Fußball-Verbandspokal 2015/16

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Über den Fußball-Verbandspokal 2015/16 wurden die Teilnehmer der 21 Landesverbände des DFB am DFB-Pokal 2016/17 ermittelt. Die Sieger der Verbandspokale waren zur Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals berechtigt. Die drei mitgliederstärksten Verbände Bayern, Niedersachsen und Westfalen entsandten zusätzlich einen zweiten Teilnehmer. Somit qualifizierten sich 24 Amateurvereine für den nationalen Pokalwettbewerb, davon 22 über die Verbandspokale. Die zweiten Mannschaften der Profivereine (1. und 2. Bundesliga) dürfen nicht am DFB-Pokal teilnehmen.

In Niedersachsen qualifizierte sich zusätzlich zum Pokalsieger der unterlegene Pokalfinalist zum DFB-Pokal, in Bayern qualifizierte sich die beste Mannschaft der Regionalliga-Saison 2015/16 – sofern es sich nicht um die zweite Mannschaft eines Profiklubs handelte – zusätzlich zum Sieger des Verbandspokals für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals, in Westfalen war dies, mit derselben Einschränkung wie in Bayern, die siegreiche Mannschaft des Qualifikationsspieles zwischen dem Meister der Oberliga Westfalen 2015/16 und der besten westfälischen Mannschaft der Regionalliga West 2015/16.

Die Endspiele der Landespokale 2015/16 wurden am Samstag, den 28. Mai 2016 und damit erstmals an einem Tag, dem „Finaltag der Amateure“, ausgetragen. Die ARD übertrug alle Finalspiele live in drei aufeinanderfolgenden Konferenzen.[1] Allerdings wurden aufgrund von Terminkollisionen nicht alle Finals an diesem Tag ausgetragen, so beispielsweise in Hessen, Saarland und Sachsen.[2][3][4]

Endspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle gibt eine Übersicht über die Verbandspokal-Endspiele der Saison 2015/16. Die Mannschaften, die sich für den DFB-Pokal qualifiziert hatten, sind fett dargestellt.

