Fumetto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fumetto (ital. für Comics bzw. Sprechblase, wörtlich: „Räuchlein“) ist ein jährlich in Luzern stattfindendes Comic-Festival. Das Fumetto hat sich von einem kleinen, regionalen Event zu einem der wichtigsten internationalen Comicfestivals in Europa entwickelt. Es zählt heute rund 50.000 Besucher.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992 ins Leben gerufen, richtete sich Fumetto an die Jugend und an Kunststudenten. Bereits seit der ersten Ausgabe wird ein Wettbewerb ausgeschrieben. Die inhaltliche Ausrichtung, sich im Kern auf künstlerisch anspruchsvolle Comics zu konzentrieren und andere Kunstrichtungen wie Zeichnen, Illustration, bildende Kunst, Grafik, Performance und Animation zu zeigen, zeichnet Fumetto aus.

Bereits ab 1995 wurden bedeutende internationale Comickünstler beim Festival ausgestellt und die Zahl der ausgestellten Werke erhöhte sich jährlich. Durch das stetige Wachstum wurde das Festival neu ausgerichtet und dezentral in der ganzen Altstadt von Luzern veranstaltet.

Seit 1999 firmiert Fumetto unter dem Namen Fumetto – Internationales Comic-Festival Luzern. Heute besteht das Festival aus rund 20 Hauptausstellungen sowie 50 Satelliten- und Schaufensterausstellungen und dauert neun Tage. Gezeigt werden die wichtigsten Comickünstler der Welt, namhafte Zeichner, junge Talente und die aktuellen Strömungen der Kunstformen Zeichnen und Comic.

Als international renommiertes Festival bietet Fumetto auch für Schweizer Künstler eine Plattform. Seit 2007 leistet das Festival noch nachhaltiger Förderarbeit und ermöglicht jährlich einem jungen, vielversprechenden und noch weitgehend unbekannten Künstler eine Erstpublikation samt Einzelausstellung.

Konzept/Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vermittlung ist eines der wichtigsten Anliegen von Fumetto. Die Ausstellungen sind konzipiert, um Kunst spannend und auf der Höhe der Zeit zu präsentieren. Dazu gehören vermittelnde Instrumente für jede Altersstufe und verschiedene Bedürfnisse: Handouts, Führungen, Podcasts, Vorträge der Künstler in ihren Ausstellungen und Programme für Kinder/Jugendliche und Schulklassen, wie spezifisch geführte Festivalbesuche, Zeichenkurse und Unterrichtsmaterial für Schulklassen. Seit 2006 können Eltern ihre Kinder im ausstellungseigenen Hort abgeben, wo gebastelt und gemalt wird sowie T-Shirts bedruckt werden.

Fumetto hat sich als Festival der Kunst und Künstler positioniert und verfolgt keinerlei kommerzielle Ziele.

Heute gehört es zu den führenden Comic-Festivals in Europa und ist mit über 50'000 Besuchern einer der grössten Anlässe der Festivalstadt Luzern.

Preisträger des Wettbewerbs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019 – Wettbewerbsthema: „Velo“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

  • 1. Platz: Zschau Eléonore
  • 2. Platz: Till Lukat
  • 3. Platz: Maeva Rubli

2. Kategorie (13–17 Jahre)

  • 1. Platz: Fréderic Kämpfer
  • 2. Platz: Lina Gostelli
  • 3. Platz: Hannes Juon

3. Kategorie (bis zwölf Jahre)

  • 1. Platz: Selma Eppenberger
  • 2. Platz: Zacharias Skouta
  • 3. Platz: Lili Heri

Szenariopreis

  • Tony Marchand

Publikumspreis

  • Ivano Talamo

2018 – Wettbewerbsthema: „Genug - Wir besitzen viele Dinge“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

  • 1. Platz: Natalia Sajewicz
  • 2. Platz: Helmut Germer
  • 3. Platz: Vincent Moreau

2. Kategorie (13–17 Jahre)

  • 1. Platz: Hannah Schweizer

2017 – Wettbewerbsthema: „Welten“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

  • 1. Platz: Boris Pramatarov

2. Kategorie (13–17 Jahre)

  • 1. Platz: Sébastian Friedberg

3. Kategorie (bis zwölf Jahre)

  • 1. Platz: Hleb Nikalayeu

Szenariopreis

  • Hanna Bossi

2016 – Wettbewerbsthema: „Verführung“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

  • 1. Platz: Franz Suess
  • 2. Platz: Jeroen Fune
  • 3. Platz: Lilian Caprez

2. Kategorie (13–17 Jahre)

  • 1. Platz: Kasimir Marquis
  • 2. Platz: Noémie Chust
  • 3. Platz: Antoine Billaud

3. Kategorie (bis zwölf Jahre)

  • 1. Platz: Nina Khmelyova
  • 2. Platz: Paula Rappaport
  • 3. Platz: Sven Egli

Szenariopreis

  • Léopold Prudo

Publikumspreis

  • Elena Seubert

2015 – Wettbewerbsthema: „Übermorgen“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Preisverleihung fand am Samstag, den 7. März 2015 statt. Die Gewinner wurden in Anwesenheit der Jury bekannt gegeben.

