Fußball in der Vatikanstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Vatikanstadt verfügt über eine eigene Auswahlmannschaft. Da der Staat jedoch keinen Fußballplatz vorweisen kann, der den FIFA-Normen entspricht, ist die Vatikanstadt weder Mitglied der FIFA noch der UEFA.

Der Vatikan ermittelt den Meister in einer eigenen, aus 16 Mannschaften bestehenden Liga und trägt unterschiedliche Pokalwettbewerbe aus.

Fußballauswahl der Vatikanstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo der Auswahl

Die Fußballauswahl besteht hauptsächlich aus Einwohnern Roms und bestreitet nur selten Länderspiele gegen Auswahlteams anderer Länder und dann meist gegen andere Kleinstaaten wie San Marino oder Monaco.

Vatikanische Liga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1972 gründete Sergio Valcio die vatikanische Fußball-Liga Attività Calcistica dei Dipendenti Vaticani (ACDV), um etwas für die körperliche Fitness und das Gemeinschaftsgefühl der Vatikan-Mitarbeiter zu tun. Die Mannschaften rekrutieren sich aus den Verwaltungsabteilungen des Vatikans (etwa den Museen, des Radios oder der Post). Die Spiele der vatikanischen Liga finden im römischen Außenbezirk Primavalle statt, da es im Vatikan keinen Sportplatz gibt. Die Mannschaften der Liga treten auf einem Kleinfeld mit vier Feldspielern und einem Torwart gegeneinander an. Dies ist notwendig, da die Mannschaften nicht genügend Spieler zusammenbekommen. Die Liga findet nicht jedes Jahr statt und der Meister ist nicht für internationale Wettbewerbe qualifiziert.

Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1973: Astor Osservatore Romano
  • 1974: Fortitudo Governatorato
  • 1975–1978: nicht ausgetragen
  • 1979: Astor Osservatore Romano
  • 1980: nicht ausgetragen
  • 1981: Malepeggio Edilizia
  • 1982: Hercules Bibliotheca
  • 1983: Hermes Musei Vaticani
  • 1984: Virtus Vigilanza
  • 1985: Teleposte
  • 1986: Teleposte
  • 1987: Tipografia Osservatore Romano (TOR)
  • 1988: Servizi Tecnici
  • 1989: Ariete APSA
  • 1990: Servizi Economici
  • 1991: Dirseco
  • 1992–1993: nicht ausgetragen
  • 1994: Dirseco
  • 1995–2004: nicht ausgetragen
  • 2005: unbekannt
  • 2006: unbekannt
  • 2007: Cirioni
  • 2008: Associazione S.S. Pietro e Paolo
  • 2009: Gendarmeria
  • 2010: Dirseco
  • 2011: Dirseco
  • 2012: Dirseco
  • 2013: San Pietro Team
  • 2014: San Pietro Team
  • 2015: Musei Vaticani
  • 2016: Musei Vaticani

Vatikanische Pokalwettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klerus-Pokal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Klerus-Pokal

Der als Fußballfan bekannte Staatssekretär Tarcisio Bertone initiierte den Clericus Cup, der erstmals im Jahr 2007 stattfand. Es spielen internationale katholische Teams von allen Kontinenten gegeneinander. Die Regeln wurden leicht abgeändert, so gibt es zum Beispiel keine Roten Karten, sondern Blaue Karten, bei denen der betroffene Spieler fünf Minuten aussetzen muss.

Pokalsieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007 Redemptoris Mater (1-0 Pontificia Università Lateranense)
  • 2008 Mater Ecclesiae (2-1 Redemptoris Mater)
  • 2009 Redemptoris Mater (1-0 North American Martyrs)
  • 2010 Redemptoris Mater (1-0 North American Martyrs)
  • 2011 Pontificia Università Gregoriana (3-1 Angelicum)
  • 2012 North American Martyrs (3-0 Pontificia Università Gregoriana)
  • 2013 North American Martyrs (1-0 Mater Ecclesiae)
  • 2014 Pontificio Collegio Urbano (1-0 Redemptoris Mater)[1]
  • 2015 Pontificio Collegio Urbano (2-1 Mater Ecclesiae)
  • 2016 Mater Ecclesiae (4-3 i.E. Pontificio Collegio Urbano)

Coppa Vaticana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pokalsieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1985 Teleposte
  • 1986 SS Hermes (Musei Vaticani)
  • 1987 Associazione S.S. Pietro e Paolo
  • 1988 Servizi Tecnici
  • 1989 Teleposte
  • 1990 Teleposte
  • 1991 Servizi Tecnici
  • 1992 Dirseco
  • 1993 Dirseco
  • 1994 Dirseco
  • 1995 Teleposte
  • 1996–2006 unbekannt
  • 2007 Pantheon
  • 2008 SS Hermes (Musei Vaticani)
  • 2009 SS Hermes (Musei Vaticani)
  • 2010 Dirseco
  • 2011 Telefoni SCV
  • 2012 Dirseco
  • 2013 Fortitudo 2007
  • 2014 San Pietro Team
  • 2015 Musei Vaticani
  • 2016 Santos

Supercoppa Vaticana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pokalsieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007 Pantheon
  • 2008 SS Hermes (Musei Vaticani)
  • 2009 SS Hermes (Musei Vaticani)
  • 2010 Dirseco
  • 2011 unbekannt
  • 2012 Dirseco
  • 2013 unbekannt
  • 2014 San Pietro Team
  • 2015 Santos
  • 2016 Musei Vaticani

Catholicus Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pokalsieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007 ACDV XI

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel auf rp-online.de