Gábor-Ocskay-Gedenkturnier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Gábor-Ocskay-Gedenkturnier ist ein Vorbereitungsturnier für Eishockey-Mannschaften und wurde im Jahr 2009 erstmals ausgetragen. Veranstalter ist der ungarische Club Alba Volán Székesfehérvár, der das Turnier bei seiner Premiere auch gewinnen konnte. Veranstaltet wird das Turnier zu Ehren des am 25. März 2009 verstorbenen langjährigen Alba Volán- und ungarischen Nationalspielers Gábor Ocskay.

Austragung 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier wurde innerhalb von zwei Tagen ausgetragen, wobei die jeweils erste Begegnung der vier Mannschaften ausgelost wurde. Die beiden Verlierer der Auftaktspiele traten anschließend bei einem Spiel um Rang drei an, während die beiden Sieger im Finale um den Turniersieg kämpften.

Bei der Premiere nahmen vier Mannschaften teil, die ausnahmslos der Erste Bank Eishockey Liga angehörten:

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

5. September 2009
15:45 Uhr
Alba Volán Székesfehérvár
Krisztián Palkovics (15:32)
Márton Vas (21:50)
Viktor Tokaji (23:57)
Árpád Mihály (36:51)
Dávid Jobb (42:04)
5:1
(1:1, 3:0, 1:0)

Strafminuten
37:49
HDD Olimpija Ljubljana
Žiga Pance (2:26)
5. September 2009
19:00 Uhr
EC Graz 99ers
Greg Day (6:59)
Jean-Philippe Paré (16:52)
Daniel Woger (33:05)
Martin Oraže (36:05)
4:6
(2:1, 2:2, 0:3)

Strafminuten
14:14
Vienna Capitals
Daniel Nageler (8:27)
Lukas Draschkowitz (20:38)
François Bouchard (28:29)
Benoît Gratton (42:55)
David Rodman (47:26)
Sean Selmser (51:49)
6. September 2009
15:45 Uhr

Spiel um Platz 3
HDD Olimpija Ljubljana
Kevin Mitchell (2:46)
Kevin Mitchell (22:25)
Frank Banham (25:59)
Frank Banham (44:17)
Frank Banham (46:59)
Greg Kuznik (48:55)
6:7
(1:2, 2:3, 3:2)

Strafminuten
20:20
EC Graz 99ers
Warren Norris (14:43)
Stefan Herzog (16:15)
Ziga Grahut (29:12)
Warren Norris (35:02)
Martin Oraže (37:36)
Stefan Herzog (41:36)
Martin Oraže(58:28)
6. September 2009
17:30 Uhr

Finale
Alba Volán Székesfehérvár
István Sofron (29:05)
Balázs Ladányi (35:38)
Krisztián Palkovics (47:04)
Csaba Kovács (49:59)
4:3
(0:2, 2:1, 2:0)

Strafminuten
8:26
Vienna Capitals
David Rodman (15:07)
David Rodman (19:44)
François Bouchard (32:17)

Turnier-Endstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UngarnUngarn Alba Volán Székesfehérvár
  2. OsterreichÖsterreich Vienna Capitals
  3. OsterreichÖsterreich EC Graz 99ers
  4. SlowenienSlowenien HDD Olimpija Ljubljana

Austragung 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie die Premiere wird auch die zweite Austragung des Turniers innerhalb von zwei Tagen absolviert. Teilnehmerfeld und Modus blieben unverändert.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. September 2010
15:00 Uhr
EV Vienna Capitals
Marcel Rodman (22:34, PP1, Cory Larose, David Rodman)
Peter Schweda (44:31, Daniel Nageler)
David Rodman (52:22, PP2, Marcel Rodman, Cory Larose)
3:5
(0:3, 1:1, 2:1)

