Gülper Havel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gülper Havel
Kahnschleuse gülpe und wehr.JPG
Daten
Lage Landkreis Havelland (Brandenburg) und Landkreis Stendal (Sachsen-Anhalt), Deutschland
Flusssystem Elbe
Abfluss über Havel → Elbe → Nordsee
Ursprung Abzweigung von der Havel bei Molkenberg als Nietze (Gemeinde Schollene, Sachsen-Anhalt)
52° 41′ 52″ N, 12° 13′ 3″ O
Mündung bei Strodehne (Gemeinde Havelaue, Brandenburg) wieder in die HavelKoordinaten: 52° 45′ 59″ N, 12° 13′ 12″ O
52° 45′ 59″ N, 12° 13′ 12″ O
Länge 7,5 km[1]

Linke Nebenflüsse Pirre
Rechte Nebenflüsse Rhin

Die Gülper Havel und die Nietze sind ein Nebenarm der Havel im Westen des Landes Brandenburg beziehungsweise streckenweise in Sachsen-Anhalt. Sie ist ein Landesgewässer der Länder Brandenburg und Sachsen–Anhalts. Nietze und Gülper Havel sind zusammen etwa 7,5 Kilometer lang.

Flusslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gülper Havel, nach dem Ort Gülpe benannt, befinden sich die Kahnschleuse Molkenberg und Kahnschleuse Gülpe. Die Gülper Havel trennt mehrere Inseln vom Hauptarm ab, beispielsweise die Inseln Langefahrtwiese, Pilatsch und Pilatschlanke. Im Norden der Gülper Havel mündet der Rhin über den Gülper See ein.[2] Die Gülper Havel ist Teil des Naturschutzgebiets Untere Havel Nord. Sie darf nördlich der Mündung der Pirre mit muskelbetriebenen Wasserfahrzeugen in der Zeit vom 1. Juni eines jeden Jahres bis zum 1. März des Folgejahres und südlich der Pirremündung vom 16. Juni eines jeden Jahres bis zum 1. März des Folgejahres mit muskelbetriebenen Wasserfahrzeugen befahren werden.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Folke Stender: Redaktion Sportschifffahrtskarten Binnen 1 Nautische Veröffentlichung Verlagsgesellschaft ISBN 3-926376-10-4. Seite 22
  2. Brandenburg-Viewer.
  3. Verordnung über das Naturschutzgebiet „Untere Havel Nord“.