Verbandspokal-Endspiele der Saison 2015/16
Verband Pokal Austragungsort 1. Finalist Ergebnis 2. Finalist
Baden Krombacher-Pokal Bammental FC-Astoria Walldorf (RL) 2:0 (1:0)[5] Neckarelz SpVgg.gif SpVgg Neckarelz (RL)
Bayern 1 3 Bayerischer Toto-Pokal (2015/16) Unterhaching SpVgg Unterhaching Logo 2012.svg SpVgg Unterhaching (RL) 2:6 (1:0)[6] Würzburger Kickers Logo.svg Würzburger Kickers (3L)
Berlin Berliner-Pilsner-Pokal Berlin Logo li47 125.png SV Lichtenberg 47 (OL) 0:1 (0:1)[7] BFC Preussen (VL)
Brandenburg Krombacher-Pokal Luckenwalde Logo FSV 63 Luckenwalde.gif FSV 63 Luckenwalde (RL) 1:3 (0:1)[8] SV Babelsberg 03.svg SV Babelsberg 03 (RL)
Bremen Lotto-Pokal Bremen Bremer SV.png Bremer SV (OL) 3:0 (1:0)[9] Blumenthaler SV.gif Blumenthaler SV (OL)
Hamburg ODDSET-Pokal Hamburg EintrachtNorderstedtWappen.gif Eintracht Norderstedt (RL) 4:1 n. V. (1:1, 0:1)[10] Altona 93 (OL)
Hessen Krombacher Hessenpokal Haiger Logo SV Wehen Wiesbaden.svg SV Wehen Wiesbaden (3L) 1:2 (1:1)[11] Logo Kickers Offenbach.svg Kickers Offenbach (RL)
Mecklenburg-Vorpommern Lübzer Pils Cup Neustrelitz FC Hansa Logo seit 2009.png Hansa Rostock (3L) 0:0 n. V.
4:3 i. E.[12]
Logo FC Schönberg 95 (ab 2002).png FC Schönberg 95 (RL)
Mittelrhein Bitburger-Pokal Bonn SC Fortuna Koln.svg SC Fortuna Köln (3L) 1:1 n. V. (0:0, 0:0)
5:6 i. E.[13]
Logo Viktoria Köln.svg FC Viktoria Köln (RL)
Niederrhein Niederrheinpokal Essen Logo Rot-Weiss Essen.svg Rot-Weiss Essen (RL) 3:0 (1:0)[14] Wuppertaler SV (OL)
Niedersachsen 1 NFV-Pokal (2015/16) Barsinghausen Germania Egestorf.gif 1. FC Germania Egestorf/Langreder (OL) 0:2 (0:1)[15] SV Drochtersen/Assel (RL)
Rheinland 2 Bitburger-Rheinlandpokal Wissen SG Hoher Westerwald Niederroßbach/Emmerichenhain (KL) 1:5 (1:3)[16] Eintracht Trier.svg Eintracht Trier (RL)
Saarland Saarlandpokal Dillingen/Saar SV Elversberg Logo.svg SV Elversberg (RL) 0:1 (0:0)[17] FC 08 Homburg Logo.svg FC 08 Homburg (RL)
Sachsen 3 Wernesgrüner-Pokal Aue Fc erzgebirge aue.svg FC Erzgebirge Aue (3L) 1:0 (0:0)[18] FSV Zwickau FSV Zwickau (RL)
Sachsen-Anhalt 3 Krombacher-Pokal Halle (Saale) Hallescher FC Hallescher FC (3L) 2:1 (1:0)[19] 1. FC Magdeburg 1. FC Magdeburg (3L)
Schleswig-Holstein SHFV-Lotto-Pokal (2015/16) Lübeck VfB Lübeck.svg VfB Lübeck (RL) 2:1 (0:1)[20] ETSV Weiche 1930.svg ETSV Weiche Flensburg (RL)
Südbaden SBFV-Rothaus-Pokal Offenburg Logo SVOberachern.png SV Oberachern (OL) 3:5 (0:2)[21] FC 08 Villingen.svg FC 08 Villingen (OL)
Südwest Bitburger-Verbandspokal Römerberg SC Hauenstein.svg SC Hauenstein (OL) 2:1 n. V. (1:1, 1:0)[22] TSV Schott Mainz (OL)
Thüringen Köstritzer Pokal – Thüringen Jena Logo FC Carl Zeiss Jena.svg FC Carl Zeiss Jena (RL) 2:0 (0:0)[23] Rot Weiss Erfurt Logo.svg FC Rot-Weiß Erfurt (3L)
Westfalen 1 Krombacher-Pokal Ahlen Rot Weiss Ahlen.svg Rot Weiss Ahlen (RL) 0:3 (0:2)[24] O9logo1png.png SG Wattenscheid 09 (RL)
Württemberg Bitburger-wfv-Pokal Stuttgart FSV 08 Bissingen.png FSV 08 Bissingen (OL) 2:5 (2:2)[25] FV Ravensburg (OL)
Spielklassenzuordnung der gleichen Saison
(3L) 3. Liga
(RL) Regionalliga (4. Liga)
(OL) Oberliga (5. Liga)
(VL) Verbandsliga (6. Liga)
(KL) Kreisliga A (8. Liga)
1 Die drei Landesverbände mit den meisten Herrenmannschaften im Spielbetrieb (Bayern, Niedersachsen, Westfalen) hatten zwei Startplätze. So nahm neben dem Pokalsieger entweder der unterlegene Pokalfinalist (Niedersachsen), der bestplatzierte teilnahmeberechtige Regionalligist (Bayern) oder der Sieger in einem Qualifikationsspiel zwischen dem Meister der Oberliga Westfalen und der bestplatziertesten westfälischen Mannschaft der Regionalliga West (Westfalen[26]) teil.
2 Da Spielgemeinschaften wie der SG HWW Niederroßbach (gemeinsame Mannschaft der eigenständigen Vereine FC Borussia Niederroßbach und FC Westerwaldia Emmerichenhain) laut Spielordnung des DFBs die Teilnahme am DFB-Pokal nicht gestattet ist, stand der zweite Finalist des Rheinland-Pokals 2015/16 automatisch als Teilnehmer fest.[27]
3 Da der FC Erzgebirge Aue, 1. FC Magdeburg und die Würzburger Kickers sich bereits über die 3. Liga für den DFB-Pokal qualifiziert hatten, waren die Finalgegner FSV Zwickau, Hallescher FC und SpVgg Unterhaching ebenfalls qualifiziert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ARD überträgt alle Landespokalendspiele in großer Livekonferenz. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 10. Februar 2016, abgerufen am 3. April 2016.
  2. Hessen-Pokal – Hessen – Herren – 2015/2016: Ergebnisse, Tabelle und Spielplan bei FUSSBALL.DE. In: fussball.de. Deutscher Fußball-Bund, abgerufen am 18. April 2016.
  3. Steffen Demuth: Saarlandpokalfinale am 4. Mai. (Nicht mehr online verfügbar.) In: sr.de. Saarländischer Rundfunk, 14. April 2016, archiviert vom Original am 18. April 2016; abgerufen am 18. April 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sr.de
