Göhren-Lebbin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Göhren-Lebbin
Göhren-Lebbin
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Göhren-Lebbin hervorgehoben
Koordinaten: 53° 29′ N, 12° 31′ O
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Mecklenburgische Seenplatte
Amt: Malchow
Höhe: 74 m ü. NHN
Fläche: 32,75 km2
Einwohner: 596 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 18 Einwohner je km2
Postleitzahl: 17213
Vorwahl: 039932
Kfz-Kennzeichen: MSE, AT, DM, MC, MST, MÜR, NZ, RM, WRN
Gemeindeschlüssel: 13 0 71 043
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Alter Markt 1
17213 Malchow
Webpräsenz: www.luftkurort-malchow.de
Bürgermeister: Peter Becher
Lage der Gemeinde Göhren-Lebbin im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
BrandenburgLandkreis RostockLandkreis Vorpommern-RügenLandkreis Vorpommern-GreifswaldLandkreis Vorpommern-GreifswaldLandkreis Ludwigslust-ParchimBeggerowBorrentinHohenbollentinHohenmockerKentzlinKletzinLindenberg (Vorpommern)MeesigerNossendorfSarowSchönfeld (bei Demmin)SiedenbrünzowSommersdorf (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)UtzedelVerchenWarrenzinDatzetalFriedland (Mecklenburg)Friedland (Mecklenburg)Friedland (Mecklenburg)GalenbeckGenzkowBasedow (Mecklenburg)Basedow (Mecklenburg)DuckowFaulenrostGielowKummerow (am See)MalchinNeukalenAlt SchwerinFünfseenGöhren-LebbinMalchow (Mecklenburg)Nossentiner HüttePenkowSilz (Mecklenburg)WalowZislowMirowPriepertPeenehagenWesenberg (Mecklenburg)Wustrow (Mecklenburgische Seenplatte)Blankensee (Mecklenburg)BlumenholzCarpinGodendorfGrünow (Mecklenburg)HohenzieritzKlein VielenKratzeburgMöllenbeck (bei Neustrelitz)Schloen-DratowSchloen-DratowUserinWokuhl-DabelowBeseritzBlankenhofBrunn (Mecklenburg)NeddeminNeuenkirchen (bei Neubrandenburg)NeverinSponholzStavenTrollenhagenWoggersinWulkenzinZirzowAnkershagenKucksseePenzlinMöllenhagenAltenhof (Mecklenburg)BollewickBuchholz (bei Röbel)BütowFinckenGotthunGrabow-BelowGroß KelleKieveLärzLeizenLudorfMassowMelzPribornRechlinRöbel/MüritzSchwarz (Mecklenburg)SietowStuerVipperowWredenhagenZepkowGrabowhöfeGroß PlastenHohen WangelinJabelKargowKlinkKlocksinMoltzowMoltzowTorgelow am SeeVarchentinVollrathsruheBurg StargardBurg StargardCölpinGroß NemerowHolldorfLindetalPragsdorfBredenfeldeBriggowGrammentinGülzow (bei Stavenhagen)IvenackJürgenstorfKittendorfKnorrendorfMölln (Mecklenburg)RitzerowRosenowStavenhagenZetteminAltenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)AltentreptowBartow (Vorpommern)BreesenBreestBurowGnevkowGolchenGrapzowGrischowGroß TeetzlebenGültzKriesowPripslebenRöckwitzSiedenbollentinTützpatzWerder (bei Altentreptow)Wildberg (Vorpommern)WoldeGroß MiltzowKublankNeetzkaPetersdorf (bei Woldegk)SchönbeckSchönhausen (Mecklenburg)VoigtsdorfVoigtsdorfWoldegkDargunDemminFeldberger SeenlandschaftNeubrandenburgNeustrelitzWaren (Müritz)Karte
Über dieses Bild

Göhren-Lebbin ist eine Gemeinde im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Sie wird vom Amt Malchow verwaltet. Göhren-Lebbin ist seit Dezember 2003 staatlich anerkannter Erholungsort.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Göhren-Lebbin in der Mecklenburgischen Seenplatte befindet sich in einem leicht hügeligen und seenreichen Gebiet, das maximal 90 m ü. NN erreicht. Die Gemeinde liegt am Fleesensee und Kölpinsee, zwei der Mecklenburgischen Oberseen, ein weiterer, deutlich kleinerer See ist der Poppentiner See. Die Stadt Malchow ist etwa sechs Kilometer entfernt. Zu Göhren-Lebbin gehören die Ortsteile Poppentin, Roez, Untergöhren und Wendhof.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Orte, außer Untergöhren, wurden im 13. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. Von 1843 bis 1914 hieß das Dorf Blücher, aus dieser Zeit stammt auch das Schloss Blücher, das heute als Hotel genutzt wird und von einem Park umgeben ist.

