Göteborgs konstmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Kunstmuseum auf dem Götaplatsen in Göteborg

Göteborgs konstmuseum ist ein Kunstmuseum in Göteborg in Schweden. Die Sammlungen des Kunstmuseums umfassen ca. 70.000 Werke vom 15. Jahrhundert bis zur zeitgenössischen Kunst. Ihr Schwerpunkt liegt auf nordischer Kunst, sie enthalten aber auch Werke aus dem übrigen Europa sowie aus den USA.[1]

Besonders bekannt ist die Fürstenbergska Galleriet, ein Teil der Sammlungen. Im französischen Teil des Museums sind Werke der Impressionisten Edgar Degas, Claude Monet, Camille Pissarro, Pierre-Auguste Renoir sowie Alfred Sisley, der Postimpressionisten Paul Cézanne, Paul Gauguin und Vincent van Gogh sowie der Modernisten Pierre Bonnard, Georges Braque, Marc Chagall, Raoul Dufy, Fernand Léger, Auguste Rodin und Henri Rousseau zu sehen.[2]

Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museumsgebäude wurde zwischen 1921 und 1923 nach Plänen von Arvid Bjerke und Sigfrid Ericsson erbaut, um den Kunstsammlungen des Göteborgs museum einen würdigen Raum zu schaffen. 1966–1968 wurde ein Anbau errichtet. Ein größerer Umbau fand in den 1990er Jahren statt.

Seit 2017 steht das Gebäude als Byggnadsminne unter Denkmalschutz.

Sammlungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Italienische Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flämische Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Französische Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordische Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Göteborgs konstmuseum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://goteborgskonstmuseum.se/samlingen/
  2. http://goteborgskonstmuseum.se/samlingen/