Fußball-Weltmeisterschaft 1986/Marokko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel behandelt die marokkanische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1986.

Qualifikation[Bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten]

Sierra LeoneSierra Leone Sierra Leone - MarokkoMarokko Marokko 0:1
MarokkoMarokko Marokko - Sierra LeoneSierra Leone Sierra Leone 4:0

Zweite Runde[Bearbeiten]

MarokkoMarokko Marokko - Malawi 1964Malawi Malawi 2:0
Malawi 1964Malawi Malawi - MarokkoMarokko Marokko 0:0

Dritte Runde[Bearbeiten]

AgyptenÄgypten Ägypten - MarokkoMarokko Marokko 0:0
MarokkoMarokko Marokko - AgyptenÄgypten Ägypten 2:0

Finalrunde[Bearbeiten]

MarokkoMarokko Marokko - LibyenLibyen Libyen 3:0
LibyenLibyen Libyen - MarokkoMarokko Marokko 1:0

Marokkanisches Aufgebot[Bearbeiten]

Nummer Name Damaliger Verein Geburtstag Länderspiele
Torhüter
1 Badou Zaki MarokkoMarokko Wydad Casablanca 02.04.1959
12 Salahdine Hmied MarokkoMarokko FAR Rabat 01.09.1961
22 Abdelfettah Mouddani MarokkoMarokko AC Kénitra 30.07.1956
Abwehr
2 Labid Khalifa MarokkoMarokko AC Kénitra 1955
3 Abdelmajid Lamriss MarokkoMarokko FAR Rabat 12.02.1959
4 Mustafa El Biyaz MarokkoMarokko KAC Marrakesch 12.12.1960
5 Norredine Bouyahyaoui MarokkoMarokko AC Kénitra 07.01.1955
14 Lahcen Ouadani MarokkoMarokko FAR Rabat 14.07.1959
20 Abdellah Bidane MarokkoMarokko CODM Meknès 10.09.1965
Mittelfeld
6 Abdelmajid Dolmy MarokkoMarokko Raja Casablanca 19.04.1953
7 Mustafa El Haddaoui SchweizSchweiz FC Lausanne-Sport 28.07.1961
8 Aziz Bouderbala SchweizSchweiz FC Sion 26.12.1960
10 Mohammed Timoumi MarokkoMarokko FAR Rabat 15.01.1960
15 Mouncif El Haddaoui MarokkoMarokko AS Sale 1962
18 Mohammed Sahil MarokkoMarokko KAC Marrakesch 11.10.1963
19 Fadel Jilal MarokkoMarokko Wydad Casablanca 04.03.1963
21 Abdelaziz Souleimani MarokkoMarokko Maghreb Fez 30.04.1958
Angriff
9 Abdelkarim Krimau FrankreichFrankreich Le Havre AC 13.01.1955
11 Mustafa Merry FrankreichFrankreich FC Valenciennes 21.04.1958
13 Abdelfettah Rhiati MarokkoMarokko Maghreb Fez 25.02.1963
16 Azzedine Amanallah FrankreichFrankreich Besançon RC 07.04.1956
17 Abderrazak Khairi MarokkoMarokko FAR Rabat 20.11.1962
Trainer
  Brasilien 1968Brasilien José Faria   26.04.1933

Spiele der marokkanischen Mannschaft[Bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 MarokkoMarokko Marokko 3:1 4
2 EnglandEngland England 3:1 3
3 Polen 1944Polen Polen 1:3 3
4 PortugalPortugal Portugal 2:4 2
  • Polen 1944Polen Polen - MarokkoMarokko Marokko 0:0 (0:0)

Stadion: Estadio Universitario (Monterrey)

Zuschauer: 19.000

Schiedsrichter: Jose Luis Martinez (Uruguay)

Tore: keine

  • MarokkoMarokko Marokko - EnglandEngland England 0:0 (0:0)

Stadion: Estadio Tecnológico (Monterrey)

Zuschauer: 20.000

Schiedsrichter: Gabriel González (Paraguay)

Tore: keine

  • MarokkoMarokko Marokko - PortugalPortugal Portugal 3:1 (2:0)

Stadion: Estadio Jalisco (Guadalajara)

Zuschauer: 24.000

Schiedsrichter: Alan Snoddy (Nordirland)

Tore: 1:0 Khairi (19.), 2:0 Khairi (26.), 3:0 Krimau (62.), 3:1 Diamantino (80.)

Sensationssieger der Gruppe F wurden die Nordafrikaner aus Marokko. Nach zwei torlosen Remis gegen Polen und England überzeugte der Außenseiter vor allem beim 3:1-Erfolg über Portugal. England wurde Zweiter, erkämpfte sich diesen Platz jedoch erst nach einem 3:0 per Lineker-Hattrick. Zuvor gab es noch eine enttäuschende 0:1-Niederlage gegen Portugal. Polen schaffte als Dritter ebenfalls den Sprung ins Achtelfinale, wofür der einzige Treffer der Osteuropäer, Smolareks 1:0 gegen Portugal, ausreichte.

Achtelfinale[Bearbeiten]

19.000 Estadio Universitario (Monterrey) MarokkoMarokko Marokko Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland Zoran Petrovic (Jugoslawien) 0:1 (0:0) 0:1 Matthäus (87.)

Deutschland hatte gegen Marokko große Schwierigkeiten, musste bis kurz vor Schluss warten, bis Matthäus einen 30-Meter-Freistoß in die Maschen der Nordafrikaner setzte, die mit viel Respekt gegen die einfallslosen Deutschen auftraten. Das beste an diesem Spiel, so die Meinung von Teamchef Beckenbauer nach dem Spiel, war das Ergebnis.