Günter Bechly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Günter Bechly (2004)

Günter Bechly (* 16. Oktober 1963 in Sindelfingen) ist ein deutscher Paläontologe und Entomologe, der mit fossilen Insekten (insbesondere Libellen) arbeitet. Er war von 1999 bis 2016 wissenschaftlicher Kurator für Bernstein und fossile Insekten am Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bechly wurde 1963 in Sindelfingen geboren. Seine Eltern sind Ursula Elfriede Bechly (* 1938, geb. Klöß) und Günter Erwin Hermann Bechly (1923–1991). Er ist seit 2005 verheiratet mit Maria Luise Bechly (* 1979, geb. Winkelhofer) und hat zwei Söhne (Lukas Hendrik Bechly * 2013, Niklas Erik Ansgar * 2015).

Bechly studierte von 1987 bis 1991 Biologie an der Universität Hohenheim und von 1991 bis 1994 Zoologie, Parasitologie und Paläontologie an der Universität Tübingen. Er diplomierte 1994 bei Gerhard Mickoleit über die Morphologie der Libellenflügel und wurde 1999 bei Wolf-Ernst Reif mit summa cum laude über Stammesgeschichte der Libellen promoviert. Nach knapp einjährigem wissenschaftlichen Volontariat nahm er 1999 seine Tätigkeit als Kurator am Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart auf, die er im Dezember 2016 beendete. Forschungsaufenthalte führten ihn u. a. an das Museum of Comparative Zoology und zahlreiche weitere Naturkundemuseen in aller Welt.[2]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bechlys Arbeitsschwerpunkte liegen bei fossilen Libellen aus allen Erdzeitaltern, der Evolution und Stammesgeschichte von Libellen und anderen frühen Fluginsekten, und fossilen Insekten aus dem Oberjura von Deutschland (Solnhofener Plattenkalke) und der Unterkreide von Brasilien (Crato-Plattenkalke) sowie diversen Bernsteininklusen. Bechly hat 167 neue Arten beschrieben,[3] darunter Lebanoraphidia nana und die zugehörige Gattung.[4] Internationale Beachtung fand die Beschreibung der neuen fossilen Insektenordnung der Chimärenflügler im Jahre 2011, die auch neue Hinweise zur Evolution der Insektenflügel lieferte.[2]

2016 führte er mit Kollegen eine neue heute ausgestorbene Insektenordnung Permopsocida ein.[5] Bechly und André Nel fanden Ende 2013 ein Exemplar (Psocorrhyncha burmitica) in der Bernsteinsammlung des Naturkundemuseums Stuttgart aus Burma (mittlere Kreide, rund 100 Millionen Jahre alt) und ein Mitarbeiter von Nel etwa gleichzeitig ein weiteres Exemplar der Ordnung in einer chinesischen Bernsteinsammlung. Sie gehörten zu den frühen Blütenbestäubern in der Kreidezeit, ernährten sich von Pollen, haben den Status eines missing link und sind mit heutigen Schnabelkerfen und Fransenflüglern verwandt. Die Ordnung war relativ artenarm, bestand mindestens 185 Millionen Jahre (ältere Fossilien sind aber nur aus sehr viel früherer Zeit bekannt als die neuen Funde) und starb Ende der Kreidezeit vor 65 Millionen Jahren aus. Die Funde lieferten auch Hinweise auf die Evolution des Saugrüssels der Schnabelkerfen aus ursprünglichen zum Kauen verwendeten Mundwerkzeugen.

Als Projektleiter organisierte Bechly im Jahre 2009 die Sonderausstellung "Der Fluss des Lebens - 150 Jahre Evolutionstheorie" im Schloss Rosenstein, die mit mehr als 90.000 Besuchern eine der größten Veranstaltungen zum Darwinjahr 2009 in Deutschland war. Die Konzeption zu dieser Ausstellung war einer der Gewinner des Ideenwettbewerbs "Evolution heute" der VolkswagenStiftung im Jahre 2008.[6]

Fernsehauftritte beinhalten Auftritte als Studiogast bei Planet Wissen und Sky Magazin sowie diverse Interviews beim Mittagsmagazin (ZDF), Landesschau KulTour (SWR), nano (ZDF/3sat), sowie L-TV- und Regio-TV-Nachrichten.[7]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bechly lebt mit seiner Familie in Böblingen. Privat beschäftigt er sich ausgiebig mit Themen wie Philosophie, Theologie, Metaphysik und Politik.[8]

