Gökay Akbulut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gökay Akbulut

Gökay Akbulut (* 16. November 1982 in Pinarbasi, Türkei) ist eine deutsche Politikerin. Sie ist Mitglied des 19. Deutschen Bundestag für die Partei Die Linke.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akbulut wurde 1982 in der Türkei geboren und lebt seit 1990 mit ihrer Familie in Deutschland. Sie ist kurdische Alevitin.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrem Abitur in Hamburg studierte Akbulut Politikwissenschaft, Soziologie und Öffentliches Recht an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und schloss 2008 mit einem Magister (M.A.) ab. Sie absolvierte Praktika bei den Vereinten Nationen in New York und in den Büros der Bundestagsabgeordneten Alexander Ulrich und Heike Hänsel.[1] Später arbeitete sie u. a. als Dozentin im Bildungsbereich mit benachteiligten Jugendlichen sowie Neuzugewanderten. Von 2016 bis 2017 arbeitete sie als Referentin für Migration und Bildung bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg in Stuttgart.[2]

Politisches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akbulut ist seit 2006 Mitglied bei der Partei Die Linke. Seit 2012 ist sie Teil der Linken in Mannheim, davon vier Jahre aktiv im Vorstand des Kreisverbands Mannheim. In der Zeit von Mai 2014 bis Juni 2018 vertrat sie die Linke im Mannheimer Gemeinderat unter anderem im Bildungs-, Integrations- und Sicherheitsausschuss. 2016 führte sie als Spitzenkandidatin Wahlkampf für die Linke in Baden-Württemberg.

Akbulut ist u. a. Mitglied der GEW, der Rosa-Luxemburg Stiftung und von attac.[1] Außerdem engagiert sie sich als Vorstandsmitglied bei Mannheim sagt JA (Flüchtlingshilfe), dem Netzwerk kurdischer Akademiker sowie bei Cevi, dem kurdischen Frauennetzwerk.

Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Bundestagswahl 2017 kandidierte Akbulut erstmals und wurde vom Landesverband auf Platz drei der Landesliste in Baden-Württemberg gewählt. Im September 2017 zog Akbulut als Nachfolgerin von Michael Schlecht in den 19. Deutschen Bundestag ein. Dort vertritt sie als eine von sechs linken Bundestagsabgeordneten aus Baden Württemberg ihren Wahlkreis Mannheim.[3] Akbulut ist Integrations- und Migrationspolitische Sprecherin der Linksfraktion. Sie ist ordentliches Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz sowie stellvertretendes Mitglied im Innenausschuss. Akbulut ist außerdem auch im Unterausschuss Europarecht Ordentliches Mitglied. Sie vertritt die Fraktion darüber hinaus in der deutsch-türkischen sowie deutsch-griechischen Parlamentariergruppe. Durch die langjährige Mitarbeit in kurdischen Vereinen sowie ihre Unterstützung der kurdischen Bewegung ist Akbulut in Europa gut vernetzt.[4]

2017 wurde die Beobachtung Akbuluts durch den Verfassungsschutz wegen ihres Engagements in der kurdischen Bewegung bekannt. Ihr wird vorgeworfen, Kontakte zu kurdischen Vereinen zu unterhalten, die der Terrororganisation PKK nahe stehen.[5] Nach eigenen Angaben geht Akbulut juristisch gegen die bereits 2007 begonnene Beobachtung vor und erhält Unterstützung von der Linksfraktion im Bundestag sowie ihrer Partei Die Linke Baden-Württemberg.[6]

Politische Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Diskussion um die Ratifizierung des UN-Migrationspakts der Bundesregierung führte Akbulut in der eigenen Fraktion einen Streit an, der die gegensätzlichen Positionen innerhalb der Linksfraktion aufwirft. Mit einem Antrag für die Ratifizierung des Pakts und damit gegen die Position der Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht sorgte sie für Aufmerksamkeit.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gökay Akbulut: Unsere Kandidatin für Mannheim. Persönliche Vorstellung Gökay Akbulut. Die Linke Mannheim, abgerufen am 25. April 2018.
  2. Gökay Akbulut: Stoppt Erdoğans Spione. Agenten müssen ausgewiesen werden. Pressemitteilung. Die Linke Schwäbisch Hall/Hohenlohe, 2. Juli 2017, abgerufen am 25. April 2018.
  3. Juliane Schreiber: Gökay Akbulut, migrationspolitische Sprecherin der Linken. Interview – Folge 360. Jung und Naiv, 24. November 2017, abgerufen am 24. April 2018.
  4. Johanna Sragmeister: Neu im Bundestag Im Klub der alten Männer. Spiegel Online, abgerufen am 24. Februar 2018.
  5. Josef Hufelschulte: Verfassungsschutz beobachtet neue Bundestagsabgeordnete der Linken. Focus Online, 24. November 2017, abgerufen am 25. April 2018.
  6. Beobachtung von Gökay Akbulut sofort beenden! Pressemitteilung. Die Linke Baden-Württemberg, 24. November 2017, abgerufen am 25. April 2018.
  7. Julia Krittian: Fraktion stellt sich gegen Wagenknecht. Artikel. Tagesschau, 27. November 2018, abgerufen am 7. Januar 2019.