Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2011/England

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieser Artikel behandelt die Englische Fußballnationalmannschaft der Frauen bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2011 in Deutschland. England lag vor der WM auf Platz 10 der FIFA-Weltrangliste und nahm bisher erst an zwei Weltmeisterschaften teil, bei denen jeweils im Viertelfinale Schluss war. Während für die anderen europäischen Mannschaften die WM auch als Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London gilt, ist die englische Mannschaft als Gastgeber schon für die Olympischen Spiele qualifiziert, nachdem sich die britischen Fußballverbände darauf geeinigt haben, dass die englische Mannschaft Großbritannien vertritt.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

England qualifizierte sich durch zwei Siege gegen die Schweiz in den Play-offs der Gruppensieger für die WM nachdem man sich in der Gruppenphase gegen Spanien durchsetzen konnte, das aber mit Adriana Martín Santamaría die erfolgreichste Torschützin (16 Tore) aller Qualifikanten stellte. Die meisten Tore für England erzielten Fara Williams (7) und Kelly Smith (5).

Ergebnisse der Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 EnglandEngland England 8 7 1 0 30:02 22
2 SpanienSpanien Spanien 8 6 1 1 37:04 19
3 OsterreichÖsterreich Österreich 8 3 1 4 14:12 10
4 TurkeiTürkei Türkei 8 2 1 5 10:23 07
5 MaltaMalta Malta 8 0 0 8 01:51 00
25.10.2009 Blackpool England Malta 8:0 (4:0)
26.11.2009 İzmir Türkei England 0:3 (0:3)
25.03.2010 London England Österreich 3:0 (1:0)
01.04.2010 London England Spanien 1:0 (1:0)
20.05.2010 Ta’ Qali Malta England 0:6 (0:3)
19.06.2010 Aranda de Duero Spanien England 2:2 (1:0)
29.07.2010 Walsall England Türkei 3:0 (1:0)
21.08.2010 Krems Österreich England 0:4 (0:3)

Playoffs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

12. September 2010 Shrewsbury England Schweiz 2:0 (0:0)
16. September 2010 Wohlen Schweiz England 2:3 (1:2)

Kader für die WM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 3. Mai 2011 nominierte Hope Powell 26 Spielerinnen für das WM-Test-Spiel gegen Schweden[1]. Am 10. Mai wurde Fern Whelan für die verletzte Fara Williams nachnominiert.[2] Bis auf fünf Spielerinnen, die in den USA spielen, spielen alle Spielerinnen in England. Der endgültige WM-Kader wurde am 10. Juni bekannt gegeben.[3] Dabei wurden auch die zuletzt verletzten Faye White und Fara Williams berücksichtigt. 11 Spielerinnen kamen auch schon 2007 bei der letzten WM zum Einsatz, zwei nahmen ohne Einsatz 2007 teil. 15 Spielerinnen standen im Kader als 2009 die Vizeeuropameisterschaft errungen wurde. Die erfahrensten Spielerinnen sind Rekordtorschützin Kelly Smith und Rachel Yankey, die beide schon über 100 Länderspiele bestritten haben. Die Spielerinnen haben eine Durchschnittsgröße von 1,69 m, wobei Eniola Aluko mit 1,58 m die kleinste und die Torhüterin Karen Bardsley mit 1,81 m die größte Spielerin ist.

