Gänsewerder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gänsewerder
Gänsewerder (rechts oberhalb der Bildmitte) östlich der Halbinsel Gellen von Hiddensee
Gänsewerder (rechts oberhalb der Bildmitte) östlich der Halbinsel Gellen von Hiddensee
Gewässer Schaproder Bodden
Geographische Lage 54° 28′ 32″ N, 13° 4′ 54″ OKoordinaten: 54° 28′ 32″ N, 13° 4′ 54″ O
Gänsewerder (Mecklenburg-Vorpommern)
Gänsewerder
Länge 328 m
Breite 155 m
Fläche 4 ha
Einwohner (unbewohnt)
Lage des Gänsewerders vor Hiddensee und Rügen
Lage des Gänsewerders vor Hiddensee und Rügen

Die unbewohnte deutsche Insel Gänsewerder liegt im Schaproder Bodden in der Ostsee, 400 Meter östlich der Halbinsel Gellen auf Hiddensee. Sie gehört zur Gemeinde Insel Hiddensee und ist Teil des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Die Insel darf nicht betreten werden.

Die Oberfläche des Gänsewerders ist flach, sandig, feucht und nur von Schilf und Kleinpflanzen bewachsen. Ein kleiner Teich befindet sich im Nordosten. Die Insel hat eine von Südwest nach Nordost geneigte, ovale Form, misst etwa 328 mal 155 Meter, bei einer Fläche von vier Hektar.

Zum Zeitpunkt der Einrichtung des Nationalparks war der Gänsewerder (wie der Gellen) ein Küstenvogelbrutgebiet, das jedoch erloschen ist. Die von einigen Vogelarten bewohnte Hiddenseer Fährinsel wird vom Nationalpark verwaltungstechnisch mit dem Gellen und dem Gänsewerder zusammengefasst.