Görlitzer Verkehrsbetriebe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Görlitzer Verkehrsbetriebe GmbH
Basisinformationen
Unternehmenssitz Görlitz
Webpräsenz www.goerlitztakt.de
Eigentümer 100 % Stadt Görlitz
Sitz Zittauer Straße 71/73
02826 Görlitz
Geschäftsführung Andreas Trillmich
Verkehrsverbund ZVON
Mitarbeiter 80 (übernommen von der Verkehrsgesellschaft Görlitz)
Linien
Spurweite 1000 mm (Meterspur)
Straßenbahn 2
Bus 7
Anzahl Fahrzeuge
Straßenbahnwagen 17 KT4D
1 Partywagen „Hopfenexpress“ (Duewag GT 6 Typ „Mannheim“)
1 AEG Einheitswagen – Firma Steinfurt, Königsberg 1897
1 T 26/28 – WUMAG, Görlitz 1928
1 Pferdebahnwagen – Firma Herbrand, Ehrenfeld/Cöln 1882
Omnibusse 4 MB O 530 G (Citaro G),

2 MB O 530 (Citaro),
2 Mercedes Benz Citaro C2 1 MAN NG363 Lion’s City G,
1 MAN NL283 Lion’s City,
1 Mercedes-Benz Sprinter MS Seebus

Statistik
Fahrleistung Straßenbahn: 445.700 km/a
Bus: 563.100 km/a[1]
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe 2
Länge Gleisanlagen 17,5 km

Die Görlitzer Verkehrsbetriebe GmbH ist ein städtisches Verkehrsunternehmen mit Sitz in Görlitz. Das Unternehmen übernahm zum 1. Januar 2019 den städtischen Nahverkehr in Görlitz von der Verkehrsgesellschaft Görlitz.[2] Seit dieser Übernahme betreibt das Unternehmen 2 Straßenbahn- und 7 Buslinien. Das Verkehrsunternehmen ist Partner des Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON).

Geschichte des Görlitzer Stadtverkehrs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte der GVB[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Görlitzer Verkehrsbetriebe wurden am 27. Oktober 2016 in das Handelsregister eingetragen. Als vorläufiger Geschäftsführer wurde der Görlitzer Oberbürgermeister Siegfried Deinege benannt, der die Geschäfte bis zur Ernennung eines Geschäftsführers führen sollte. Am 28. Oktober 2016 erhielt die GVB eine Direktvergabe der Stadt Görlitz für den Betrieb des Görlitzer Stadtverkehrs von Januar 2019 über einen Zeitraum von 10 Jahren.[3]

Am 15. März 2018 wurde bekanntgegeben, dass Andreas Trillmich zum 1. Oktober 2018 die Geschäftsführung übernimmt. Er löst damit Deinege ab, der diesen Posten während der Gründungszeit ausgeübt hat.[4]

Trillmich gibt gleichzeitig seinen Posten als Geschäftsführer der Länderbahn ab, welche in Görlitz auch mit der Marke trilex aktiv ist.[5]

Liniennetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die GVB betreibt in Görlitz zwei Straßenbahnlinien sowie sieben Stadtbuslinien, davon eine Straßenbahnlinie und zwei Buslinien auch im Spätverkehr zwischen 19 und 0 Uhr.

Linienbetrieb
Tram-/Buslinie Verlauf Takt im Tagesverkehr Takt im Spätverkehr
Tram-Logo.svg Straßenbahn
  • 1
  • Weinhübel – Bahnhof – Demianiplatz – Alexander-Bolze-Hof – Königshufen/NeißePark (bzw. Königshufen/Am Wiesengrund nur im Spätverkehr im halbstündlichen Wechsel) 20 min 30 min
  • 2
  • Biesnitz/Landeskrone – BahnhofDemianiplatz – Alexander-Bolze-Hof – Königshufen/Am Wiesengrund 20 min
    BUS-Logo.svg Busse
  • A
  • LandskronsiedlungBrautwiesenplatzWaggonbau – Demianiplatz – Hochschule 30 min (alle 60 Minuten ab Hochschule weiter als Linie D)
  • B
  • Rauschwalde – Melanchthonstraße – Bahnhof Südausgang – Demianiplatz – Virchowstraße 20 min 60 min
  • C
  • Königshufen Mitte – Königshufen/Am Wiesengrund – Am Hirschwinkel – Demianiplatz 4-mal täglich
  • D
  • Klingewalde – Abzw Ludwigsdorf – Demianiplatz – Busbahnhof – Hochschule 60 min
  • E
  • Tauchritz – Hagenwerder Bahnhof – Weinhübel (– Albrecht-Thaer-Straße – Rauschwalde) 2 Std.
  • F
  • (Rauschwalde –) Biesnitz/Landeskrone – Kunnerwitz – Klein Neundorf – Kunnerwitz – Weinhübel 2 Std.
  • N
  • Biesnitz/Landeskrone – Bahnhof Südausgang – Melanchthonstraße – Rauschwalde 60 min
    [6]

    Fahrplanverbesserungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Das Fahrplankonzept der GVB beruht auf dem ÖPNV-Konzept der Stadt Görlitz aus dem Jahr 2016.[7] Die darin vorgesehenen Angebotsveränderungen im Busbereich wurden zum Fahrplanwechsel am 6. Januar 2019 umgesetzt. So erhielt die Buslinie B zwischen den Haltestellen Klinikum und Demianiplatz eine veränderte Linienführung zur Erschließung des Quartiers Waggonbau Ost. Neu eingeführt wurde die Buslinie D, welche zwischen der Hochschule und Klingewalde verkehrt. Zwischen Demianiplatz und Klingewalde übernahm die Linie den Ast von der Linie A, welche stattdessen vom Demianiplatz zur Hochschule fährt.

    Bei den Straßenbahnlinien veränderte sich nur wenig. So wird der 20-Minuten-Takt der Linien an Samstagen um zwei Stunden nach hinten verschoben. Gleichzeitig wird aus der Linie 3 die Linie 1.[6]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

     Commons: Görlitzer Verkehrsbetriebe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. [https://kompetenz-bus.de/fileadmin/images/PDF-Dateien/161028_Goerlitzv.pdf Direktvergabe eines öffentlichen Dienstleistungsauftrages gemäß Art. 5 Abs. 2 Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 im Straßenbahn- und Stadtbusverkehr in der Großen Kreisstadt Görlitz an die GVB (Görlitzer Verkehrsbetriebe GmbH).]
    2. Fahrplanwechsel zum 6. Januar. Görlitzer Verkehrsbetriebe, 17. Dezember 2018, archiviert vom Original am 9. Januar 2019; abgerufen am 8. Januar 2019.
    3. Direktvergabe eines öffentlichen Dienstleistungsauftrages gemäß Art. 5 Abs. 2 Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 im Straßenbahn- und Stadtbusverkehr in der Großen Kreisstadt Görlitz an die GVB (Görlitzer Verkehrsbetriebe GmbH).
    4. Trillmich wird Geschäftsführer der Görlitzer Verkehrsbetriebe GmbH
    5. Amtsantritt von Andreas Trillmich als neuer Geschäftsführer der Görlitzer Verkehrsbetriebe GmbH
    6. a b Stadtrat stellt die Weichen für den Betriebsbeginn der Görlitzer Verkehrsbetriebe GmbH (GVB) ab Januar 2019. In: goerlitz.de. 28. Juni 2018, abgerufen am 11. Januar 2019.
    7. ÖPNV-Konzept Görlitz