Nr.[K 1] Spieler Geburtsdatum Verein Länderspiele[K 2] Länderspieltore[K 2] WM-Spiele[K 3] WM 2011
Sp. Tore Gelbe Karten Gelb-Rote Karten Rote Karten
Tor
1 Karen Bardsley 14.10.1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sky Blue FC 017[4] 000 4 0 1 0 0
13 Rachel Brown 02.07.1980 EnglandEngland Everton LFC 073[5] 000 4 (2007) 0 0 0 0 0
21 Siobhan Chamberlain 15.08.1983 EnglandEngland Bristol Academy Ladies 018[6] 000 0 (2007) 0 0 0 0 0
Abwehr
2 Alex Scott 14.10.1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Breakers 081[7] 012 4 (2007) 4 0 0 0 0
3 Rachel Unitt 05.05.1982 EnglandEngland Everton LFC 093[8] 007 0 (2007) 4 0 0 0 0
5 Faye White Mannschaftskapitän 02.02.1978 EnglandEngland Arsenal LFC 102[9] 013 4 (2007) 3 0 0 0 0
6 Casey Stoney 13.05.1982 EnglandEngland Lincoln LFC 092 004 4 (2007) 4 0 1 0 0
15 Sophie Bradley 20.10.1989 EnglandEngland Lincoln LFC 009 000 3 0 0 0 0
19 Dunia Susi 10.08.1987 EnglandEngland Birmingham City LFC 014 000 0 0 0 0 0
20 Claire Rafferty 11.01.1989 EnglandEngland Chelsea LFC 005[10] 001 1 0 0 0 0
Mittelfeld
4 Jill Scott 02.02.1987 EnglandEngland Everton LFC 049[11] 008 4 (2007) 4 2 1 0 0
8 Fara Williams 25.01.1984 EnglandEngland Everton LFC 095 035 3 (2007) 3 1 1 0 0
16 Steph Houghton 23.04.1988 EnglandEngland Arsenal LFC 017[12] 001 1 0 0 0 0
17 Laura Bassett 02.08.1983 EnglandEngland Birmingham City LFC 020 000 1 0 0 0 0
18 Anita Asante 27.04.1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sky Blue FC 051 001 3 (2007) 2 0 0 0 0
Angriff
7 Jessica Clarke 05.05.1989 EnglandEngland Lincoln LFC 028 007 2 1 0 0 0
9 Ellen White 09.05.1989 EnglandEngland Arsenal LFC 018 005 4 1 1 0 0
10 Kelly Smith 29.10.1978 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Breakers 108 043 4 (2007) 4 0 0 0 0
11 Rachel Yankey 01.11.1979 EnglandEngland Arsenal LFC 113[13] 014 4 (2007) 4 1 0 0 0
12 Karen Carney 01.08.1987 EnglandEngland Birmingham City LFC 064 011 3 (2007) 4 0 0 0 0
14 Eniola Aluko 21.02.1987 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sky Blue FC 058 011 3 (2007) 3 0 0 0 0
Trainerstab
National Coach Hope Powell 08.12.1966 The Football Association 066[K 4]
137[K 5]
35[K 4] 3 (1995)[K 4]
4 (2007)[K 5]
2 0 0 0 0
Anmerkungen:
  1. Nummern und Positionen gemäß Kaderliste der FIFA Archivlink (Memento des Originals vom 25. Juni 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.fifa.com
  2. a b Daten gemäß FIFA-Kaderliste Archivlink (Memento des Originals vom 25. Juni 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.fifa.com und [1] Bei abweichenden Daten wurde der höhere Wert berücksichtigt und ggf. aktualisiert.
  3. Stand vor der WM
  4. a b c Als Spielerin
  5. a b Als Coach

Vorbereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Vorbereitung auf das Turnier bestritt die englische Mannschaft zwei Freundschaftsspiele. Zudem findet kurz vor der WM noch ein Testspiel in Deutschland gegen Australien statt.[14]

Datum Ort Gegner Ergebnis Torschützen Besonderheiten
2. April 2011 Matchroom Stadium (London) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2:1 (2:1) Jessica Clarke, Rachel Yankey; Megan Rapinoe
17. Mai 2011 Kassam Stadium (Oxford) SchwedenSchweden Schweden 2:0 (0:0) Jill Scott, Karen Carney
21. Juni 2011 Halle (Deutschland) Korea NordNordkorea Nordkorea 0:3 1. Spiel gegen Nordkorea. Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit.[15]
23. Juni 2011 Wolfsburg (Deutschland) AustralienAustralien Australien 0:2 (0:2) -; Collette McCallum (2)

Gruppenspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Gruppe B traf Vizeeuropameister Englandzunächst auf Mexiko, den Zweiten des CONCACAF Women’s Gold Cup 2010. Im Spiel der Vizemeister hatten die Engländerinnen, bei denen Spielführerin Faye White ihr 100. Länderspiel machte, zunächst Feldvorteile, da die Mexikanerinnen sehr nervös begannen. In der 21. Minute erzielte Fara Williams folgerichtig nach einer Ecke per Kopf das 1:0. Überraschend fiel in der 33. Minute der Ausgleich durch einen Weitschuss von Mónica Ocampo, wobei die englische Torhüterin Karen Bardsley ihren männlichen Kollegen alle Ehre machte. Danach drängten die Engländerinnen auf das zweite Tor, kamen dabei aber nicht zu gefährlichen Torabschlüssen und konnten die 16-jährige mexikanische Torhüterin Cecilia Santiago nur durch Fernschüsse prüfen, mit denen diese aber keine Probleme hatte. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel ausgeglichener und gegen Ende hatten die Mexikanerinnen die besseren Torchancen. Zum Schluss fehlte beiden Mannschaften die Kraft das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Es war erst das zweite Spiel zwischen beiden Mannschaften, das erste hatten die Engländerinnen 2005 noch mit 5:0 gewonnen.

Im zweiten Spiel trafen die Engländerinnen auf Ozeanienmeister Neuseeland. Die Engländerinnen hatten zunächst mehr vom Spiel und sie ließem Neuseeland kaum in die Nähe des ihres Strafraums kommen. Umso überraschender fiel dann das 1:0 für Neuseeland in der 18. Minute durch Sarah Gregorius, als sich zwei englische Abwehrspielerinnen bei einer Flanke von rechts nicht einig wurden. Danach fiel den Engländerinnen nicht viel ein gegen die kompakte Abwehr der Neuseeländerinnen, die zudem auf Konter lauerten. Erst in der 63. Minute gelang Jill Scott nach einer Flanke von rechts per Kopfball der Ausgleich. Danach drängten die Neuseeländerinnen auf den erneuten Führungstreffer und hatten einige gute Möglichkeiten. In ihre Drangphase fiel dann der 2:1-Siegtreffer für die Engländerinnen durch Jessica Clarke in der 81. Minute. Die Engländerinnen verstanden es dann das Ergebnis über die Zeit zu bringen.

Um sicher ins Viertelfinale einziehen zu können, benötigten die Engländerinnen einen Sieg gegen Japan, den Dritten der Fußball-Asienmeisterschaft der Frauen 2010. Die Engländerinnen, denen Mexiko noch im Nacken saß, hinderten die Japanerinnen weitgehend ihr Kombinationsspiel aufzuziehen und ließen kaum Torchancen der Japanerinnen zu. Zwar kamen auch die Engländerinnen nur zu wenigen Chancen, aber gleich die erste nutzte Ellen White. Nach einem Pass in die Spitze hob sie den Ball über die japanische Torhüterin ins Tor. Diese konnte zwar kurz danach ein Tor durch einen Fallrückzieher von White verhindern, die englische Mannschaft konnte aber nun ihr Spiel aufziehen. In der zweiten Halbzeit gelang der eingewechselten Rachel Yankey das 2:0 mit dem das Spiel entschieden war. Somit konnte England im letzten Gruppenspiel noch Gruppensieger werden. Es war erst das zweite Spiel gegen Japan, das erste Spiel – in der WM-Vorrunde 2007 – endete remis.

