Fulton J. Sheen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bischof Fulton John Sheen (1952)
Erzbischofswappen (ab 1969)

Fulton John Sheen, eigentlich Peter John Sheen (* 8. Mai 1895 in El Paso, Illinois; † 9. Dezember 1979) war römisch-katholischer Bischof in den USA und eine der einflussreichsten christlichen US-Medienpersönlichkeiten im 20. Jahrhundert.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sheen wuchs in seiner Familie als Ältester von vier weiteren Brüdern auf. Seine Eltern betrieben eine Landwirtschaft. Obwohl sein ursprünglicher Vorname Peter war, verwendete er von Kindheit an den Geburtsnamen seiner Mutter, Fulton, als Vornamen. Sheen empfing die Priesterweihe am 20. September 1919 in Peoria.

Er wurde Professor für Philosophie in Washington.

Am 28. Mai 1951 wurde er von Papst Pius XII. zum Titularbischof von Caesariana und zum Weihbischof im Erzbistum New York ernannt. Die Bischofsweihe spendete ihm am 11. Juni 1951 der Sekretär der Konsistorialkongregation, Adeodato Giovanni Kardinal Piazza OCD; Mitkonsekratoren waren der Kurienbischof und spätere Sekretär der Evangelisierungskongregation Leone Giovanni Battista Nigris sowie Erzbischof Martin John O’Connor, damaliger Präsident des Päpstlichen Rates für die sozialen Kommunikationsmittel.

Am 21. Oktober 1966 wurde er von Papst Paul VI. zum Bischof von Rochester bestellt. 1969 gab er das Amt des Diözesanbischofs wieder auf und wurde zum Titularerzbischof von Newport ernannt. Anschließend wirkte er bis zu seinem Tod 1979 im Erzbistum New York.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fulton J. Sheen war ein sehr fruchtbarer Buchautor, nutzte aber auch bereits früh die neuen Medien Radio und Fernsehen für Verkündigungszwecke. Ab 1930 leitete er eine wöchentliche Radiosendung mit dem Titel The Catholic Hour. Ab 1951 wirkte er auch im Fernsehen und wurde damit zu einem der ersten „Fernsehprediger“. Für das DuMont Television Network und später für ABC moderierte er das wöchentliche Magazin Life Is Worth Living, in dem er halbstündige Vorträge über ein Lebens- oder Glaubensthema hielt. 1952 wurde er dafür mit einem Emmy ausgezeichnet. Von 1961 bis 1968 leitete er eine ähnliche Sendung mit dem Titel The Fulton Sheen Program. Eine deutsche Übersetzung seiner Radiopredigten wurde 1951 unter dem Titel Friede ohne Fragezeichen veröffentlicht.

Persönlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischof Sheen war durch seine Fernsehsendungen in den 1950er und 1960er Jahren eine der bekanntesten Persönlichkeiten der katholischen Kirche in den USA. Der jugendlich aussehende Mann mit dem durchdringenden Blick und der ausdrucksstarken Stimme schaffte es, mit verständlichen Worten, viel Humor, aber auch Dramatik, selbst komplexe theologische Themen einem großen Publikum nahezubringen. Sheen war außerordentlich gebildet und verfolgte die aktuellen Strömungen in Literatur, Kunst und Philosophie. Oftmals zitierte er Gedichte in seinen Vorträgen und Predigten und nahm Bezug auf nicht-christliche Autoren und Philosophen.

Stimmen zu Sheen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seligsprechungsverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verfahren für die Seligsprechung Fulton Sheens wurde am 29. September 2003 von der Diözese Peoria eröffnet.[3] Das diözesane Verfahren wurde 2008 abgeschlossen und die Dokumente nach Rom gebracht, wo am 15. April 2008 das Seligsprechungsverfahren aufgenommen wurde. Am 28. Juni 2012 hat Papst Benedikt XVI. den heroischen Tugendgrad Fulton Sheens attestiert und damit das Seligsprechungsverfahren auch offiziell eröffnet.[4] Im Juni 2014 erkannte die Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse die Heilung eines Neugeborenen als auf die Fürsprache Sheens zurückzuführendes Wunder an.[5] Im Rahmen des Seligsprechungsverfahrens wurden seine sterblichen Überreste im Juni 2019 von der New Yorker St.-Patrick’s-Kathedrale in die Kathedrale von Peoria überführt.[6] Papst Franziskus erkannte am 6. Juli 2019 ein der Fürsprache Sheens zugeschriebenes Wunder als letzte Voraussetzung für die Seligsprechung an.[7]

Die Seligsprechung hätte am 21. Dezember 2019 in der Kathedrale von Peoria erfolgen sollen, in der Fulton Sheen zum Priester geweiht worden war.[8] Am 3. Dezember 2019 teilte Bischof Daniel Robert Jenky CSC von Peoria überraschend mit, dass die Seligsprechung auf unbestimmte Zeit verschoben worden sei.[9]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Philosophy of religion. The impact of modern knowledge on religion. Appleton-Century-Crofts, New York 1948.
  • Der Kommunismus und das Gewissen der westlichen Welt. Morus-Verlag, Berlin 1950.
  • Friede ohne Fragezeichen. Pustet, Regensburg 1951.
  • Das Leben ist lebenswert. Fernseh-Predigten. Kerle, Heidelberg 1956.
  • Treasure in Clay. The Autobiography of Fulton J. Sheen. Doubleday & Company, Garden City 1980, ISBN 0-385-15985-4.
  • Der Sorgen Regenbogen. VDM Verlag Dr. Müller, Saarbrücken 2003, ISBN 978-3-8311-3358-1.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fulton J. Sheen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fulton Sheen Biography and Inspiration. The Archbishop Fulton John Sheen Foundation, abgerufen am 28. Juni 2019 (englisch).
  2. Sheen Gems: The Best of Fulton J. Sheen DVD. In: catholicvideo.com. Abgerufen am 28. Juni 2019 (englisch).
  3. Sheen Cause Begins. (Nicht mehr online verfügbar.) The Archbishop Fulton John Sheen Foundation, archiviert vom Original am 26. Juli 2008; abgerufen am 28. Juni 2019 (englisch).
  4. Fulton Sheen heroischer Tugendgrad zuerkannt. In: Zenit. ZG12062903, 29. Juni 2012, abgerufen am 11. Juli 2012.
    Decrees of the Congregation for the Causes of Saints. In: Vatican Information Service VIS. 28. Juni 2012, abgerufen am 11. Juli 2012 (englisch). No. 128, 28. Juni 2012; abgerufen am 11. Juli 2012
  5. Petra Lorleberg: Vatikan erkennt Wunder durch Bischof Fulton Sheen an. In: kath.net. 18. Juni 2014, abgerufen am 18. Juni 2014.
  6. Streit um sterbliche Überreste von Erzbischof Sheen beigelegt. In: katholisch.de. 28. Juni 2019, abgerufen am 29. Juni 2019.
  7. Promulgazione di Decreti della Congregazione delle Cause dei Santi. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 6. Juli 2019, abgerufen am 9. Juli 2019 (italienisch).
  8. Venerable Servant of God Fulton J. Sheen (englisch) Sheen Foundation. Abgerufen am 26. November 2019.
  9. Presseerklärung des Bistums Peoria: Postponement of Beatification, 3. Dezember 2019, abgerufen am 5. Dezember 2019.