Fußball-Weltmeisterschaft 1994/Brasilien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieser Artikel behandelt die brasilianische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1994. Bei der 15. Weltmeisterschaft nahm Brasilien zum fünfzehnten Mal an der Endrunde einer WM teil.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 BrasilienBrasilien Brasilien 20:04 12
2 BolivienBolivien Bolivien 22:11 11
3 UruguayUruguay Uruguay 10:07 10
4 EcuadorEcuador Ecuador 07:07 5
5 Venezuela 1954Venezuela Venezuela 04:34 2
Ecuador Brasilien 0:0
Bolivien Brasilien 2:0 Tore: Etcheverry (88.), Peña (89.)
Venezuela Brasilien 1:5 Tore: Raí (34. Elfmeter), Bebeto (70., 79.), Branco (71.), García (84.), Palhinha (88.)
Uruguay Brasilien 1:1 Tore: Raí (28.), Fonseca (79.)
Brasilien Ecuador 2:0 Tore: Bebeto (34.), Dunga (54.)
Brasilien Bolivien 6:0 Tore: Raí (12.), Müller (18.), Bebeto (22., 60.), Branco Goal (36.), Ricardo Gomes (44.)
Brasilien Venezuela 4:0 Tore: Ricardo Gomes (2., 89.), Palhinha (29.), Evair (31.)
Brasilien Uruguay 2:0 Tor(e): Romário (72., 82.)

Brasilianisches Aufgebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Name Verein vor WM-Beginn Geburtstag Spiele Tore Gelbe Karte Rote Karte
Torhüter
1 Cláudio Taffarel ItalienItalien AC Reggiana 08.05.1966 7 0 0 0
12 Zetti BrasilienBrasilien FC São Paulo 10.01.1965 0 0 0 0
22 Gilmar BrasilienBrasilien Flamengo 13.01.1959 0 0 0 0
Abwehrspieler
2 Jorginho DeutschlandDeutschland FC Bayern München 17.08.1964 7 0 1 0
3 Ricardo Rocha BrasilienBrasilien Vasco da Gama 11.09.1962 1 0 0 0
4 Ronaldão Japan 1870Japan Shimizu S-Pulse 19.06.1965 0 0 0 0
6 Branco BrasilienBrasilien Fluminense 04.04.1964 3 1 0 0
13 Aldair ItalienItalien AS Rom 30.11.1965 7 0 1 0
14 Cafu BrasilienBrasilien FC São Paulo 07.06.1970 3 0 1 0
15 Márcio Santos FrankreichFrankreich Girondins Bordeaux 15.09.1969 7 0 0 0
Mittelfeldspieler
5 Mauro Silva SpanienSpanien Deportivo La Coruña 12.01.1968 7 0 1 0
8 Dunga (C)Kapitän der Mannschaft DeutschlandDeutschland VfB Stuttgart 31.10.1963 7 0 1 0
9 Zinho BrasilienBrasilien Palmeiras 17.06.1967 7 0 1 0
10 Raí FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain 15.05.1965 5 1 0 0
16 Leonardo Japan 1870Japan Kashima Antlers 05.09.1969 4 0 0 1
17 Mazinho BrasilienBrasilien Palmeiras 08.04.1966 6 0 2 0
Stürmer
7 Bebeto SpanienSpanien Deportivo La Coruña 16.02.1964 7 3 0 0
11 Romário SpanienSpanien FC Barcelona 29.01.1966 7 5 0 0
18 Paulo Sérgio DeutschlandDeutschland Bayer 04 Leverkusen 02.06.1969 2 0 0 0
19 Müller BrasilienBrasilien FC São Paulo 31.01.1966 1 0 0 0
20 Ronaldo BrasilienBrasilien Cruzeiro Belo Horizonte 22.09.1976 0 0 0 0
21 Viola BrasilienBrasilien Corinthians 01.01.1969 1 0 0 0
Trainer
BrasilienBrasilien Carlos Alberto Parreira 27.02.1943

Spiele der brasilianischen Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 BrasilienBrasilien Brasilien 6:01 7
2 SchwedenSchweden Schweden 6:04 5
3 RusslandRussland Russland 7:06 3
4 KamerunKamerun Kamerun 3:11 1

BrasilienBrasilien Brasilien – RusslandRussland Russland 2:0 (1:0)

Stadion: Stanford Stadium (Palo Alto)
Zuschauer: 81.061
Schiedsrichter: Lim Kee Chong (Mauritius)
Tore: 1:0 Romário (26.), 2:0 Raí (52.) 11 m

BrasilienBrasilien Brasilien – KamerunKamerun Kamerun 3:0 (1:0)

Stadion: Stanford Stadium (Palo Alto)
Zuschauer: 83.401
Schiedsrichter: Arturo Brizio Carter (Mexiko)
Tore: 1:0 Romário (39.), 2:0 Márcio Santos (66.), 3:0 Bebeto (73.)

