Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019/Niederlande

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019:
Niederlande
Niederländische Fußballnationalmannschaft Logo.svg

Trainer Sarina Glotzbach-Wiegman
Kapitän Sari van Veenendaal
Qualifiziert als Sieger der Europa-Playoffs
Spiele gewonnen 4
Spiele unentschieden 0
Spiele verloren 0
Tore 8:3

Dieser Artikel behandelt die Niederländische Fußballnationalmannschaft der Frauen bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019 in Frankreich. Die Niederlande nimmt zum zweiten Mal und erstmals als Europameister an der Endrunde teil. Die Niederlande und Jamaika benötigten die meisten Spiele (12) um sich zu qualifizieren.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegner in der Qualifikation waren Irland, Nordirland, Norwegen und die Slowakei. Der Gruppensieger konnte sich direkt qualifizieren, der Gruppenzweite wäre für die Playoffspiele um einen weiteren WM-Startplatz qualifiziert, wenn er einer der vier besten Gruppenzweiten wäre.

Die Niederländerinnen, die im August 2017 erstmals die Europameisterschaft gewonnen hatten, starteten mit einem 1:0-Sieg gegen den vermeintlich stärksten Rivalen Norwegen, wobei das Tor erst in der Schlussminute fiel. Danach folgte ein 5:0-Sieg in der Slowakei und ein torloses Remis gegen Irland. Zwar gewannen sie dann die nächsten Spiele gegen Nordirland mit 7:0, in Irland mit 2:0, in Nordirland mit 5:0 und gegen die Slowakei mit 1:0 durch ein Tor in der Schlussminute, da die Norwegerinnen aber nach der Niederlage in den Niederlanden alle Spiele gewannen, war das letzte Spiel in Norwegen entscheidend für den Gruppensieg. Dabei wäre ein Remis für die Niederländerinnen ausreichend gewesen um Gruppensieger zu werden. Nach sechs Spielminuten stand es aber bereits 0:2 und da Vivianne Miedema lediglich noch den Anschlusstreffer erzielen konnte, zogen die Norwegerinnen noch vorbei und qualifizierten sich direkt für die WM-Endrunde. Als beste Gruppenzweite erreichten die Niederländerinnen aber die Playoffs der vier besten Gruppenzweiten. Dabei kam es im Halbfinale gegen Dänemark zur EM-Finalrevanche. Aber wie im EM-Finale konnten sich auch hier die Niederländerinnen durchsetzen und zogen mit zwei Siegen (2:0 und 2:1) ins Playoff-Finale. Gegner war hier die Schweiz. Im Heimspiel konnten die Niederländerinnen nach torloser erster Halbzeit mit 3:0 gewinnen, so dass ein 1:1 im Rückspiel die Qualifikation für die WM bedeutete. Dabei spielten die Niederländerinnen 83 Minuten in Unterzahl, da Anouk Dekker bereits in der siebten Minute nach einer Notbremse die Rote Karte erhielt und damit für das erste WM-Gruppenspiel gesperrt ist.

Insgesamt wurden 21 Spielerinnen eingesetzt, von denen 18 schon im Kader für die EM 2017 standen. Von diesen machten Dominique Bloodworth, Lieke Martens, Shanice van de Sanden und Sherida Spitse alle zwölf Spiele mit. Die meisten Tore für die niederländische Mannschaft erzielte wie vier Jahre zuvor wieder Vivianne Miedema (7). Es folgten Sherida Spitse mit 6, Lineth Beerensteyn mit 5 (davon drei in den Playoffs) und Lieke Martens mit 4 Toren. Insgesamt erzielten acht niederländische Spielerinnen in der Qualifikation 29 Tore, zudem profitierten sie vom Eigentor einer Nordirin, das beim 7:0 in der Schlussminute fiel.

