Gülşehir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Gülşehir
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Gülşehir (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Nevşehir
Koordinaten: 38° 45′ N, 34° 37′ OKoordinaten: 38° 44′ 32″ N, 34° 37′ 14″ O
Höhe: 885 m
Einwohner: 12.296[1] (2014)
Telefonvorwahl: (+90) 384
Postleitzahl: 50 xxx
Kfz-Kennzeichen: 50
Struktur und Verwaltung (Stand: 2015)
Bürgermeister: Vahdi Arısoy (MHP)
Webpräsenz:
Landkreis Gülşehir
Einwohner: 22.558[1] (2014)
Fläche: 956 km²
Bevölkerungsdichte: 24 Einwohner je km²
Kaymakam: Murat Ertekin
Webpräsenz (Kaymakam):

Gülşehir (türkisch für Rosenstadt), in der Antike Zoropassos, ist eine Stadt und ein Landkreis der türkischen Provinz Nevşehir in der Region Kappadokien. Gülşehir liegt etwa 20 Kilometer nordwestlich der Provinzhauptstadt Nevşehir am Südufer des Kızılırmak. Die Stadt hat 12.296 Einwohner, der Landkreis 22.558 (2014).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inschriftenstein von Suvasa auf einem Feld nahe Gülşehir

Im Ort liegt die Karavezir Seyyit Mehmet Paşa Külliyesi, ein Komplex aus Kuppelmoschee, Medrese und Versorgungseinrichtungen. Etwa sechs Kilometer südlich liegt die Johanneskirche (Karşı Kilise, St. Jean Kilise), eine Felsenkirche aus dem 13. Jahrhundert. Drei Kilometer südlich findet man den Açıksaray (Offenen Palast), eine Ansammlung von Höhlenkirchen und Klosterbauten. Durch einzelne Funde ist nachgewiesen, dass die Gegend bereits in hethitischer Zeit besiedelt war. Dazu zählt beispielsweise der Inschriftenstein von Suvasa beim Dorf Gökçetoprak im Südwesten des Landkreises.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik (Memento vom 28. Dezember 2015 auf WebCite), abgerufen 28. Dezember 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gülşehir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Gülşehir – Reiseführer

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]