Unterstützung für Intelligent Design[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bechly war Atheist und überzeugter Anhänger Richard Dawkins'.[9] Heute ist er gläubiger katholischer Christ, der den Naturalismus ablehnt und hinsichtlich biologischer Ursprünge die Intelligent-Design-Hypothese vertritt. Er weist jedoch ausdrücklich darauf hin, diese Positionen weder in seiner früheren Tätigkeit als Museumsmitarbeiter noch in seinen paläontologischen Fachpublikationen zu propagieren.[10]

Bechly ist seit 2016 Senior Fellow des Center for Science and Culture am Discovery Institute in Seattle und seit 2017 auch Senior Scientist am Biologic Institute in Redmond, eine ebenfalls dem Intelligent Design verpflichtete Einrichtung. Er wirkte bei dem Intelligent-Design-Film „Revolutionary“ (2016) mit.[11]

Eponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende neuen Taxa wurden nach Günter Bechly benannt:[2]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bechly, G. (1996): Morphologische Untersuchungen am Flügelgeäder der rezenten Libellen und deren Stammgruppenvertreter (Insecta; Pterygota; Odonata) unter besonderer Berücksichtigung der Phylogenetischen Systematik und des Grundplanes der *Odonata. - Petalura, spec. vol. 2: 402 S.
  • Bechly, G. (2004): Evolution and systematics. - S. 7–16 in: Hutchins, M., Evans, A.V., Garrison, R.W. & Schlager, N. (Hrsg.): Grzimek's Animal Life Encyclopedia. 2nd Edition. Volume 3, Insects. 472 S. - Gale Group, Farmington Hills, MI.
  • Bechly, G. (2010): Additions to the fossil dragonfly fauna of the Lower Cretaceous Crato Formation of Brazil (Insecta: Odonata). - Palaeodiversity, 3 (Supplement "Contributions to the Willi-Hennig-Symposium on Phylogenetics and Evolution, University of Hohenheim, 29 September – 2 October 2009"): 11-77.
  • Bechly, G., Brauckmann, C., Zessin, W. & Gröning, E. (2001): New results concerning the morphology of the most ancient dragonflies (Insecta: Odonatoptera) from the Namurian of Hagen-Vorhalle (Germany). - J. zool. Syst. evol. Res., 39(2001): 209-226.
  • Bechly, G., Haas, F., Schawaller, W., Schmalfuss, H. & Schmid, U. (2001): Ur-Geziefer - Die faszinierende Evolution der Insekten. - Stuttgarter Beitr. Naturk. Ser. C, 49: 96 S.
  • Bechly, G., Nel, A., Martínez-Delclòs, X., Jarzembowski, E.A., Coram, R., Martill, D., Fleck, G., Escuillié, F., Wisshak, M.M. & Maisch, M. (2001): A revision and phylogenetic study of Mesozoic Aeshnoptera, with description of several new families, genera and species (Insecta: Odonata: Anisoptera). - Neue paläontologische Abhandlungen, 4: 219 S.
  • Bechly, G. & Wichard, W. (2008): Damselfly and dragonfly nymphs in Eocene Baltic amber (Insecta: Odonata), with aspects of their palaeobiology. - Palaeodiversity, 1: 37-74.
  • Fleck, G., Bechly, G., Martínez-Delclòs, X., Jarzembowski, E.A., Coram, R. & Nel, A. (2003): Phylogeny and classification of the Stenophlebioptera (Odonata: Epiproctophora). - Annales de la Société Entomologique de France, n.s. 39(1): 55-93.
  • Fleck, G., Bechly, G., Martínez-Delclòs, X., Jarzembowski, E. & Nel, A. (2004): A revision of the Upper Jurassic-Lower Cretaceous dragonfly family Tarsophlebiidae, with a discussion on the phylogenetic positions of the Tarsophlebiidae and Sieblosiidae (Insecta, Odonatoptera, Panodonata). - Geodiversitas, 26(1): 33-60.
  • Huguet, A., Nel, A., Martínez-Delclòs, X., Bechly, G. & Martins-Neto, R. (2002): Preliminary phylogenetic analysis of the Protanisoptera (Insecta: Odonatoptera) [Essai d'analyse phylogénétique des Protanisoptera (Insecta: Odonatoptera)]. - Geobios, 35: 537-560.