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. NorwegenNorwegen Norwegen  8  7  0  1 022:400 +18 21
 2. NiederlandeNiederlande Niederlande  8  6  1  1 022:200 +20 19
 3. IrlandIrland Irland  8  4  1  3 010:600  +4 13
 4. NordirlandNordirland Nordirland  8  1  0  7 004:270 −23 03
 5. SlowakeiSlowakei Slowakei  8  1  0  7 004:230 −19 03
24.10.2017 Groningen Niederlande Norwegen 1:0 (0:0) Miedema
24.11.2017 Senec Slowakei Niederlande 0:5 (0:3) Miedema (2), van der Gragt (2), Spitse
28.11.2017 Nijmegen Niederlande Irland 0:0
06.04.2018 Eindhoven Niederlande Nordirland 7:0 (4:0) Martens (2), Spitse (2), Miedema, van de Sanden, Simpson (Eigentor)
10.04.2018 Dublin Irland Niederlande 0:2 (0:2) Beerensteyn, Spitse
08.06.2018 Portadown Nordirland Niederlande 0:5 (0:1) Beerensteyn, van de Donk, Groenen, van de Sanden, Spitse
12.06.2018 Heerenveen Niederlande Slowakei 1:0 (0:0) Martens
04.09.2018 Oslo Norwegen Niederlande 2:1 (2:1) Miedema; Herlovsen, Syrstad Engen

Playoffs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runde 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
5. Oktober 2018 in Rat-Verlegh-Stadion, Breda NiederlandeNiederlande Niederlande  – DanemarkDänemark Dänemark 2:0 (2:0) Beerensteyn, van de Sanden
9. Oktober 2018 in Energi Viborg Arena, Viborg DanemarkDänemark Dänemark  – NiederlandeNiederlande Niederlande 1:2 (1:1) Beerensteyn (2); Nadia Nadim (Elfmeter)
Runde 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
09. November 2018 im Stadion Galgenwaard, Utrecht NiederlandeNiederlande Niederlande  – SchweizSchweiz Schweiz 3:0 (0:0) Martens, Miedema, Spitse
13. November 2018 im LIPO Park, Schaffhausen SchweizSchweiz Schweiz  – NiederlandeNiederlande Niederlande 1:1 (0:0) Miedema; Sow

Vorbereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Vorbereitung auf die WM spielten die Niederländerinnen am 19. Januar 2019 in Kapstadt gegen WM-Neuling Südafrika und gewannen mit 2:1. Dabei wurde Sherida Spitse durch ihr 156. Länderspiel Rekordnationalspielerin der Niederlande.[1] Ende Februar/Anfang März nahm die Mannschaft am Algarve-Cup 2019 teil, konnte den Titel aus dem Vorjahr aber nicht verteidigen. Nach Niederlagen gegen Spanien (0:2) und Polen (0:1) reichte es nur zum Spiel um Platz 11 gegen China, das nach einem 1:1 mit 4:2 im Elfmeterschießen gewonnen wurde. Dabei machte Lieke Martens ihr 100. Länderspiel.[2] Der 11. Platz ist die schlechteste Platzierung eines teilnehmenden Kontinentalmeisters in der Algarve-Cup-Geschichte und die schlechteste Platzierung eines teilnehmenden Vorjahressiegers. Im April gewannen die Niederländerinnen zunächst mit 2:0 gegen Mexiko in Arnhem und anschließend in Alkmaar mit 7:0 gegen WM-Neuling Chile.[3] Am 1. Juni war Australien in Eindhoven letzter Gegner vor der WM und wurde mit 3:0 besiegt.[4]

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. April gab Sarina Glotzbach-Wiegman als erste Trainerin einen vorläufigen Kader bekannt gegeben.[5] Der endgültige Kader musste bis zum 24. Mai bei der FIFA eingereicht werden, wurde dann aber nicht mehr verändert.