  4. Endspiel terminiert. In: sfv-online.de. Sächsischer Fußball-Verband, 27. April 2016, abgerufen am 27. April 2016.
  5. SpVgg Neckarelz verliert Pokalfinale. In: nokzeit.de. Nokzeit, 28. Mai 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  6. Würzburger Kickers gewinnen Toto-Pokal in Unterhaching. In: infranken.de. infranken.de, abgerufen am 1. Juni 2016.
  7. Michael Färber: BFC Preussen gewinnt Berliner Pokalfinale gegen Lichtenberg. In: morgenpost.de. Berliner Morgenpost, 28. Mai 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  8. Ausschreitungen überschatten Babelsberger Landespokal-Sieg. (Nicht mehr online verfügbar.) In: rbb-online.de. Rundfunk Berlin-Brandenburg, 30. Mai 2016, archiviert vom Original am 6. August 2016; abgerufen am 1. Juni 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rbb-online.de
  9. Bremer SV siegt und spielt im DFB-Pokal. In: weser-kurier.de. Weserkurier, 29. Mai 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  10. Niklas Heiden: Oddset-Pokal: Norderstedt schlägt Altona. In: eimsbuetteler-nachrichten.de. Eimsbütteler Nachrichten, 30. Mai 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  11. Jonas Stehling: Offenbach siegt im Krombacher Hessenpokal-Finale gegen Wehen Wiesbaden. (Nicht mehr online verfügbar.) In: hfv-online.de. Hessischer Fußball-Verband, 4. Mai 2016, archiviert vom Original am 4. Mai 2016; abgerufen am 4. Mai 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hfv-online.de
  12. Robert Haberer: Hansa verteidigt Landespokal im Elfmeterschießen. In: ostsee-zeitung.de. Ostsee-Zeitung, 28. Mai 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  13. Oliver Löer: FVM-Pokalfinale: Fortuna geschlagen – Viktoria Köln mit Titel-Hattrick. In: ksta.de. Kölner Stadt-Anzeiger, 28. Mai 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  14. Andreas Boller: WSV unterliegt RW Essen im Pokalfinale. In: wz.de. Westdeutsche Zeitung, 28. Mai 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  15. Drochtersen/Assel Pokalsieger in Niedersachsen. In: welt.de. Die Welt, 28. Mai 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  16. Die SG Hoher Westerwald verpasst die Sensation. In: ww-kurier.de. WW-Kurier, 29. Mai 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  17. Axel Burmeister: Homburg ist Saarlandpokal-Sieger 2016. (Nicht mehr online verfügbar.) In: sr.de. Saarländischer Rundfunk, 4. Mai 2016, archiviert vom Original am 4. Mai 2016; abgerufen am 4. Mai 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sr.de
  18. Sachsenpokal: Aue gewinnt unrühmliches Finale. (Nicht mehr online verfügbar.) In: mdr.de. Mitteldeutscher Rundfunk, 10. Mai 2016, archiviert vom Original am 11. Mai 2016; abgerufen am 11. Mai 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mdr.de
  19. Landespokal der Herren des FSA – Hallescher FC gewinnt zum achten Mal die begehrte Trophäe. (Nicht mehr online verfügbar.) In: fsa-online.de. Fußballverband Sachsen-Anhalt, 18. Mai 2016, archiviert vom Original am 19. Mai 2016; abgerufen am 18. Mai 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fsa-online.de
  20. Christian Jessen: 2:1! VfB Lübeck gewinnt Endspiel um SHFV-Pokal. In: shz.de. Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag, 28. Mai 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  21. FC 08 Villingen gewinnt südbadischen Pokal. In: schwarzwaelder-bote.de. Schwarzwälder Bote, 29. Mai 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  22. Torben Schröder: TSV Schott Mainz unterliegt im Finale des Fußball-Verbandspokals dem SC Hauenstein. In: allgemeine-zeitung.de. Allgemeine Zeitung, 28. Mai 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  23. FC Carl Zeiss Jena gewinnt gegen Erzrivalen FC Rot-Weiß Erfurt 2:0 im Paradies. (Nicht mehr online verfügbar.) In: jenapolis.de. Jenapolis, 28. Mai 2016, archiviert vom Original am 1. Juni 2016; abgerufen am 1. Juni 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.jenapolis.de
  24. Die SG Wattenscheid 09 gewinnt mit 3:0 über RW Ahlen. In: westline.de. westline – Das Fußballmagazin für Westfalen, 28. Mai 2016, abgerufen am 28. Mai 2016.
  25. Philipp Dittmann: FV Ravensburg gewinnt den wfv-Pokal. In: suedkurier.de. Südkurier, 30. Mai 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  26. Durchführungsbestimmungen des Verbandspokals der Herren ab der Saison 2015/16 (unter Nr.II 2.). (Nicht mehr online verfügbar.) In: flvw.de. Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen, 16. Juli 2015, archiviert vom Original am 31. Dezember 2013; abgerufen am 3. April 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.flvw.de
  27. Der Modus des DFB-Pokals. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 15. August 2012, abgerufen am 19. April 2016.