Furano-Linie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Furano-Linie
Dieseltriebzug des Typs KiHa 150 in Asahikawa
Dieseltriebzug des Typs KiHa 150 in Asahikawa
Strecke der Furano-Linie
Streckenlänge:54,8 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Maximale Neigung: 28,6 
Höchstgeschwindigkeit:85 km/h
Zweigleisigkeit:nein
Gesellschaft: JR Hokkaidō
BSicon .svgBSicon STR.svg
Hakodate-Hauptlinie 1898–
BSicon exKBHFa.svgBSicon BHF.svg
0,0 Asahikawa (旭川) 1898–
BSicon xKRWgxl+l.svgBSicon KRWgr+xr.svg
BSicon STR.svgBSicon xABZgl.svg
Sōya-Hauptlinie 1898–
BSicon STR.svgBSicon exSTRl.svg
Higashigawa-Linie 1927–1973
BSicon WBRÜCKE.svgBSicon .svg
Chubetsu-gawa
BSicon HST.svgBSicon .svg
2,4 Kaguraoka (神楽岡) 1958–
BSicon HST.svgBSicon .svg
4,0 Midorigaoka (緑が丘) 1996–
BSicon HST.svgBSicon .svg
5,2 Nishi-Goryō (西御料) 1958–
BSicon HST.svgBSicon .svg
7,4 Nishi-Mizuho (西瑞穂) 1958–
BSicon BHF.svgBSicon .svg
9,9 Nishi-Kagura (西神楽) 1899–
BSicon HST.svgBSicon .svg
12,3 Nishi-Seiwa (西聖和) 1958–
BSicon BHF.svgBSicon .svg
16,6 Chiyogaoka (千代ヶ岡) 1936–
BSicon WBRÜCKE1.svgBSicon .svg
Bebetsu-gawa
BSicon HST.svgBSicon .svg
20,3 Kita-Biei (北美瑛) 1958–
BSicon WBRÜCKE1.svgBSicon .svg
Ubashibetsu-gawa
BSicon BHF.svgBSicon .svg
23,8 Biei (美瑛) 1899–
BSicon WBRÜCKE1.svgBSicon .svg
Biei-gawa
BSicon HST.svgBSicon .svg
30,6 Bibaushi (美馬牛) 1926–
BSicon BHF.svgBSicon .svg
39,7 Kami-Furano (上富良野) 1899–
BSicon HST.svgBSicon .svg
44,2 Nishinaka (西中) 1958–
BSicon HST.svgBSicon .svg
45,8 Lavender Farm (ラベンダー畑) 1999–
BSicon BHF.svgBSicon .svg
47,3 Naka-Furano (中富良野) 1900–
BSicon HST.svgBSicon .svg
49,7 Shikauchi (鹿討) 1958–
BSicon HST.svgBSicon .svg
52,5 Gakuden (学田) 1958–
BSicon WBRÜCKE1.svgBSicon .svg
Furano-gawa
BSicon ABZg+r.svgBSicon .svg
Nemuro-Hauptlinie 1913–
BSicon BHF.svgBSicon .svg
54,8 Furano (富良野) 1900–
BSicon STR.svgBSicon .svg
↓ Nemuro-Hauptlinie 1900–

Die Furano-Linie (jap. 富良野線, Furano-sen) ist eine Eisenbahnstrecke auf der japanischen Insel Hokkaidō. Sie wird von der Bahngesellschaft Hokkaido Railway Company (JR Hokkaido) betrieben und verbindet Asahikawa mit Furano.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in Kapspur (1067 mm) verlegte Furano-Linie ist 54,8 km lang und ist mit Ausnahme einiger Ausweichen vollständig einspurig. Sie beginnt beim Bahnhof Asahikawa, wo sie von der Sōya-Hauptlinie abzweigt. Anschließend führt sie in südlicher Richtung über Biei zum Bahnhof Furano und trifft dort auf die Nemuro-Hauptlinie. Der steilste Abschnitt mit einer Steigung von 28,6 ‰ befindet sich zwischen Biei und Bibaushi. Im Personenverkehr werden 18 Bahnhöfe und Haltestellen bedient, die Strecke ist nicht elektrifiziert.

Züge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Furano-Linie verkehren Regionalzüge im Einmannbetrieb, wobei fast ausschließlich Dieseltriebzüge des Typs KiHa 150 eingesetzt werden. Zwischen Asahikawa und Biei fahren die Züge ungefähr im Stundentakt, zwischen Biei und Furano üblicherweise alle zwei Stunden. Ein Zugpaar täglich verkehrt über Furano hinaus als Eilzug auf der Nemuro-Hauptlinie bis nach Obihiro.

Der touristische Ausflugszug Furano Biei Norokko, bestehend aus einer DE15-Diesellokomotive und umgebauten Reisezugwagen, verkehrt jeweils von Juni bis Oktober bis zu drei Mal täglich.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bau der Furano-Hauptlinie steht im engen Zusammenhang mit jenem der Nemuro-Hauptlinie bzw. der Tokachi-Linie (十勝線, Tokachi-sen), wie sie in den ersten Jahren hieß. 1896 beschloss der japanische Reichstag das Hokkaidō-Eisenbahnbaugesetz, das den Staat dazu verpflichtete, die wirtschaftliche Entwicklung der Insel durch die Errichtung von Bahnstrecken zu fördern. Zu diesem Zweck wurde die staatliche Gesellschaft Hokkaidō Kansetsu Tetsudō gegründet, die unter anderem den Auftrag hatte, eine Bahnstrecke von Asahikawa in den Osten der Insel zu errichten. Der erste Abschnitt nach Biei ging am 1. September 1899 in Betrieb, am 15. November 1899 folgte das Teilstück zwischen Biei und Kami-Furano. Ab 1. August 1900 verkehrten die Züge bis nach Shimo-Furano (1942 in Furano umbenannt).[2]

Die Strecke wurde am 1. April 1905 an das neu geschaffene Eisenbahnamt (das spätere Eisenbahnministerium) übertragen, das den Weiterbau in östlicher Richtung vorantrieb. Dem Baufortschritt entsprechend trug die Strecke ab 1909 die Bezeichnung Kushiro-Linie (釧路線, Kushiro-sen). Sämtlicher Bahnverkehr in den Osten Hokkaidōs führte über Asahikawa, was einen großen Umweg erforderlich machte. Diese Situation änderte sich grundlegend am 10. Oktober 1913: Das Eisenbahnministerium eröffnete eine direktere Strecke zwischen Takikawa und Furano. Dadurch besaß der zuerst gebaute Abschnitt Asahikawa–Furano nur noch lokale Bedeutung und erhielt die Bezeichnung Furano-Linie.[3]

Eine durch die Eruption des Vulkans Tokachi-dake ausgelöste Schlammlawine zerstörte am 24. Mai 1926 zwischen Biei und Kami-Furano die Trasse und mehrere Brücken, so dass die Strecke mehrere Monate lang unpassierbar war. Die ab 1949 zuständige Japanische Staatsbahn führte 1958 den Dieselbetrieb ein.[4] Im Rahmen der Staatsbahnprivatisierung ging die Strecke am 1. April 1987 in den Besitz der neuen Gesellschaft JR Hokkaido über, die am selben Tag den Güterverkehr einstellte.

Im November 2016 gab JR Hokkaido ein umfangreiches Rationalisierungsprogramm bekannt, von dem unter anderem die gesamte Furano-Hauptlinie betroffen ist. Die Bahngesellschaft will die Anliegergemeinden dazu bewegen, einen Teil der Betriebs- und Unterhaltskosten zu tragen. Sollte bis 2019 keine Einigung zustandekommen, wäre auch eine Stilllegung denkbar.[5]

Bahnhöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name km Anschlusslinien Lage Ort
A28 Asahikawa (旭川) 00,0 Hakodate-Hauptlinie
Sōya-Hauptlinie
Koord. Asahikawa
F29 Kaguraoka (神楽岡) 02,4 Koord.
F30 Midorigaoka (緑が丘) 04,0 Koord.
F31 Nishi-Goryō (西御料) 05,2 Koord.
F32 Nishi-Mizuho (西瑞穂) 07,4 Koord.
F33 Nishi-Kagura (西神楽) 09,9 Koord.
F34 Nishi-Seiwa (西聖和) 12,3 Koord.
F35 Chiyogaoka (千代ヶ岡) 16,6 Koord.
F36 Kita-Biei (北美瑛) 20,3 Koord. Biei
F37 Biei (美瑛) 23,8 Koord.
F38 Bibaushi (美馬牛) 30,6 Koord.
F39 Kami-Furano (上富良野) 39,7 Koord. Kamifurano
F40 Nishinaka (西中) 44,2 Koord. Nakafurano
F41 Lavender Farm (ラベンダー畑) 45,8 Koord.
F42 Naka-Furano (中富良野) 47,3 Koord.
F43 Shikauchi (鹿討) 49,7 Koord.
F44 Gakuden (学田) 52,5 Koord. Furano
T30 Furano (富良野) 54,8 Nemuro-Hauptlinie Koord.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Furano-Linie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Furano Biei Norokko. JR Hokkaido; abgerufen am 9. September 2016 (japanisch).
  2. Kazuo Tanaka: 写真で見る北海道の鉄道 (Hokkaidōs Eisenbahn auf Fotos). Band 1. Hokkaidō Shimbunsha, Sapporo 2002, ISBN 978-4-89453-220-5, S. 314–315.
  3. Tanaka: 写真で見る北海道の鉄道, S. 72–73.
  4. Tanaka: 写真で見る北海道の鉄道, S. 144–145.
  5. JR Hokkaido says it can’t maintain half of its railways. The Japan Times, 19. November 2016; abgerufen am 16. Januar 2017 (englisch).