Fubuki (Schiff, 1927)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Fubuki
Fubuki.jpg
Schiffsdaten
Flagge JapanJapan (Seekriegsflagge) Japan
Schiffstyp Zerstörer
Klasse Fubuki-Klasse
Bauwerft Marinewerft Maizuru, Kyōto
Kiellegung 16. Juni 1926
Stapellauf 15. November 1927
Indienststellung 10. August 1928
Außerdienststellung am 11. Oktober 1942 in der Schlacht von Cape Esperance versenkt

Die Fubuki (japanisch 吹雪, dt. „Schneesturm“) war ein Zerstörer der Kaiserlich Japanischen Marine und das Typschiff der 24 Einheiten umfassenden Fubuki-Klasse. Bei ihrer Indienststellung gehörten diese dank einer bisher Leichten Kreuzern vorbehaltenen Bewaffnung, einer hohen maximalen Geschwindigkeit und eines großen Einsatzradius zu den stärksten Zerstörern weltweit.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff wurde von 1926 bis 1927 auf der Marinewerft in Maizuru gebaut und 1928 in Dienst gestellt.[2]

Zu Beginn des Endes des Pazifikkrieges gehörte die Fubuki der 11. Zerstörerdivision in der 3. Zerstörerflottille an[3] und beteiligte sich an der japanischen Invasion in Malaya.

In den frühen Morgenstunden des 27. Januar 1942 trafen der Leichte Kreuzer Sendai und die 11. und 20. Zerstörerflottille unvermittelt auf den australischen Zerstörer Vampire und den britischen Zerstörer Thanet. Die Sendai und ihre Zerstörergruppe versenkten die Thanet. Die Fubuki schoss 102 Granaten auf die Thanet.[4]

Vom 12. bis 16. Februar fuhr der japanische Leichte Kreuzer Yura mit der 3. Zerstörerflottille zusammen.[5] Die Schiffe führten Sicherungs- und Säuberungsmissionen im Seegebiet vor Sumatra durch, vor allem in der Bangkastraße und in der Straße von Malakka, und suchten nach aus Singapur fliehenden alliierten Schiffen. Im März war die Fubuki Teil der Eskorte der Landungsstreitkräfte bei der Invasion Sumatras sowie gegen Ende des Monats bei der Invasion der Andamanen. Bei der Attacke im Indischen Ozean im April 1942 gehörte sie zur Flotte von Admiral Ozawa Jisaburō. Ende des Monats kehrte sie zu Reparaturarbeiten nach Kure zurück.

Anfang Juni 1942 nahm die Fubuki als Teil der Hauptflotte Yamamoto Isorokus an der Schlacht um Midway teil. Nach weiteren Eskortierungs- und Patrouillenaufgaben, unter anderem im Indischen Ozean, wurde sie im August nach Davao befohlen, von wo sie in die Schlacht um Guadalcanal eingriff.

Von 29. August bis 7. Oktober 1942 brachte die Fubuki als Teil des von den Amerikanern Tokyo Express genannten Systems Truppenverstärkungen nach Guadalcanal. Am 12. September bombardierten die Sendai und drei Zerstörer (die Fubuki, die Shikinami, und die Suzukaze) erstmals die Insel.[6]

Am 11. Oktober 1942 nahm die Fubuki an der Schlacht von Cape Esperance teil. Sie wurde zuerst von dem amerikanischen Schweren Kreuzer San Francisco in Schussweite angegriffen. Danach wurde sie von der amerikanischen Flottille unter konzentrierten Beschuss genommen. Infolgedessen sank die Fubuki im Ironbottom Sound (9° 6′ S, 159° 38′ OKoordinaten: 9° 6′ 0″ S, 159° 38′ 0″ O).[7] Von der Besatzung überlebte etwa die Hälfte (109 Mann).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IJN Fubuki class destroyers. Globalsecurity.org.
  2. #艦船要目公表範囲(1937年12月1日)p.4『吹雪|一等駆逐艦|(艦要目略)|舞鶴工作部|大正15-6-19|昭和2-11-15|昭和3-8-10|(艦装備略)』
  3. #第11駆逐隊支那事変第9回功績p.2『聯合艦隊第一艦隊第三水雷戦隊ニ属シ諸訓練ニ従事スルト共ニ事変内地待機…』
  4. #S1701三三水戦日誌(2)p.19『吹雪:射撃目標サネット、平均射距離8000m、消耗弾薬数12.7cm102発|記事(イ)射線方向ニ味方アルタメ射速発揮不能其ノ為錯綜弾多カラズ』
  5. #S1702三水戦日誌(1)p.27『2月12日 一.由良指揮下ニ入ル』
  6. #S1709第八艦隊日誌(2)p.15『9月12日/川内、敷波、吹雪、凉風/「ルンガ」沖ニ突入照射砲撃』
  7. #戦史叢書83ガ島戦197頁