BrasilienBrasilien Brasilien – SchwedenSchweden Schweden 1:1 (0:1)

Stadion: Pontiac Silverdome (Pontiac)
Zuschauer: 77.217
Schiedsrichter: Sándor Puhl (Ungarn)
Tore: 0:1 K. Andersson (23.), 1:1 Romário (46.)

In Brasiliens der Gruppe B wurde der bis dahin dreifache Weltmeister seiner Favoritenrolle gerecht; insbesondere das Sturmduo Romario und Bebeto überzeugte. Gegen Russland und Kamerun gewann das Team von Carlos Alberto Parreira, im letzten Gruppenspiel schafften die defensiv ausgerichteten Schweden gegen die Brasilianer ein Unentschieden. Schweden, das eher mäßig ins Turnier startete, zog als zweite Mannschaft in das Achtelfinale ein. Russland konnte nur im letzten Gruppenspiel überzeugen. Dabei traf Oleg Salenko als erster und bis dahin einziger Spieler der WM-Geschichte fünfmal in einem Spiel das Tor. Für die Russen endete die erste WM nach dem Zerfall der Sowjetunion bereits nach der Vorrunde. Kamerun konnte nicht an die Leistungen der WM von 1990 anknüpfen. Altstar Roger Milla sorgte aber für einen Rekord im für den Rest des Turniers letztlich unbedeutenden Spiel zwischen Kamerun und Russland. Mit seinen 42 Jahren erzielte er sich als bis dahin ältester Spieler der WM-Geschichte ein Tor.

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

84.147 Stanford Stadium (Palo Alto) BrasilienBrasilien Brasilien Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Vereinigte Staaten
Joël Quiniou (Frankreich) 1:0 (0:0) 1:0 Bebeto (72.)

Brasilien war gegen den Gastgeber USA Favorit und musste nach einem Platzverweis gegen Leonardo mehr als eine Halbzeit lang mit zehn Mann spielen. Spanien-Legionär Bebeto erzielte den Siegtreffer achtzehn Minuten vor Abpfiff.

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

63.500 Cotton Bowl (Dallas) NiederlandeNiederlande Niederlande BrasilienBrasilien Brasilien Rodrigo Badilla (Costa Rica) 2:3 (0:0) 0:1 Romário (53.)
0:2 Bebeto (63.)
1:2 Bergkamp (64.)
2:2 Winter (76.)
2:3 Branco (81.)

Im Viertelfinale zwischen Brasilien und den Niederlanden konnten die Niederländer zunächst eine 2:0-Führung der Brasilianer aufholen. Ein Freistoßtor von Branco in der 81. Spielminute sorgte jedoch für die Entscheidung zugunsten der Südamerikaner.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

91.856 Rose Bowl (Pasadena) BrasilienBrasilien Brasilien SchwedenSchweden Schweden José Torres Cadena (Kolumbien) 1:0 (0:0) 1:0 Romário (80.)

Brasilien konnte sich im Halbfinale auch gegen die Schweden durchsetzen. Lange Zeit fiel kein Tor, bis sich Stürmerstar Romario mit einem Solo gegen die ansonsten dicht gestaffelte schwedische Abwehr durchsetzte und das 1:0 in der 80. Minute erzielte. In den verbleibenden zehn Minuten gelang Schweden nicht der Ausgleich.

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

94.194 Rose Bowl (Pasadena) BrasilienBrasilien Brasilien ItalienItalien Italien Sándor Puhl (Ungarn) 0:0 n. V., 3:2 n. E. Elfmeter:
Franco Baresi vorbei
Márcio Santos gehalten
Albertini getroffen
Romário getroffen
Evani getroffen
Branco getroffen
Massaro gehalten
Dunga getroffen
R. Baggio vorbei

Das Endspiel zwischen Brasilien und Italien war von einer sehr ausgeprägten Defensivtaktik der Italiener geprägt, die scheinbar von vornherein auf ein Elfmeterschießen gegen die technisch sehr starken Brasilianer spekulierten. Nachdem während der regulären Spielzeit und der folgenden Verlängerung kein Tor fiel, hatten jedoch die Brasilianer im Elfmeterschießen die besseren Nerven. Erfahrene Spieler wie Baresi, Massaro und Roberto Baggio, dessen Elfmeter über das Tor von Taffarel ging, scheiterten bei dem Versuch, den WM-Titel zum vierten Mal nach Italien zu holen. Während Marcio Santos den ersten Elfmeter der Brasilianer verschoss, trafen Romario, Branco und Dunga und sicherten den 3:2-Erfolg zum vierten WM-Titel für die brasilianische Auswahl.

Weltmeister 1994
BrasilienBrasilien
Brasilien
Vierter Titel