Günter Wermusch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Günter Wermusch (* 1936 in Coswig/Anhalt) ist ein deutscher Publizist und Übersetzer.

Wermusch studierte Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Außenwirtschafts-Ökonomik. Er arbeitete nach dem Studium in Moskau und Berlin als Lektor und Lektoratsleiter im Berliner Verlag „Die Wirtschaft“ sowie freischaffend als Übersetzer und Dolmetscher. Seit 1991 ist er selbständiger Publizist.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adamas. Diamanten in Geschichte und Geschichten. Die Wirtschaft, Berlin 1984, ISBN 3-349-00224-2.
  • mit Günter Ludwig: Silber. Aus der Geschichte eines Edelmetalls. Die Wirtschaft, Berlin 1986, ISBN 3-349-00101-7.
  • Falschgeld-Affären. Die Wirtschaft, Berlin 1988, ISBN 3-349-00390-7.
  • mit Peter M. Fritsch: Der kalkulierte Irrtum. Geschichten um Spekulanten und Hasardeure von gestern und heute. Die Wirtschaft, Berlin 1990.
  • Tatumstände (un)bekannt. Kunstraub unter den Augen der Alliierten. Westermann, Braunschweig 1991, ISBN 3-07-500061-2.
  • Die Bernsteinzimmer-Saga. Links, Berlin 1991, ISBN 3-86153-019-8.
  • mit Klaus Goldmann: Vernichtet. Verschollen. Vermarktet. Kunstschätze im Visier von Politik und Geschäft. MUT-Verlag, Asendorf 1992, ISBN 3-89182-048-8.
  • mit Gerhard Remdt: Rätsel Jonastal. Die Geschichte des letzten “Führerhauptquartiers”. Links, Berlin 1992, ISBN 3-86153-033-3.
  • Rätselhafte Mark. Sagen und Märchen der Mark Brandenburg auf den Grund gegangen. be-bra-Verlag, Berlin 1995, ISBN 3-930863-08-1.
  • mit Klaus Goldmann: Vineta. Die Wiederentdeckung einer versunkenen Stadt. Lübbe, Bergisch Gladbach 1999, ISBN 3-7857-0987-0.
  • Das Vineta Rätsel. Kunsthaus Verlag, Boddin 2011, ISBN 978-3-933274-80-9.
  • Die Lausitzer, von der ersten europäischen Gemeinschaft bis zu den “eingewanderten” Slawen. Tectum Verlag, Marburg 2015, ISBN 978-3-8288-3633-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]