Funkbake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Funkbake bezeichnet eine Ortsfeste Navigationsfunkstelle des internationalen Navigationsfunkdienstes oder eine Mobile Funkstelle eines mobilen Funkdienstes,

  • die eine Suche und Rettung unterstützt,
  • die zur Navigation dient oder
  • mit deren Hilfe Messungen der Ausbreitung von Funkwellen erfolgen können.

In der Seefahrt und Luftfahrt wird die Funkbake mit dem englischen Ausdruck Radio Beacon (RBN) bezeichnet.

Es gibt auch Funkbaken als Bestandteile industrieller oder privater Einrichtungen im Freien und in Gebäuden.

Funkbake zur Navigation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Funkfeuer

Die Funkbaken wurden als Ergänzung optischer Seezeichen eingeführt. Heute sind sie für die Navigation in allen Verkehrsarten üblich. Funkbaken stehen an bekannten Orten, die in Karten als feste Punkte eingetragen sind.

Um den eigenen Standort mit einem Fahrzeug oder den Standort eines fremden beweglichen Objekts bestimmen zu können, werden Funkbaken eingesetzt. Der Sender der Funkbake befindet sich dann auf oder an diesem Objekt. Dessen Position wird durch Kreuzpeilung bestimmt oder bei bekannter Position der Bake(n) der eigene Standort bestimmt.

Funkbake zur Lokalisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funkbaken werden an beweglichen Objekten oder an bekannten ortsfesten Referenzpunkten montiert. Mit Hilfe mehrerer Funkempfänger an bekanntem Ort kann die Position des bewegten Objekts oder des bewegten Funksenders zwischen den bekannten Orten bestimmt werden. Das Vermessen offenbart also den Standort des bewegten Objekts. Entsprechende Verfahren der Triangulation oder der Multilateration werden mit mobilen Funksystemen, wie RTLS-Technik, Bluetooth, aktiver RFID-Technik, Mobilfunk und Mobiltelefon unterstützt.

Funkbake zur Signalsteuerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bevorzugung von Bussen und Bahnen an Ampeln (Signalbevorrechtigung) werden Baken/Funk-Systeme eingesetzt, bei denen eine Infrarot-Sendebake einem speziellen Steuergerät im Fahrzeug das Nähern einer Gegenstation hinreichend weit vor der Ampel mitteilt und das Steuergerät im Fahrzeug daraufhin per Funk eine Grünphase für die eigene Fahrtrichtung und Fahrspur bei der Ampelsteuerung anfordert oder diese Grünphase direkt von der Gegenstation ausgelöst wird.

Funkbake zur Identifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Bakensender kann eine bestimmte Codefolge aussenden, welche diesen Sender identifiziert. Im Freien kann die Reichweite auf den Nahbereich beschrankt oder auch für große Entfernungen ausgelegt sein. Durch Kreuzpeilung mit einer Richtantenne kann die Richtung zu diesem Sender bestimmt werden. Bei einfachen Lösungen in Gebäuden wird lediglich der radiale Abstand in bekannten Räumen geschätzt.

Funkbake für die Notfallsuche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Notfunkbake werden kleine Funksender für bewegliche Objekte und Fahrzeuge bezeichnet, deren Aussendungen im Notfall die Arbeiten von Such- und Rettungsdiensten erleichtern sollen. Diese Notfunkbaken senden ein Signal aus, sobald die Betriebs- oder Ruhelage verlassen wird oder sobald der Sender im Wasser treibt. Durch Kreuzpeilung von mindestens zwei Referenzpunkten kann das Objekt gefunden werden.

Funkbaken verwenden spezielle Funkfrequenzen, mit denen zum Beispiel eine Suche auch nach unter Lawinen Verschütteten möglich ist.

Unter Wasser ist keine Peilung mit Funk möglich, daher wird dort beispielsweise für die Suche nach einer Black Box zusätzlich eine Ultraschallbake verwendet.

Funkbake zur Nachführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Satellitenfunktechnik ist die Funkbake (beacon) ein Signal, das vom Satelliten auf der sogenannten Bakenfrequenz ausgestrahlt und zur Identifizierung des Satelliten sowie zur Nachführung der Empfangsantennen genutzt wird.

Funkbake zur Ermittlung der Funk-Ausbreitungsbedingungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbreitungsbaken ermöglichen es kommerziellen wie nicht kommerziellen Funkdiensten, die Ausbreitung von Funkwellen zu beurteilen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]