Géza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Géza ist ein ungarischer männlicher Vorname,[1] bekannt geworden durch die gleichnamigen ungarischen Herrscher. Als eingedeutschte Form wird, vorw. in älterer Literatur, Geisa verwendet.[2]

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bedeutung des in Ungarn relativ häufigen Vornamens ist unbekannt; möglicherweise ist er von einem türkischen Titel abgeleitet.[3]

Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Géza Alföldy (1935–2011), ungarischer Althistoriker
  • Géza Anda (1921–1976), Schweizer Pianist ungarischer Herkunft
  • Géza Bereményi (* 1946), ungarischer Schriftsteller, Filmregisseur, Drehbuchautor
  • Géza von Bolváry (1897–1961), ungarischer Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur
  • Géza von Cziffra (1900–1989), ungarischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • Géza Ekecs (1927–2017), ungarischer Journalist und Radioreporter
  • Géza Frid (1904–1989), ungarisch-niederländischer Komponist, Dirigent und Pianist
  • Géza Gárdonyi (1863–1922), ungarischer Schriftsteller
  • Géza Gulyás (1931–2014), ungarischer Fußballspieler
  • Géza Hegedűs (1912–1999), ungarischer Historiker und Schriftsteller
  • Géza Herczeg (1888–1954), ungarischer Journalist und Schriftsteller
  • Géza Herczegh (1928–2010), ungarischer Jurist, Völkerrechtler
  • Géza Hofi (1936–2002), ungarischer Schauspieler und Humorist
  • Géza Kalocsay (1913–2008), tschechoslowakisch-ungarischer Fußballspieler und -trainer
  • Géza Kohn (1873–1941), serbischer Buchhändler und Verleger
  • Géza Lakatos (1890–1967), ungarischer General
  • Géza Maróczy (1870–1951), ungarischer Schach-Großmeister
  • Géza Nagy (1892–1953), ungarischer Schachspieler
  • Géza von Csergheő (1840–1895), ungarischer Offizier und Heraldiker
  • Géza Ottlik (1912–1990), ungarischer Schriftsteller, Übersetzer, Mathematiker und Bridge-Spieler
  • Géza Pálffy (* 1971), ungarischer Historiker
  • Géza von Radványi (1907–1986), ungarischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • Géza Révész (1878–1955), ungarisch-niederländischer Psychologe
  • Géza Róheim (1881–1953), ungarischer Psychoanalytiker und Autor
  • Géza Toldi (1909–1985), ungarischer Fußballspieler und -trainer
  • Géza Tóth (1932–2011), ungarischer Gewichtheber
  • Geza Vermes (1924–2013), britischer Theologe und Orientalist ungarischer Herkunft
  • Géza Zichy (1849–1924), ungarischer Pianist und Komponist

Herrschername[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Géza (Ungarn) (~940–997), Großfürst von Ungarn (971–997)
  • Géza I. (1048–1077), König von Ungarn (1074–1077)
  • Géza II. (1130–1162), König von Ungarn (1141–1162)

Weiteres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Géza auf www.vornamen-weltweit.de
  2. Türkische Und Ungarische Chronica [...]. Nürnberg 1663, bspw. S. 157; Literatur[bericht]: Geschichte des süd-östlichen Europa unter der Herrschaft der Römer und Türken (von J. B. Schels). In: Österreichische militärische Zeitschrift (1828), S. 213-233, hier S. 226; Zur Rechts- und Siedlungsgeschichte der Siebenbürger Sachsen (hg. v. Arbeitskreis für Siebenbürgische Landeskunde). Köln u.a. 1971, S. 67 u. 266; Flucht, Vertreibung, Eingliederung. Baden-Württemberg als neue Heimat. Begleitband zur Ausstellung (hg. v. Immo Eberl f. d. Innenmin. Baden-Württemberg). Ostfildern 1993, S. 39; Sibiweb.de: Chronik der Siebenbürger Sachsen - Die Geschichte im Kurzüberblick. http://www.sibiweb.de/geschi/chronik.php3 (Zugriff 26. Okt. 2017)
  3. Géza auf www.behindthename.com (englisch)