Günter D. Alt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Günter Ditmar Reinhard Alt (* 20. Mai 1944 in Breslau) ist ein deutscher Fernsehjournalist und Moderator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alt wuchs nach der Flucht aus seiner Heimat in Ebersberg und Eichstätt auf. Nach dem Abitur 1963 am Mainzer Gutenberg-Gymnasium begann er eine Ausbildung beim ZDF. Seine ersten Ausbilder waren die Sportreporter Harry Valérien und Rainer Günzler, die ihn an Projekten wie der Spielfilmserie Hallo Max mit Gustav Knuth als Max Schmeling und dem aktuellen sportstudio teilhaben ließen. Nach zwei Jahren hatte er seine Ausbildung als TV-Journalist abgeschlossen.

Danach wurde er Polizeireporter des Südwestfunks im Landesstudio Mainz und Drehbuchautor für die ZDF-Serien Vorsicht Falle! und Aktenzeichen XY ungelöst. 1972 holte ihn der damalige ZDF-Nachrichtenchef Karlheinz Rudolph wieder zum ZDF. Fast 20 Jahre lang war Alt für die Sendungen heute, heute-journal, Länderspiegel und drehscheibe an Brennpunkten im In- und Ausland tätig. Sein Spezialgebiet waren organisierte Kriminalität und Terrorismus.

1988 kam Alt zum WISO-Team, wo er das damals neue Thema „Computer“ bearbeitete. Er moderierte die WISO-Tipps mit technologischem Hintergrund über Computer, Handys und Digitalkameras. Ratschläge zum Energiesparen und High-Tech waren außerdem seine Themen. Er gilt als „Erfinder“ der WISO-Monatsdiskette und als geistiger Vater der Ratgeber-Software. Alt wurde stellvertretender Redaktionsleiter. Sein „WISO-Steuersparbuch“ zur Steuererklärung wurde schnell zu Europas meistverkaufter Sachsoftware. Er brachte als Initiator und Herausgeber mehrere Dutzend Softwareprogramme aus der WISO-Reihe auf den Weg.

Neben der Tätigkeit beim ZDF war Alt viele Jahre Autor von Industrie- und Schulungsfilmen für die Lufthansa, die Deutsche Bahn und die Pharmaindustrie. Er war Gastdozent an der Polizei-Führungsakademie in Münster-Hiltrup sowie Moderator bei öffentlichen Veranstaltungen. Er veröffentlichte die Bücher „WISO-Tipps“, „Internet @ Co“, „WISO Energieberater“, das Amazon-E-Book „Bau & Kauf“ und andere.

Nach seinem Ausscheiden beim ZDF war Alt sieben Jahre lang Präsident des hightech presseclub e. V. Als Mentor betreut er an der Ludwig-Maximilians-Universität München angehende Journalisten beim Berufseinstieg und fördert Start-ups.

Alt lebt heute im Raum München, ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Arbeit wurde mit mehreren Fernsehpreisen ausgezeichnet, u. a. dem „Journalistenpreis Verbrechensvorbeugung“ für die Sendereihe Die Kripo rät, dem „Christopherus-Preis“ für die Reportage Die Blechlawine und den 1. Preis beim Shanghai-TV-Festival für die Reportage Herztransplantation.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]