Fußball-Verbandsliga Westfalen 1976/77

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Verbandsliga Westfalen 1976/77
Meister Rot-Weiß Lüdenscheid
Aufsteiger Rot-Weiß Lüdenscheid
Absteiger Teutonia Lippstadt, Spvg Steinhagen
(Gruppe 1)
Lüner SV, SC Neheim-Hüsten
(Gruppe 2)
Fußball-Verbandsliga Westfalen 1975/76
2. Bundesliga 1976/77

Die Saison 1976/77 war die 21. Spielzeit der drittklassigen Verbandsliga Westfalen. Meister wurde Rot-Weiß Lüdenscheid, das sich in der folgenden Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga durchsetzen konnten. Aus der Gruppe 1 stiegen Teutonia Lippstadt und die Spvg Steinhagen, aus der Gruppe 2 der Lüner SV und der SC Neheim-Hüsten ab. Aus der 2. Bundesliga stieg keine westfälische Mannschaft ab. Aus den Landesligen stiegen in die Gruppe 1 der ASC Schöppingen, die TSG Harsewinkel und der TuS Schloß Neuhaus und in die Gruppe 2 der VfL Bad Berleburg und der BV Brambauer auf.

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnahme an der Westfalenmeisterschaft
Teilnahme an der Qualifikation zur Deutschen Amateurmeisterschaft
Teilnahme an der Abstiegsrelegation
Absteiger in die Landesliga Westfalen
(A) Absteiger aus der 2. Bundesliga in der Vorsaison
(N) Aufsteiger aus der Landesliga Westfalen in der Vorsaison

Tabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der SC Recklinghausen wechselte zur Saison 1977/78 in die Gruppe 2.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SVA Gütersloh  34  19  8  7 068:440 +24 46:22
 2. TuS Ahlen  34  19  6  9 066:390 +27 44:24
 3. FC Gohfeld  34  14  10  10 055:360 +19 38:30
 4. Ahlener SV  34  13  12  9 052:450  +7 38:30
 5. DJK Gütersloh (A)  34  14  10  10 055:500  +5 38:30
 6. 1. FC Paderborn  34  13  10  11 056:410 +15 36:32
 7. Eintracht Gelsenkirchen-Horst  34  11  14  9 049:420  +7 36:32
 8. Bünder SV  34  12  12  10 047:480  −1 36:32
 9. SpVg Beckum  34  11  12  11 058:520  +6 34:34
10. Erler SV 08  34  10  14  10 050:490  +1 34:34
11. VfB Rheine  34  12  10  12 045:450  ±0 34:34
12. SC Recklinghausen  34  9  16  9 037:380  −1 34:34
13. SpVg Emsdetten 05  34  10  13  11 056:510  +5 33:35
14. Herringer SV (N)  34  10  10  14 042:530 −11 30:38
15. Warendorfer SU  34  9  12  13 039:570 −18 30:38
16. Hammer SpVg  34  9  11  14 034:450 −11 29:39
17. Spvg Steinhagen (N)  34  7  11  16 037:750 −38 25:43
18. Teutonia Lippstadt  34  4  9  21 030:660 −36 17:51
Stand: Saisonende

Gruppe 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Rot-Weiß Lüdenscheid  34  24  9  1 084:300 +54 57:11
 2. DSC Wanne-Eickel  34  15  14  5 065:330 +32 44:24
 3. SG Wattenscheid 09 Am.  34  17  10  7 065:380 +27 44:24
 4. Eintracht Recklinghausen (N)  34  14  16  4 062:350 +27 44:24
 5. SpVgg Erkenschwick (A)  34  15  10  9 069:450 +24 40:28
 6. DJK Hellweg Lütgendortmund  34  15  8  11 065:570  +8 38:30
 7. VfL Gevelsberg (N)  34  12  11  11 061:600  +1 35:33
 8. SSV Hagen  34  13  8  13 066:590  +7 34:34
 9. SuS Hüsten 09  34  14  6  14 057:640  −7 34:34
10. Sportfreunde Siegen  34  10  14  10 051:590  −8 34:34
11. TuS Neuenrade  34  12  9  13 048:560  −8 33:35
12. VfL Bochum A. (N)  34  9  13  12 043:420  +1 31:37
13. SV Holzwickede  34  11  8  15 050:590  −9 30:38
14. VfB Altena  34  8  10  16 052:750 −23 26:42
15. TuS Iserlohn  34  8  9  17 042:580 −16 25:43
16. TSV Bigge-Olsberg (N)  34  10  4  20 042:820 −40 24:44
17. SC Neheim-Hüsten  34  5  11  18 050:820 −32 21:47
18. Lüner SV  34  6  6  22 036:740 −38 18:50
Stand: Saisonende

Entscheidungsspiele um Platz zwei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die punktgleichen Mannschaften aus Recklinghausen, Wanne-Eickel und Wattenscheid mussten in einer Entscheidungsrunde den Gruppenzweiten ermitteln. Die Spiele fanden im Ligasystem statt. Wanne-Eickel setzte sich durch und zog in das Qualifikationsspiel zur Deutschen Amateurmeisterschaft ein.

Ergebnis


Eintracht Recklinghausen 0:2  SG Wattenscheid 09 Am.
SG Wattenscheid 09 Am. 1:1  DSC Wanne-Eickel
DSC Wanne-Eickel 3:0  Eintracht Recklinghausen
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. DSC Wanne-Eickel  2  1  1  0 004:100  +3 03:10
 2. SG Wattenscheid 09 Am.  2  1  1  0 003:100  +2 03:10
 3. Eintracht Recklinghausen  2  0  0  2 000:500  −5 00:40
Stand: Saisonende

Westfalenmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Gruppensieger ermittelten in Hin- und Rückspiel den Westfalenmeister. Im Gegensatz zu den Vorjahren qualifizierten sich beide Mannschaften für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga, Die Spiele fanden am 8. und 15. Mai 1977 statt. Lüdenscheid setzte sich durch und wurde Westfalenmeister.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Rot-Weiß Lüdenscheid 6:4  SVA Gütersloh 6:2 0:2

Entscheidungsspiele zur Deutschen Amateurmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Gruppenzweiten ermittelten in Hin- und Rückspiel den westfälischen Teilnehmer an der Deutschen Amateurmeisterschaft. Die Spiele fanden am 8. und 15. Mai 1977 statt. Wanne-Eickel setzte sich dabei durch.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
TuS Ahlen 2:7  DSC Wanne-Eickel 2:2 0:5

Entscheidungsspiele gegen den Abstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Drittletzten ermittelten in Hin- und Rückspiel vorsorglich den fünften Absteiger aus der Verbandsliga Westfalen. Die Spiele fanden am 8. und 15. Mai 1977 statt. Hamm setzte sich sportlich durch. Da keine westfälische Mannschaft aus der 2. Bundesliga abstiegen und Rot-Weiß Lüdenscheid in die 2. Bundesliga aufstieg wurden die Entscheidungsspiele bedeutungslos. Beide Mannschaften blieben in der Verbandsliga ab.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Hammer SpVg 3:2  TSV Bigge-Olsberg 3:2 0:0

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carsten Töller (Hrsg.): Fußball in Deutschland seit 1945. Eigenverlag, Mettmann 2009, S. 176.