Rang Land Tore Punkte
1 EnglandEngland England 5:2 7
2 JapanJapan Japan 6:3 6
3 MexikoMexiko Mexiko 3:7 2
4 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 4:6 1
Montag, 27. Juni 2011,18:00 Uhr in Wolfsburg
MexikoMexiko Mexiko EnglandEngland England 1:1 (1:1)
Freitag, 1. Juli 2011, 18:15 Uhr in Dresden
NeuseelandNeuseeland Neuseeland EnglandEngland England 1:2 (1:0)
Dienstag, 5. Juli 2011, 18:15 Uhr in Augsburg
EnglandEngland England JapanJapan Japan 2:0 (1:0)

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Gruppensieger traf England im Viertelfinale am 9. Juli in Leverkusen auf Frankreich, den Gruppenzweiten der Gruppe A. Bisher gab es 12 Spiele zwischen England und Frankreich, nur die ersten beiden in den 1970er Jahren konnte England gewinnen, danach gab es fünf Niederlagen und fünf Remis, davon drei in den letzten drei Spielen. Beide trafen bisher nur in von der FIFA als Freundschaftsspiele deklarierten Spielen aufeinander.

England begann furios, schon nach 16 Sekunden hatte Kelly Smith eine erste Torchance, traf aber nicht ins Tor. In der dritten Minute hatte auch Frankreich die erste Torchance, aber der Ball ging übers Tor. Danach tat sich bis zur Mitte der ersten Halbzeit wenig. Die Französinnen kontrollierten zwar das Spiel, kamen aber nicht gefährlich vor das englische Tor. Ab der 25 Minute ergaben sich dann aber mehrere Torchancen für Frankreich, aber die Engländerinnen konnten diese abwehren. In der zweiten Halbzeit nahm der Druck der Französinnen zu, das englische Team kam kaum aus der eigenen Hälfte. Den ersten Ausflug in die französische Hälfte nutzte Jill Scott in der 59. Minute zum überraschenden 1:0 für England. Den darauf folgenden Angriffen mit einer Vielzahl von Torchancen der Französinnen hielt die englische Abwehr bis zur 88. Minute stand, war dann aber beim Torschuss von Élise Bussaglia machtlos. Danach drängten die Französinnen noch auf den Siegtreffer, aber England rettete sich in die Verlängerung. Auch in dieser erspielte sich das französische Team wieder eine Vielzahl von Tormöglichkeiten, war aber meistens zu unpräzise oder scheiterte an der englischen Torhüterin. Diese hielt auch den ersten Elfmeter im anschließenden Elfmeterschießen, während die folgenden drei Schützinnen alle Elfmeter verwandeln konnten. Als vierte englische Schützin vergab dann aber Claire Rafferty, die in der 2. Halbzeit zu ihrem ersten WM-Spiel eingewechselt worden war. Als Eugénie Le Sommer für Frankreich traf, musste Faye White treffen um in die Verlängerung des Elfmeterschießens zu kommen. White, die zuvor schon Probleme mit Wadenkrämpfen hatte, versagten die Nerven und sie traf nur die Latte. Damit scheiterte England zum dritten Mal im Viertelfinale einer WM. Frankreich erreicht dagegen zum ersten Mal das Halbfinale.

In der FIFA-Weltrangliste verbesserte sich England um vier Plätze und erreichte mit Platz 6 die bisher beste Platzierung.[16]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alex und Jill Scott wurden in das All-Star-Team gewählt.[17]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Big squad for final World Cup warm-up
  2. Fara to miss Sweden clash
  3. Powell names World Cup squad
  4. Profil bei thefa.com
  5. Profil bei thefa.com
  6. Profil bei thefa.com
  7. Profil bei thefa.com
  8. Profil bei thefa.com
  9. Profil bei thefa.com
  10. Profil bei thefa.com
  11. Profil bei thefa.com
  12. Profil bei thefa.com
  13. Profil bei thefa.com
  14. Westfield Matildas FIFA Women’s World Cup 2011 squad (Memento des Originals vom 15. Juni 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.footballaustralia.com.au
  15. sportschau.de: Nordkorea schottet sich ab (abgerufen am 22. Juni 2011)
  16. FIFA.com: England in der FIFA-Weltrangliste
  17. FIFA.com: Doppelte Ehre für Sawa vom 18. Juli 2011, abgerufen am 20. Mai 2017