Strafminuten
16:26
Torschüsse:
24:22
EC Graz 99ers
Mark Brunnegger (13:55, Manuel Ganahl, Daniel Woger)
Stefan Herzog (18:11, Martin Iberer)
Patrick Harand (19:35, Nick Kuiper, Peter Lenes)
Kevin Moderer (30:33, PP2, Tobias Dinhopel, Harry Lange)
Florian Iberer (55:11, Daniel Woger)
4. September 2010
18:00 Uhr
Alba Volán Székesfehérvár
Szabolcs Fodor (8:45)
Márton Vas (15:49)
András Benk (17:57)
Balázs Ladányi (18:08)
Csaba Kovács (18:28)
Aleš Kranjc (24:52)
6:1
(5:0, 1:1, 0:0)

Strafminuten
6:36
Torschüsse:
40:32
HDD Olimpija Ljubljana
John Hughes (33:28)
5. September 2010
15:00 Uhr
HDD Olimpija Ljubljana
Matt Higgins (06:54, John Hughes, Petr Šachl)
Tomi Mustonen (33:21, Damjan Dervarič, Sami Ryhänen)
Boštjan Goličič (48:35, Žiga Pance, Tomi Mustonen)
Žiga Pavlin (54:24, Matt Higgins, Petr Šachl)
4:7
(1:1, 1:3, 2:3)

Strafminuten
16:93
Torschüsse:
35:23
Vienna Capitals
Philipp Pinter (05:38, François Fortier, Benoît Gratton)
Benoît Gratton (22:12, Raphael Rotter, Harald Ofner)
Cory Larose (28:22, SH1, Jeremy Rebek)
François Fortier (37:39, Daniel Nageler, Benoît Gratton)
Kevin Kraxner (43:21, SH1, Peter Casparsson)
David Rodman (48:25, Dan Bjornlie)
Kevin Kraxner (59:13, ENG, Harald Ofner)
5. September 2010
18:00 Uhr
Alba Volán Székesfehérvár
Márton Vas (02:11, István Sofron)
Balázs Ladányi (06:31, István Sofron, Márton Vas)
Krisztián Palkovics (35:13, Roger Holéczy)
3:0
(2:0, 1:0, 0:0)

Strafminuten
10:26
Torschüsse:
21:27
EC Graz 99ers
Keine Tore

Turnier-Endstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UngarnUngarn Alba Volán Székesfehérvár
  2. OsterreichÖsterreich EC Graz 99ers
  3. OsterreichÖsterreich Vienna Capitals
  4. SlowenienSlowenien HDD Olimpija Ljubljana

Austragung 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Austragungsmodus blieb auch 2011 unverändert. Von dem rein EBEL-internen Wettbewerb war jedoch im Teilnehmerfeld nur der Gastgeber übriggeblieben. Mit Asiago Hockey nahm erstmals ein italienischer Club teil. Dunaújvárosi Acélbikák als zweiter ungarischer Club nahm wie SC Miercurea Ciuc an der MOL Liga teil, stellte zusätzlich jedoch auch erstmals eine Mannschaft in der österreichischen Nationalliga, der zweithöchsten Spielklasse. Der Sieg im Bewerb ging zum dritten Mal an den Gastgeber.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 3. September 2011, 15:30 Uhr: Asiago Hockey − SC Miercurea Ciuc: 4:2 (2:1, 2:1, 0:0)
  • 3. September 2011, 19:00 Uhr: Alba Volán Székesfehérvár − Dunaújvárosi Acélbikák: 3:1 (0:0, 2:1, 1:0)
  • 4. September 2011, 14:30 Uhr, Kleines Finale: Dunaújvárosi Acélbikák − SC Miercurea Ciuc: 5:3 (0:2, 3:1, 2:0)
  • 4. September 2011, 18:00 Uhr, Finale: Alba Volán Székesfehérvár − Asiago Hockey: 7:1 (3:0, 2:0, 2:1)

Turnier-Endstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UngarnUngarn Alba Volán Székesfehérvár
  2. ItalienItalien Asiago Hockey
  3. UngarnUngarn Dunaújvárosi Acélbikák
  4. RumänienRumänien SC Miercurea Ciuc