Fustérouau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fustérouau
Fustarroau
Fustérouau (Frankreich)
Fustérouau
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Mirande
Kanton Adour-Gersoise
Gemeindeverband Armagnac Adour
Koordinaten 43° 41′ N, 0° 0′ OKoordinaten: 43° 41′ N, 0° 0′ O
Höhe 103–196 m
Fläche 7,85 km2
Einwohner 134 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km2
Postleitzahl 32400
INSEE-Code

Fustérouau (gaskognisch: Fustarroau) ist eine französische Gemeinde mit 134 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Gers in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Mirande.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fustérouau liegt rund 47 Kilometer (Luftlinie) westlich der Stadt Auch im Westen des Départements Gers und gehört zum Weinbaugebiet Côtes de Saint-Mont und zum Weinbrandgebiet Armagnac. Zahlreiche Gewässer entspringen, liegen im oder durchqueren das Gemeindegebiet. Am Bedeutendsten ist der Fluss Midou. Auf dem Gemeindegebiet liegen zudem mehrere Teiche. Die Gemeinde liegt wenige Kilometer abseits von wichtigen überregionalen Verkehrsverbindungen. Nächstgelegene Bushaltestelle ist Cahuzac-sur-Adour an der Linie 940 Tarbes – Mont-de-Marsan.

Umgeben wird Fustérouau von den Nachbargemeinden Sorbets im Norden, Bouzon-Gellenave im Nordosten, Osten und Südosten sowie Termes-d’Armagnac im Südwesten und Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt historisch innerhalb der Gascogne und gehört dort zur Region Bas-Armagnac. Von 1793 bis 1801 gehörten Arparens und Fustérouau zum Distrikt Nogaro. Von 1793 bis 1801 zudem zum Kanton Plaisance, danach bis 2015 zum Kanton Aignan. Im Jahr 1822 fusionierten die beiden Gemeinden Arparens (1821: 184 Einwohner) und Fustérouau zur neuen Gemeinde Fustérouau.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1800 1821 1831 1841 1846 1876 1891 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 125 119 189 328 315 347 278 321 151 149 132 120 102 114 126 128
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint Jean Baptiste in Fustérouau, 11. und 12. Jahrhundert
  • Dorfkirche Saint-Michel in Arparens, 11. und 12. Jahrhundert
  • je ein Wegkreuz nahe den beiden Kirchen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fustérouau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien