Gült (Abgabe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gülte (plur. die -n), bezeichnet ein jährliches und gewisses Einkommen, besonders von Grundstücken.[1]

Die Gülte war in engerer Bedeutung des Wortes ein Pachtzins (siehe Pacht), welcher ein Besitzer/Pächter dem Grundherren für den "Nießbrauch" des ihm übertragenen Grundstückes zu entrichten hatte.

Abgabenform[Bearbeiten]

Es wurde unterschieden in die

und die

Begriff und andere Bezeichnungen[Bearbeiten]

Ehedem bedeutete Gülte sowohl die Bezahlung als auch die Schuld.

Andere Bezeichnung der Gülte:

  • Gulde (Nieders.),
  • Gulta oder Gildum (mittelalterliches Latein), auch Gelten oder Gilde.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siehe Adelung, Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, 1811. Die weiteren Ausführungen sind überwiegend an die Definition von Adelung angelehnt.
  2. Siehe "Die bäuerlichen Lasten der Württemberger"