28  12  10  6 052:340 1,53 34:22
 3. Hammer SpVg  28  15  4  9 058:430 1,35 34:22
 4. Germania Datteln  28  13  6  9 057:390 1,46 32:24
 5. TBV Lemgo (N)  28  9  13  6 038:310 1,23 31:25
 6. Ibbenbürener Spvg  28  11  7  10 037:340 1,09 29:27
 7. BV Selm  28  10  8  10 043:360 1,19 28:28
 8. SpVgg Erkenschwick (A)  28  11  5  12 046:550 0,84 27:29
 9. Erler SV 08  28  9  8  11 038:410 0,93 26:30
10. SpVgg Fichte Bielefeld  28  9  8  11 033:430 0,77 26:30
11. SpVg Marl  28  9  7  12 045:580 0,78 25:31
12. Union Herford  28  9  7  12 028:390 0,72 25:31
13. Preußen Hochlarmark (N)  28  6  11  11 025:370 0,68 23:33
14. SVA Gütersloh  28  7  8  13 034:450 0,76 22:34
15. VfL Resse 08  28  6  7  15 030:540 0,56 19:37
Stand: Saisonende

Gruppe 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Lüner SV  28  23  5  0 095:210 4,52 51:50
 2. BV Brambauer  28  15  7  6 058:420 1,38 37:19
 3. SC Dahlhausen  28  14  7  7 053:390 1,36 35:21
 4. SSV Hagen  28  12  9  7 040:340 1,18 33:23
 5. TuS Eving-Lindenhorst (N)  28  14  3  11 055:390 1,41 31:25
 6. Hombrucher FV 09  28  11  7  10 048:520 0,92 29:27
 7. TuS Iserlohn (N)  28  11  6  11 049:540 0,91 28:28
 8. Hasper SV  28  8  10  10 045:480 0,94 26:30
 9. TB Eickel  28  9  7  12 044:470 0,94 25:31
10. VfL Schwerte  28  10  5  13 039:490 0,80 25:31
11. Arminia Ickern  28  10  5  13 035:480 0,73 25:31
12. SG Wattenscheid 09  28  6  11  11 033:560 0,59 23:33
13. SV Langendreer 04 (N)  28  7  8  13 038:540 0,70 22:34
14. Union Günnigfeld (N)  28  8  5  15 026:400 0,65 21:35
15. SuS Menden 09  28  3  3  22 029:640 0,45 09:47
Stand: Saisonende

Westfalenmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Gruppensieger ermittelten in einem Spiel auf neutralen Platz den Westfalenmeister. Das Spiel fand am 26. Mai 1963 in Hamm statt. Lünen gewann und qualifizierte sich für die Qualifikation zur Regionalliga West.

Ergebnis


Lüner SV 3:1  VfB 03 Bielefeld

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutscher Sportclub für Fußball-Statistiken (Hrsg.): Fußball in Westdeutschland 1958–1963. 2013, S. 223–224.