Bis Mitte des 17. Jahrhunderts befand sich das Gut Lebbin im Besitz der Familie von Below, dann der von Gamm auf Göhren, später der von Grape. 1822 erwarb Graf Ludwig von Blücher das Gut. Sein Sohn Graf Ludwig II. ließ 1842 außerhalb der Gutsanlage ein Herrenhaus erbauen, musste das Gut 1871 an den Freiherrn Tiele-Winckler veräußern. 1912 brannte das Herrenhaus vollständig aus. Auf den Grundmauern entstand das heutige neobarocke Herrenhaus mit den beiden markanten Türmen. Ab 1926 wurden Herrenhaus und Gut verpachtet und 1934 an Herrn Barfurth verkauft. Während des Zweiten Weltkrieges wurden Teile des Herrenhauses als Schule genutzt, ein geringerer Teil als Wohnung. Nach 1945 diente es als Konsum, Gaststätte, Arztpraxis, Kindergarten und Sitz der Gemeindeverwaltung, 1974 wurde es saniert und dann als Ferienheim genutzt. Nach 1990 entstand in Göhren-Lebbin eine Ferien- und Freizeitanlage Land Fleesensee, deren Mittelpunkt das Herrenhaus „Schloss Blücher“ bildet.

Das Gutshaus Roez entstand Anfang des 18. Jahrhunderts, Ende des 19. Jahrhunderts fanden Umbauten statt.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen wurde von dem Grafiker Werner Schinko aus Röbel gestaltet, am 22. Februar 2000 durch das Innenministerium genehmigt und unter der Nr. 204 in der Wappenrolle des Landes Mecklenburg-Vorpommern registriert.

Blasonierung: „Gespalten; vorn in Rot ein silberner Schlüssel mit nach außen gewendetem Bart (in Anlehnung an das Wappen der Familie von Blücher); hinten in Gold ein schwebender blauer Turm mit geschweifter Haube und goldenem Knauf, zwei betagleuchteten Rundbogenfenstern und einem schwarzen Eulenloch im oberen Turmsegment.“[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tourismus hat entscheidende Bedeutung für die Wirtschaft in der Gemeinde. Durch die Ferienanlage am Fleesensee mit dem Robinson Club, einem Day-SPA sowie mehreren Hotels in der Anlage und im Ort hat sich Göhren-Lebbin zu einem Reiseziel entwickelt. In den letzten Jahren entstanden rund um diese Ferienanlagen ca. 120 Ferienhäuser und -wohnungen.

Unter dem Namen „Fleesensee-Shuttle“ betreibt die Gemeinde saisonal einen eigenen Ortsbusverkehr zwischen Golfanlage, den Ortsteilen und dem Strand bzw. Hafen. Die Mitfahrt ist für Gäste mit Kurkarte kostenfrei.[3] Verbindungen in die nahegelegenen Städte Waren (Müritz) und Malchow stellen die ganzjährig verkehrenden Linienbusse der MVVG (Linie 022) sicher[4].

Im Ortsteil Untergöhren bedient die „Weisse Flotte Müritz“ eine Anlegestelle an ihrer saisonalen Linienschifffahrt Malchow – Untergöhren – Waren. Darüber hinaus werden ab Untergöhren auch Ausflugsfahrten zu Wasser angeboten.[5]

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Göhren-Lebbin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2016 (XLS-Datei) (Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Beschreibung auf www.goehren-lebbin.de
  3. Informationen zum „Fleesensee-Shuttle“ http://www.goehren-lebbin.de/de/115709-fleesenseeshuttle
  4. Busfahrplan der MVVG unter http://mvvg-bus.de/fahrplan/
  5. Schiffsfahrplan Weisse Flotte Müritz http://www.mueritzschiffahrt.de/#fahrplaene