  • Jarzembowski, E.A., Martínez-Delclòs, X., Bechly, G., Nel, A., Coram, R. & Escuillé, F. (1998): The Mesozoic non-calopterygoid Zygoptera: descriptions of new genera and species from the Lower Cretaceous of England and Brazil and their phylogenetic significance (Odonata, Zygoptera, Coenagrionoidea, Hemiphlebioidea, Lestoidea). - Cretaceous Research, 19: 403-444.
  • Martill, D.M., Bechly, G. & Loveridge, R.F. (Hrsg.) (2007): The Crato Fossil Beds of Brazil: Window into an Ancient World. xvi + 625 S. - Cambridge University Press, Cambridge, UK. (darin von Bechly die Einleitung mit Martill und viele der Insektenartikel, darunter die Einleitung zu den Insektenartikeln und die Artikel Odonata, Isoptera, Blattaria, Chresmododea, Mecoptera, Trichoptera und Lepidoptera)
  • Nel, A., Bechly, G., Jarzembowski, E. & Martínez-Delclòs, X. (1998): A revision of the fossil petalurid dragonflies (Insecta: Odonata: Anisoptera: Petalurida). - Paleontologia Lombarda, N.s., 10: 68 S.
  • Nel, A., Bechly, G., Prokop, J., Béthoux, O. & Fleck, G. (2012): Systematics and evolution of Palaeozoic and Mesozoic damselfly-like Odonatoptera of the "protozygopteran" grade. - Journal of Paleontology, 86(1): 81-104.
  • Olmi, M. & Bechly, G. (2001): New parasitic wasps from Baltic amber (Insecta: Hymenoptera: Dryinidae). - Stuttgarter Beitr. Naturk. Ser. B, 306: 1-58.
  • Schmid, U. & Bechly, G. (2009) (Hrsg.): Evolution - Der Fluss des Lebens. - Stuttgarter Beitr. Naturk. Ser. C, 66/67: 197 S. (second revised edition published 2010)
  • Staniczek, A., Bechly, G. & Godunko, R.J. (2011): Coxoplectoptera, a new fossil order of Palaeoptera (Arthropoda: Insecta), with comments on the phylogeny of the stem group of mayflies (Ephemeroptera). - Insect Systematics & Evolution, 42: 101-138.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Probst, E. (2011): Wer war der Stammvater der Insekten? Interview mit dem Stuttgarter Biologen und Paläontologen Dr. Günter Bechly. - GRIN Verlag, München: 107 S.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 18. Oktober 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.naturkundemuseum-bw.de
  2. a b c Probst, E. 2011
  3. Autorenbiographie in Kohli, Ware, Bechly, How to date a dragonfly: Fossil calibrations for odonates, Palaeontologia Electronica 2016
  4. G. Bechly, K. Wolf-Schwenninger A new fossil genus and species of snakefly (Raphidioptera: Mesoraphidiidae) from Lower Cretaceous Lebanese amber, with a discussion of snakefly phylogeny and fossil history, Insect Systematics and Evolution, Band 42, 2011, S. 221–236
  5. Di-Ying Huang, Bechly, André Nel u. a.: New fossil insect order Permopsocida elucidates major radiation and evolution of suction feeding in hemimetabolous insects (Hexapoda: Acercaria), Nature.com, Scientific Reports, Band 6, Article number: 23004 (2016)
  6. Pressemitteilung der VolkswagenStiftung
  7. Archivlink (Memento des Originals vom 6. Januar 2013 im Webarchiv archive.is) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bernstein.naturkundemuseum-bw.de
  8. http://gbechly.jimdo.com/about-me/private-life/
  9. Jörn Schumacher: „Ich wurde Christ, weil ich Wissenschaftler bin“. In: pro. Christliches Medienmagazin. Nr. 6/2017. S. 16f
  10. http://gbechly.jimdo.com/world-view/intelligent-design/@1@2Vorlage:Toter Link/gbechly.jimdo.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Günter Blechly über Intelligent Design.
  11. http://www.revolutionarybehe.com/category/revolutionaries/ Webseite des Films "Revolutionary".