Nr.[K 1] Spielerin Geburts-
datum
Debüt Verein[K 2] Länder-
spiele[K 3]
Länder-
spieltore[K 3]
Letzter
Einsatz
WM-Spiele[K 4] (WM-Tore) WM 2019
Sp. Tor Gelbe Karte Gelb-Rote Karte Rote Karte
Tor
23 Loes Geurts 12.01.1986 2005 SchwedenSchweden Kopparbergs/Göteborg FC 123 00 09.04.2019 3
16 Lize Kop 17.03.1998 2019 Ajax Amsterdam 001 00 04.03.2019
01 Sari van Veenendaal (C)Kapitän der Mannschaft 03.04.1990 2011 EnglandEngland Arsenal Women FC 053 00 01.06.2019 1 4
Abwehr
20 Dominique Bloodworth 17.01.1995 2014 EnglandEngland Arsenal Women FC 047 00 01.06.2019 1 4 1
04 Merel van Dongen 11.02.1993 2015 SpanienSpanien Real Betis 027 01 01.06.2019 3 4
05 Kika van Es 11.10.1991 2009 Ajax Amsterdam 058 00 01.06.2019 3
03 Stefanie van der Gragt 16.08.1992 2013 SpanienSpanien FC Barcelona 056 07 01.06.2019 4 2
18 Danique Kerkdijk 01.05.1996 2015 EnglandEngland Bristol City WFC 014 00 01.06.2019
02 Desiree van Lunteren 30.12.1992 2012 DeutschlandDeutschland SC Freiburg 070 00 09.04.2019 4 4
22 Liza van der Most 08.10.1993 2014 Ajax Amsterdam 014 00 01.06.2019
Mittelfeld
10 Daniëlle van de Donk 05.08.1991 2010 EnglandEngland Arsenal Women FC 089 16 01.06.2019 3 4
14 Jackie Groenen 17.12.1994 2016 DeutschlandDeutschland 1. FFC Frankfurt 047 02 01.06.2019 4
15 Inessa Kaagman 17.04.1996 2019 EnglandEngland FC Everton 002 00 04.03.2019
09 Vivianne Miedema 15.07.1996 2013 EnglandEngland Arsenal Women FC 075 58 01.06.2019 4 4 2
12 Victoria Pelova 03.06.1999 2018 ADO Den Haag 003 00 27.02.2019
19 Jill Roord 22.04.1997 2015 DeutschlandDeutschland FC Bayern München 041 03 01.06.2019 0 4 1 1
08 Sherida Spitse 29.05.1990 2006 NorwegenNorwegen Vålerenga 162 30 01.06.2019 4 4
Angriff
21 Lineth Beerensteyn 11.10.1996 2016 DeutschlandDeutschland FC Bayern München 040 09 01.06.2019 0 4 1
06 Anouk Dekker 15.11.1986 2009 FrankreichFrankreich HSC Montpellier 077 06 05.04.2019 3 2 1 1
17 Ellen Jansen 06.10.1992 2010 Ajax Amsterdam 015 01 09.04.2019
13 Renate Jansen 07.12.1990 2010 FC Twente 036 03 01.06.2019 1
11 Lieke Martens 16.12.1992 2011 SpanienSpanien FC Barcelona 103 42 01.06.2019 4 (1) 4 2
07 Shanice van de Sanden 02.10.1992 2005 FrankreichFrankreich Olympique Lyon 064 17 01.06.2019 1 4
Trainerstab
Bondscoach Sarina Glotzbach-Wiegman 26.10.1969 2015 KNVB 099[K 5] 05[K 5] 4
  1. Nummern gemäß Kaderliste der FIFA
  2. Stand: April 2019
  3. a b Stand: 1. Juni 2019
  4. Bei der WM 2015
  5. a b Als Spielerin

Zudem wurde eine Reserve-Liste mit folgenden Spielerinnen benannt: Cheyenne van den Goorbergh (FC Twente), Barbara Lorsheyd (ADO Den Haag), Aniek Nouwen (PSV), Katja Snoeijs (PSV), Ashleigh Weerden (FC Twente), Jennifer Vreugdenhil (Valencia) und Siri Worm (Everton).

Auslosung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019/Niederlande (Frankreich)
Le Havre (VR)
Le Havre (VR)
Reims (VR)
Reims (VR)
Rennes (AF)
Rennes (AF)
Spielorte der niederländischen Mannschaft

Für die am 8. Dezember 2018 stattgefundene Auslosung der WM-Gruppen war die Niederlande aufgrund der Platzierung in der FIFA-Weltrangliste vom 7. Dezember 2018 Topf 2 zugeteilt.[6] Die Mannschaft konnte somit in den Gruppenspielen auf Weltmeister USA, Deutschland oder Gastgeber Frankreich treffen. Letztlich wurde die Mannschaft wurde der Gruppe E zugelost, wo sie wie bei der letzten WM auf Kanada und Neuseeland sowie erstmals auf Kamerun treffen wird.

