Götz Frittrang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Foto: Stefan Maria Rother, Berlin
Götz Frittrang 2015

Götz Frittrang (* 5. Oktober 1977 in Friedrichshafen) ist ein deutscher Kabarettist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Götz Frittrang absolvierte ein Studium mit Diplom-Abschluss in Germanistik, Kommunikationswissenschaften und Anglistik in Bamberg. Dort sammelte er erste Bühnenerfahrungen als Moderator des Bamberger Poetry Slam und wechselte dann als Organisator und ständiger Teilnehmer der Bamberger Comedy Lounge in sein jetziges Tätigkeitsfeld. Auftritte hatte er unter anderem in der Lach- und Schießgesellschaft und im Theater Drehleier in München, dem Bockshorn in Würzburg, im Kabarett im Hofgarten in Aschaffenburg, als Stammgast im Quatsch Comedy Club Berlin und Hamburg, den Wühlmäusen in Berlin, NightWash in Köln und dem Orpheum in Wien. 2004 gewann Frittrang den Kabarett Kaktus des Münchner Kleinkunst-Nachwuchsfestivals[1], 2010 wurde er mit dem Passauer Scharfrichterbeil[2] ausgezeichnet.

Soloprogramm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wahnvorstellung – Kabarett am Rande des Nervenzusammenbruchs
  • Götzseidank

TV- und Live-Auftritte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: WDR Fun(k)haus
  • 2009: NDR Comedy Contest
  • 2009: Altinger mittendrin, BR
  • 2010: Ottis Schlachthof, BR
  • 2010: Fun Club, RTL 2
  • 2010: Das große Kleinkunstfestival, RBB
  • 2011: Stuttgarter Besen, SWR
  • 2011: Prix Pantheon, WDR
  • 2011: Mann an Bord, WDR
  • 2012: ComedyAcademyKoeln, Auftritt im Unterhaus Mainz, "Hunde und Katzen"[3]
  • 2012: Zeltfestival, ZDFkultur
  • 2013: Vereinsheim Schwabing, BR
  • 2013: NightWash live, "Claus Hipp for President"[4]
  • 2014: Comedy mit Carsten, MDR
  • 2014: Comedytower, HR, "Auch Taliban sind Naschkatzen"[5]
  • 2015: Vereinsheim Schwabing, BR
  • 2018: Vereinsheim Schwabing, BR, "Was ist Schönheit?"[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Götz Frittrang beim Kabarett Kaktus 2004

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Wahnvorstellung (CD), WortArt
  • 2017: Götzseidank (CD)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen seit 1989 im Überblick (Gewinner/in in Rot) www.kabarett-kaktus.de
  2. Scharfrichterbeil 2010 für Götz Frittrang www.wochenblatt.de vom 2. Dezember 2010
  3. Hunde und Katzen YouTube-Kanal ComedyAcademyKoeln vom 24. Januar 2012
  4. Claus Hipp for President YouTube-Kanal MySpass vom 2. September 2013
  5. Auch Taliban sind Naschkatzen YouTube-Kanal Hessischer Rundfunk vom 20. Dezember 2014
  6. Götz Frittrang - Was ist Schönheit? YouTube-Kanal Bayerischer Rundfunk vom 30. August 2018
  7. FM4-Literaturwettbewerb "Wortlaut 2003" - Die Gewinner www.ots.at vom 19. September 2003
  8. 10. Kleinkunstpreis: 14.07.2005 www.kleinkunst-unterpindhart.de
  9. 8. Bielefelder Kabarettpreis – 2005 www.kabarett-bielefeld.de
  10. Bisherige Preisträger der Goldenen Weißwurscht www.stustaculum.de Förderpreis 2006
  11. Thurn und Taxis Kabarettpreisträger 2006 www.alte-maelzerei.de
  12. 43. Trierer Comedy Slam, 07. Februar 2009 www.kulturraumtrier.de Der Trierer Comedy Slam - eine Chronologie - 5. Jahr 2008/2009
  13. Constantin Lummitsch: „Reinheimer Satirewoche“: Von Menschenkür und Hexenschuss. In: echo-online.de. 28. September 2015, abgerufen am 22. April 2019.
  14. Spezial-Kuckuck für Götz Frittrang für politische Weitsicht www.kabarett-news.de News 11/2017