Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.

Fußballerin des Jahres (Deutschland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nicole Billa – amtierende Fußballerin des Jahres in Deutschland und zudem zweite Ausländerin, die diesen Titel erhielt.

Als Fußballerin des Jahres wird in Deutschland jährlich eine Spielerin als herausragende der Saison geehrt. Die Fußballerin des Jahres wird von den Mitgliedern des Verbands Deutscher Sportjournalisten (VDS) gewählt und gemeinsam mit dem Fachblatt Kicker geehrt. Als Kandidaten kommen alle deutschen Spielerinnen sowie bei einem Verein der Bundesliga unter Vertrag stehenden ausländischen Spielerinnen in Frage. Die Auszeichnung wird seit 1996 vorgenommen. Martina Voss war die erste Titelträgerin. Aktuelle Fußballerin des Jahres 2021 ist die Österreicherin Nicole Billa. Als erste Nichtdeutsche wurde 2020 die Dänin Pernille Harder gewählt. Zuvor war Dzsenifer Marozsán drei Jahre hintereinander von 2017 bis 2019 Titelträgerin. Marozsán war die erste Fußballerin des Jahres, die im Jahr der Ehrung bei einem ausländischen Verein spielte.

Erfolgreichste Preisträgerin ist Birgit Prinz, die insgesamt achtmal zur Fußballerin des Jahres gewählt wurde. Inka Grings und Dzsenifer Marozsán liegen mit jeweils drei Auszeichnungen auf dem zweiten Platz vor Martina Voss-Tecklenburg, Célia Šašić und Alexandra Popp, die ihrerseits je zweimal gewählt wurden. Grings war 1999 die jüngste und Martina Voss-Tecklenburg 2000 mit 33 Jahren die älteste gewählte Spielerin. Zwischen der ersten und zweiten Wahl von Inka Grings liegt mit zehn Jahren die längste Zeitspanne bei einer erneuten Auszeichnung. Silke Rottenberg wurde 1998 als bislang einzige Torhüterin gewählt. Erfolgreichster Verein ist der 1. FFC Frankfurt, der neun Mal die Fußballerin des Jahres stellte. In den Jahren 2003, 2004 und 2005 wurde Birgit Prinz sowohl zur deutschen als auch zur Weltfußballerin des Jahres gewählt. Bisher sind alle deutschen Fußballerinnen des Jahres deutsche Staatsangehörige. Fatmire Bajramaj war die erste nicht in Deutschland geborene Preisträgerin.

Liste der Titelträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Silke Rottenberg
Birgit Prinz
  • Jahr: Nennt das Jahr, in dem die Spielerin gewählt wurde.
  • Name: Nennt den Namen der Spielerin.
  • Verein: Nennt den Verein, für den die Spielerin zum damaligen Zeitpunkt gespielt hat.
  • Position: Nennt die Position der Spielerin: Tor, Abwehr, Mittelfeld, Sturm.
Jahr Name Verein Position Nationalität
1996 Martina Voss FC Rumeln-Kaldenhausen Mittelfeld DeutschlandDeutschland
1997 Bettina Wiegmann Grün-Weiß Brauweiler Mittelfeld DeutschlandDeutschland
1998 Silke Rottenberg Sportfreunde Siegen Tor DeutschlandDeutschland
1999 Inka Grings FCR Duisburg Sturm DeutschlandDeutschland
2000 Martina Voss FCR Duisburg Mittelfeld DeutschlandDeutschland
2001 Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt Sturm DeutschlandDeutschland
2002 Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt Sturm DeutschlandDeutschland
2003 Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt Sturm DeutschlandDeutschland
2004 Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt Sturm DeutschlandDeutschland
2005 Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt Sturm DeutschlandDeutschland
2006 Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt Sturm DeutschlandDeutschland
2007 Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt Sturm DeutschlandDeutschland
2008 Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt Sturm DeutschlandDeutschland
2009 Inka Grings FCR 2001 Duisburg Sturm DeutschlandDeutschland
2010 Inka Grings FCR 2001 Duisburg Sturm DeutschlandDeutschland
2011 Fatmire Bajramaj 1. FFC Turbine Potsdam Mittelfeld DeutschlandDeutschland
2012 Célia Okoyino da Mbabi SC 07 Bad Neuenahr Mittelfeld DeutschlandDeutschland
2013 Martina Müller VfL Wolfsburg Sturm DeutschlandDeutschland
2014 Alexandra Popp VfL Wolfsburg Sturm DeutschlandDeutschland
2015 Célia Šašić 1. FFC Frankfurt Sturm DeutschlandDeutschland
2016 Alexandra Popp VfL Wolfsburg Sturm DeutschlandDeutschland
2017 Dzsenifer Marozsán Olympique Lyon Mittelfeld DeutschlandDeutschland
2018 Dzsenifer Marozsán Olympique Lyon Mittelfeld DeutschlandDeutschland
2019 Dzsenifer Marozsán Olympique Lyon Mittelfeld DeutschlandDeutschland
2020 Pernille Harder VfL Wolfsburg Mittelfeld DanemarkDänemark
2021 Nicole Billa TSG 1899 Hoffenheim Sturm OsterreichÖsterreich

Ranglisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Rangliste nennt Spielerinnen und deren Vereine, die den Titel mehrmals erhalten haben.

Spielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Platz: Nennt die Platzierung der Spielerin innerhalb dieser Rangliste. Diese wird durch die Anzahl der Titel bestimmt. Bei gleicher Anzahl von Titeln wird alphabetisch sortiert.
  • Name: Nennt den Namen der Spielerin.
  • Anzahl: Nennt die Anzahl der errungenen Titel.
  • Jahre: Nennt die Spielzeit(en), in denen die Spielerin Fußballerin des Jahres wurde.
Platz Name Anzahl Jahre
1. Birgit Prinz 8 2001–2008
2. Inka Grings 3 1999, 2009, 2010
Dzsenifer Marozsán 2017–2019
4. Alexandra Popp 2 2014, 2016
Célia Šašić
(vormals Célia Okoyino da Mbabi)
2012, 2015
Martina Voss 1996, 2000

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Platz: Nennt die Platzierung des Vereins innerhalb dieser Rangliste. Diese wird durch die Anzahl der Titel bestimmt. Bei gleicher Anzahl von Titeln wird alphabetisch sortiert.
  • Verein: Nennt den Namen des Vereins.
  • Anzahl: Nennt die Anzahl der errungenen Titel.
  • Jahre: Nennt die Spielzeit(en), in denen Spielerinnen des Vereins Fußballerin des Jahres wurden.
Platz Verein Anzahl Jahre
1. 1. FFC Frankfurt 9 2001–2008, 2015
2. FCR 2001 Duisburg 1 5 1996, 1999, 2000, 2009, 2010
3. VfL Wolfsburg 4 2013, 2014, 2016, 2020
4. Olympique Lyon 3 2017–2019
1 Der FC Rumeln-Kaldenhausen benannte sich 1997 in FCR Duisburg um. Die Frauenfußballabteilung gründete am 8. Juni 2001 unter dem Namen FCR 2001 Duisburg einen eigenen Verein.

Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Platz: Nennt die Platzierung der Position innerhalb dieser Rangliste. Diese wird durch die Anzahl der Titel bestimmt. Bei gleicher Anzahl von Titeln wird alphabetisch sortiert.
  • Position: Nennt die Position.
  • Anzahl: Nennt die Anzahl der errungenen Titel.
Platz Position Anzahl
1. Sturm 16
2. Mittelfeld 9
3. Tor 1
4. Abwehr 0

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]