Gegen Kanada ist die Bilanz in zwölf Spielen mit drei Remis und neun Niederlagen negativ. Bei der letzten Weltmeisterschaft trennten sich beide mit 1:1. Das letzte Spiel zwischen beiden verloren die Niederländerinnen im April 2016 in Eindhoven mit 1:2. Gegen Neuseeland ist die Bilanz dagegen mit drei Siegen sowie je zwei Remis (davon ein Sieg im Elfmeterschießen) und Niederlagen positiv. Bei der letzten WM gewannen die Niederländerinnen ihr Auftaktspiel gegen Neuseeland mit 1:0 und auch das letzte Spiel, drei Tage vor der letzten Niederlage gegen Kanada, wurde gewonnen (2:0), wodurch die Bilanz positiv wurde.

Gruppenspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. NiederlandeNiederlande Niederlande  3  3  0  0 006:200  +4 09
 2. KanadaKanada Kanada  3  2  0  1 004:200  +2 06
 3. KamerunKamerun Kamerun  3  1  0  2 003:500  −2 03
 4. NeuseelandNeuseeland Neuseeland  3  0  0  3 001:500  −4 00
Di., 11. Juni 2019 in Le Havre
NeuseelandNeuseeland Neuseeland NiederlandeNiederlande Niederlande 0:1 (0:0)
Sa., 15. Juni 2019 in Valenciennes
NiederlandeNiederlande Niederlande KamerunKamerun Kamerun 3:1 (1:1)
Do., 20. Juni 2019 in Reims
NiederlandeNiederlande Niederlande KanadaKanada Kanada 2:1 (0:0)

K.-o.-Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Gruppensieger treffen die Niederländerinnen im letzten Achtelfinalspiel auf Asienmeister Japan, Gruppenzweiter der Gruppe D. Beide trafen schon 2015 im Achtelfinale aufeinander, wo Japan mit 2:1 gewann. Danach gab es drei Siege und eine Niederlage für die Niederländerinnen. Im letzten Spiel beim Algarve-Cup 2018 gewannen sie mit 6:2. Mit 2:1 durch zwei Tore von Lieke Martens konnten sich die Niederländerinnen für die Niederlage vier Jahre zuvor revanchieren. Der Siegtreffer fiel aber erst in der Schlußminute durch einen verwandelten Handelfmeter. Als Sieger treffen die Niederländerinnen im Viertelfinale auf Italien, gegen das es in 15 Spielen nur drei Siege, bei fünf Remis und sieben Niederlagen gab – die letzte im September 2005, wonach die drei Siege und ein Remis folgten. Gegner im Halbfinale könnte Deutschland sein. Auf Titelverteidiger USA oder Gastgeber Frankreich kann nur im Finale oder Spiel um Platz 3 getroffen werden.

Di., 25. Juni 2019 um 21:00 Uhr (MESZ) in Rennes
NiederlandeNiederlande Niederlande JapanJapan Japan 2:1 (1:1)
Sa., 29. Juni 2019 um 15:00 Uhr (MESZ) in Valenciennes
ItalienItalien Italien NiederlandeNiederlande Niederlande -:- (-:-)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. onsoranje.nl: OranjeLeeuwinnen beginnen WK-jaar met zege in Kaapstad
  2. onsoranje.nl: Oranjevrouwen winnen laatste wedstrijd Algarve Cup na strafschoppen
  3. onsoranje.nl: Oranjevrouwen in voorbereiding WK naar Zuid-Afrika en Portugal
  4. onsoranje.nl OranjeLeeuwinnen treffen ‘Matildas’ in Eindhoven
  5. onsoranje.nl: Wiegman maakt 23-koppige WK-selectie bekend
  6. fifa.com: Topfzuteilung für WM-Auslosung gemäß neuester Weltrangliste