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

  • 1. Platz: Thijs Desmet, Kruishoutem (Belgien)
  • 2. Platz: Pierre Dubois, Lausanne (Schweiz)
  • 3. Platz: Grzegorz Weigt, Prudnik (Polen)

2. Kategorie (13–17 Jahre)

  • 1. Platz: Fatih Yagan, Luzern (Schweiz)
  • 2. Platz: Gil Menziger, Zürich (Schweiz)
  • 3. Platz: Sonja Würsten, Schattdorf (Schweiz)

3. Kategorie (bis zwölf Jahre)

  • 1. Platz: Carlo Frey, Büsserach (Schweiz)
  • 2. Platz: Kurt Alexander Bridge, Glattbrugg (Schweiz)
  • 3. Platz: Elias Bolanos, Zürich (Schweiz)

Szenariopreis

Publikumspreis

Specialpreis

  • Nastya Martashova, Moskau (Russland)

2014 – Wettbewerbsthema: „Genuss oder Sucht“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

  • 1. Platz: Deborah Velazquez, Luxemburg (Luxemburg)
  • 2. Platz: Eva Müller, Hamburg (Deutschland)
  • 3. Platz: Tiphaine Bachelard, Troinex (Schweiz)

2. Kategorie (13–17 Jahre)

  • 1. Platz: Yasemin Mallaun, Basel (Schweiz)
  • 2. Platz: Max Koloman Oswald, Wien (Österreich)
  • 3. Platz: Céline Ngo, Ostermundigen (Schweiz)

3. Kategorie (bis zwölf Jahre)

  • 1. Platz: Emilio Vidal Aliotta, Zürich (Schweiz)
  • 2. Platz: Carlo Frey, Büsserach (Schweiz)
  • 3. Platz: Selma Schenkel, Zürich (Schweiz)

Szenariopreis

  • Nina Meischen, Kiel (Deutschland) (Kategorie 1)

Publikumspreis

  • Sina Stähli, Zürich (Schweiz) (Kategorie 2)

2013 – Wettbewerbsthema: „Gerechtigkeit“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

2. Kategorie (13–17 Jahre)

  • 1. Platz: Max Kamber, Bellmund (Schweiz)
  • 2. Platz: Govinda Schmidt, Flurlingen (Schweiz)
  • 3. Platz: Jean Mallard, Paris (Frankreich)

3. Kategorie (bis zwölf Jahre)

  • 1. Platz: Joel Santer, Zürich (Schweiz)
  • 2. Platz: Anna Girsberger, Luzern (Schweiz)
  • 3. Platz: Elijah Sallin, Zürich (Schweiz)

Szenariopreis

  • Lukas Verstraete, Adegem/Maldegem (Belgien) (Kategorie 1)

Publikumspreis

  • Martin Viot, Brüssel (Belgien) (Kategorie 1)

2012 – Wettbewerbsthema: „In Bewegung“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

2. Kategorie (13–17 Jahre)

3. Kategorie (bis zwölf Jahre)

  • 1. Platz: Max Kamber, Bellmund (Schweiz)
  • 2. Platz: Taissija Faltin, Zürich (Schweiz)
  • 3. Platz: Zafira Spielmann, Luzern (Schweiz)

Szenariopreis

  • Nicolene Louw, Gezina/Pretoria (Südafrika) (Kategorie 1)

Publikumspreis

2011 – Wettbewerbsthema: „Energie“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

  • 1. Platz: Mathilde Vangheluwe, Brüssel (Belgien)
  • 2. Platz: Chloé Alliez, Brüssel (Belgien)
  • 3. Platz: Michael Ross, München (Deutschland)

2. Kategorie (13–17 Jahre)

3. Kategorie (bis zwölf Jahre)

  • 1. Platz: Sina Stähli, Hedingen (Schweiz)
  • 2. Platz: Eric Reutener, Zürich (Schweiz)
  • 3. Platz: Elias Gaberthuel, Zürich (Schweiz)

Szenariopreis

  • Elenore Ware, Beaune (Frankreich) (Kategorie 1)

Publikumspreis

  • Eva Rust, Bern (Schweiz) (Kategorie 1)

2010 – Wettbewerbsthema: „Du + Ich = Wir“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

  • 1. Platz: Adrian Wylezol, Berlin (Deutschland)
  • 2. Platz: Antonia Kühn, Hamburg (Deutschland)
  • 3. Platz: Daniel du Plessis, Muckleneuk (Südafrika)

