Götz Rehn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Götz Rehn

Götz Eduard Rehn (* 2. März 1950 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Unternehmer und Geschäftsführer des in der Biobranche tätigen Unternehmens Alnatura.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rehn stammt aus einer Freiburger Ärztefamilie. Sein Urgroßvater ist Ludwig Rehn. Ab 1956 besuchte er in seiner Heimatstadt zunächst die Grundschule, dann die Waldorfschule. Nach dem Umzug seiner Familie ins Ruhrgebiet ging er auf die Waldorfschule in Bochum, wo er 1970 sein Abitur absolvierte. Von 1970 bis 1974 studierte er an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Volkswirtschaftslehre, nebenbei nahm er zusätzlich Unterricht bei einem Bildhauer. Im April 1975 erhielt er seinen Abschluss als Diplom-Volkswirt. Anschließend promovierte er mit einer Dissertation zum Thema Modelle der Organisationsentwicklung zum Dr. rer. pol. Etwa zur selben Zeit traf er auf den Anthroposophen Herbert Witzenmann, von dessen Konzepten er sich in der Folgezeit maßgeblich beeinflussen ließ.

Von August 1978 bis März 1984 hatte er unterschiedliche Aufgaben bei der Nestlé AG inne, zunächst in Form von Weiterbildung, anschließend als Produktmanager beziehungsweise -gruppenleiter der dortigen Schokoladenabteilung. Unmittelbar danach gründete er im April 1984 eine Unternehmensberatung für Sozialorganik.

Nachdem er eigenen Aussagen zufolge durch das Konzept der Anthroposophie einen anderen Blickwinkel auf das Verhältnis zwischen Mensch und Wirtschaft bekommen hatte, stieß er auf Götz Werner, dem Vorsitzenden der Drogeriekette dm, der Rehns Ansichten teilte und sich bereit erklärte, diesen zu unterstützen. Im Oktober 1984 gründete Rehn das Unternehmen Alnatura zunächst unter dem Namen Konzeption und Vertrieb natürlicher Lebensmittel Dr. Rehn, deren geschäftsführender Alleingesellschafter er seither ist. Ende Oktober 1984 folgte die Anmeldung von Alnatura als Wortmarke. Das Unternehmen startete mit einem Shop-in-Shop-Angebot in dm- und tegut-Läden, ehe am 1. Oktober 1987 in Mannheim der erste Alnatura-Supermarkt eröffnet wurde, in dem er aufgrund mangelnden Personals anfangs noch zusätzlich als Verkäufer arbeitete. In den folgenden Jahren wurden über 90 weitere Filialen in ganz Deutschland eröffnet.

Im Jahr 2000 gründete Rehn die Alnavit GmbH. Zum Sortiment gehören gluten- und laktosefreie Produkte und Säfte, die über verschiedene Supermarkt- und Drogerieketten sowie die Alnatura-Bio-Supermärkte vertrieben werden.

Im Juni 2007 wurde Rehn zum Honorarprofessor im Fachbereich Wirtschaft der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ernannt, wo er Vorlesungen hält und das Institut für Sozialorganik leitet.

Gesellschaftliche Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rehn ist Vorstandsmitglied der Herbert Witzenmann Stiftung, des Ringwaldvereins e. V., des Gideon Spicker e. V. sowie Mitglied im Trägerverein der HB Stiftung Berneburg. Er sitzt außerdem im Kuratorium der Software AG Stiftung und ist Mitglied im Beirat Unternehmen des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.). Zudem war er eine Zeitlang Vorstandsmitglied im Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft und im Verband der Bio-Supermärkte.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Götz Rehn – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien