Fußball-Weltmeisterschaft 1982/Chile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieser Artikel behandelt die chilenische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1982.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 ChileChile Chile 6:0 7
2 EcuadorEcuador Ecuador 2:5 3
3 Paraguay 1954Paraguay Paraguay 3:6 2
Ecuador - Chile 0:0
Paraguay - Chile 0:1
Chile - Ecuador 2:0
Chile - Paraguay 3:0

Chilenisches Aufgebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Name Verein vor WM-Beginn Geburtstag Spiele Tore Gelbe Karte Rote Karte
Torhüter
1 Óscar Wirth ChileChile CD Cobreloa 05.11.1955 0 0 0 0
12 Marco Cornez ChileChile CD Palestino 05.10.1957 0 0 0 0
22 Mario Osbén ChileChile CSD Colo-Colo 14.07.1950 3 0 0 0
Abwehrspieler
2 Lizardo Garrido ChileChile CSD Colo-Colo 25.08.1957 2 0 1 0
3 René Valenzuela ChileChile CD Universidad Católica 20.04.1955 3 0 0 0
4 Vladimir Bigorra ChileChile CD Universidad Católica 09.08.1954 3 0 0 0
5 Elías Figueroa (C)Kapitän der Mannschaft ChileChile CSD Colo-Colo 25.10.1946 3 0 0 0
10 Mario Soto ChileChile CD Cobreloa 10.07.1950 2 0 0 0
17 Oscar Rojas ChileChile CSD Colo-Colo 15.11.1958 0 0 0 0
18 Mario Galindo ChileChile CSD Colo-Colo 10.08.1951 1 0 0 0
19 Enzo Escobar ChileChile CD Cobreloa 10.11.1951 0 0 0 0
Mittelfeldspieler
6 Rodolfo Dubó ChileChile CD Palestino 11.09.1953 3 0 1 0
7 Eduardo Bonvallet ChileChile CD Universidad Católica 13.01.1955 3 0 0 0
8 Carlos Rivas ChileChile CSD Colo-Colo 24.05.1953 0 0 0 0
11 Gustavo Moscoso ChileChile CD Cobreloa 10.08.1955 3 1 0 0
14 Raúl Ormeño ChileChile CSD Colo-Colo 21.06.1958 0 0 0 0
16 Manuel Rojas ChileChile CD Universidad Católica 13.06.1954 1 0 0 0
20 Miguel Ángel Neira ChileChile CD Universidad Católica 09.10.1952 3 1 0 0
Stürmer
9 Juan Carlos Letelier ChileChile CD Cobreloa 20.05.1959 2 1 1 0
13 Carlos Caszely ChileChile CSD Colo-Colo 05.07.1950 2 0 0 0
15 Patricio Yáñez ChileChile CD San Luis de Quillota 20.01.1961 3 0 0 0
21 Miguel Ángel Gamboa ChileChile CF Universidad de Chile 21.06.1951 2 0 1 0
Trainer
ChileChile Luis Santibáñez 07.02.1936

Spiele der chilenischen Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland  3  2  0  1 006:300  +3 04:20
 2. OsterreichÖsterreich Österreich  3  2  0  1 003:100  +2 04:20
 3. AlgerienAlgerien Algerien  3  2  0  1 005:500  ±0 04:20
 4. ChileChile Chile  3  0  0  3 003:800  −5 00:60
  • ChileChile Chile - OsterreichÖsterreich Österreich 0:1 (0:1)

Stadion: Estadio Carlos Tartiere (Oviedo)

Zuschauer: 22.500

Schiedsrichter: Cardellino (Uruguay)

Tore: 0:1 Schachner (21.)

  • Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Deutschland - ChileChile Chile 4:1 (1:0)

Stadion: El Molinón (Gijón)

Zuschauer: 42.000

Schiedsrichter: Galler (Schweiz)

Tore: 1:0 Rummenigge (9.), 2:0 Rummenigge (52.), 3:0 Rummenigge (66.), 4:0 Reinders (81.), 4:1 Moscoso (90.)

  • AlgerienAlgerien Algerien - ChileChile Chile 3:2 (3:0)

Stadion: Estadio Carlos Tartiere (Oviedo)

Zuschauer: 16.000

Schiedsrichter: Méndez (Guatemala)

Tore: 1:0 Assad (7.), 2:0 Assad (31.), 3:0 Bensaoula (35.), 3:1 Neira (59.) 11m, 3:2 Letelier (73.)

Deutschland startete in der Gruppe 2 mit einer negativen Sensation. Gegen die technisch starken Algerier gab es eine 1:2-Niederlage. Der von Bundestrainer Jupp Derwall ins Team zurückgeholte Paul Breitner und der im Vorfeld als Superstar der WM angekündigte Karl-Heinz Rummenigge enttäuschten dabei maßlos. Gegen die kaum WM-reifen Chilenen gab es ein aufbauendes 4:1 (3 Tore von Rummenigge) und das 1:0 gegen Österreich ging als Skandalspiel in die WM-Historie ein. Nach dem 1:0 waren beide Teams qualifiziert, da Algerien gegen Chile (3:2) nicht gleichzeitig stattfand, konnten die beiden Nachbarn auf Ergebnis spielen und taten das vor Millionen Zuschauern weltweit auch, indem nach der 11. Minute (1:0, Hrubesch) nur noch Ballgeschiebe stattfand. Das weltweite Rauschen im Blätterwald danach war verständlicherweise verheerend und wirkte noch lange nach.