2. Kategorie (13–17 Jahre)

  • 1. Platz: Michael Kiener, Möriswil (Schweiz)
  • 2. Platz: Paul Galas, Köln (Deutschland)
  • 3. Platz: Carmen Hänggi, Alpnach Dorf (Schweiz)

3. Kategorie (bis zwölf Jahre)

  • 1. Platz: Milo Danday, Manila (Philippinen)
  • 2. Platz: Elias Gaberthuel, Zürich (Schweiz)
  • 3. Platz: Ida Korner, Win Valley (Neuseeland)

Szenariopreis

  • Mirranda Burton, Northcote (Australien) (Kategorie 1)

Publikumspreis

  • Charlotte Germann, Altdorf (Schweiz) (Kategorie 1)

2009 – Wettbewerbsthema: „Virus“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

  • 1. Platz: Anna Sailamaa, Helsinki (Finnland)
  • 2. Platz: Brecht Vandenbroucke, Gent (Belgien)
  • 3. Platz: Rachel Block + Benoit Pointet, Fribourg (Schweiz)

2. Kategorie (13–17 Jahre)

  • 1. Platz: Come Chatelain, Goillard (Frankreich)
  • 2. Platz: Kalinka Janowski, Avouzon (Frankreich)
  • 3. Platz: Benjamin Lukas Piccolo, Dietikon (Schweiz)

3. Kategorie (bis zwölf Jahre)

  • 1. Platz: David Krucker, Zürich (Schweiz)
  • 2. Platz: Hanna Girard + Emilia Maier, Basel (Schweiz)
  • 3. Platz: Martine Abogso Fouda, Zürich (Schweiz)

Szenariopreis

  • Azul Martina Blaseotto, Buenos Aires (Argentinien) (Kategorie 1)

Publikumspreis

2008 – Wettbewerbsthema: „Klima“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

  • 1. Platz: Jochen Schievink, Münster (Deutschland)
  • 2. Platz: Catherine Clarke, Kapstadt (Afrika)
  • 3. Platz: Alessandro Tota, Paris (Frankreich)

2. Kategorie (13–17 Jahre)

  • 1. Platz: Tina Schwizgebel-Wang, Genf (Schweiz)
  • 2. Platz: Maya Kellersohn, Königswinter (Deutschland)
  • 3. Platz: Lea Lepaul, Doucier (Frankreich)

3. Kategorie (bis zwölf Jahre)

  • 1. Platz: Christina Weiss, Russikon (Schweiz)
  • 2. Platz: Theo Bailly-Maitre, Doucier (Frankreich)
  • 3. Platz: Mauro Gwerder, Küssnacht am Rigi (Schweiz)

Szenariopreis

  • Nicolene Louw, Gezina (Südafrika) (Kategorie 1)

Publikumspreis

  • Johan Smith, Genf (Schweiz) (Kategorie 1)

2007 – Wettbewerbsthema: „Zukunft“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

2. Kategorie (13–17 Jahre)

  • 1. Platz: Tina Schwizgebel-Wang, Genf (Schweiz)
  • 2. Platz: Raffael Murena, Emmen (Schweiz)
  • 3. Platz: Miklos Felvideki, Budapest (Ungarn)

3. Kategorie (bis zwölf Jahre)

  • 1. Platz: Martin Müller, Zunzgen (Schweiz)
  • 2. Platz: Samanta Ferkovic, Basel (Schweiz)
  • 3. Platz: Manuel Kegelj, Wolhusen (Schweiz)

Szenariopreis

Publikumspreis

  • Patrick Oberholzer, Neunkirch (Schweiz) (Kategorie 2)

2006 – Wettbewerbsthema: „Musik“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

2. Kategorie (13–17 Jahre)

  • 1. Platz: Victor von Boltenstern, Frankfurt am Main (Deutschland)
  • 2. Platz: Philippe Haensler, Turgi (Schweiz)
  • 3. Platz: Michael Fischer, Meiringen (Schweiz)

3. Kategorie (bis zwölf Jahre)

  • 1. Platz: Alisa Mechnik, Tallinn (Estland)
  • 2. Platz: Balz Waldmer, Muttenz (Schweiz)
  • 3. Platz: Marina Roggo, Muttenz (Schweiz)

2005 – Wettbewerbsthema: „Heimat“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Kategorie (ab 18 Jahren)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Keller (Redaktor): 10 Jahre Luzerner Comic-Festival: 30. März bis 8. April 2001. Katalog. Luzern: Verein Fumetto.
  • Bart Beaty: Unpopular culture: Transforming the European Comic Book in the 1990s. Toronto: University of Toronto Press, 2007, S. 122–126. ISBN 9780802094124.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fumetto: Fumetto - Internationales Comix-Festival Luzern. Fumetto, abgerufen am 15. April 2019.